Tesla streamt bald Netflix und YouTube im Cockpit

Nur wenn das Fahrzeug steht

Gibt es hier im Blog Leser, die einen Tesla ihr Eigen nennen und sich elektrisch über die Straßen bewegen? Falls ja, haben wir gute Nachrichten: Während der nächsten Pause an der Ladestation gibt es bald ein bisschen mehr Unterhaltung.

Wie Firmenchef Elon Musk auf Twitter bekannt gegeben hat, wird man bald Inhalte von YouTube und Netflix streamen können, wenn das Fahrzeug steht. Zusammen mit den „komfortablen Sitzen und dem Surround Sound“ will man so ein Kino-Feeling schaffen – so zumindest sieht es Musk.

Die ganze Geschichte könnte noch einen Schritt weiter gehen. Wenn die Behörden das Fahren per Autopilot offiziell erlauben, könnte Tesla die Video-Funktionen auch während der Fahrt freischalten. Das jedenfalls stellt Musk in einem weiteren Tweet in Aussicht.

Kommentare 37 Antworten

  1. Die sollten mal lieber ihren Kundenservice in Deutschland wieder aktivieren. Was ich so aus Foren und YouTube mitbekomme kann man derzeit die Autos kaufen/fahren aber die Service Center scheinen hoffnungslos überlastet zu sein.

  2. Damit der Fahrer dann, während der Wagen per Autopilot fährt, nicht mehr auf den Verkehr achten muss? – reicht ja auch nicht, dass bereits so viele mit ihren Smartphones während der Fahrt rumhantieren und andere damit gefährden…

    1. Eine Kritik der Kritk-wegen?

      Es wurde doch klar darauf hingewiesen, dass es nur bei Stillstand funktioniert. Genauso wie die kommende Spielekonsole, wo man sogar die Fahrzeugsteuerung zum Lenken nutzen kann.

    2. Zudem gefährden wohl eher andere den Verkehr, weil ein impulsiver Fleischsack mit schlechter Reaktionszeit, eingebautem Egoismus und Stimmungsschwankungen davorsitzt.

      Nichts ist gefährlicher als ein Mensch am Steuer. Da sind die aktuellen Prototypen bereits viel zuverlässiger.

      1. Da gebe ich dir recht, aber es ändert nichts an meiner Meinung, dass in den heutigen Fahrzeugen viel zu viel Unterhaltungselektronik implementiert wird und wer sagt, dass es dann wirklich NUR bei Stillstand funktioniert. Die schlichten DVD-Navigeräte sind auch zu manipulieren, dass sie während der Fahrt genutzt werden können… wann und warum sollte man in seinem Fahrzeug überhaupt auf die Idee kommen ne Spielekonsole zu nutzen oder Serien oder Filme zu schauen??

        1. 1. Eine Tesla Software zu „jailbreaken“ ist für den Normalnutzer nicht trivial und auf mehreren Leveln gesetzwidrig.

          2. Die eingebaute Spielekonsole ist eben genau dafür gedacht: Du wartest auf irgendwas und hast dabei alles im Auto, um dich zu beschäftigen. Schließlich hat man ja große Touchscreens überall verbaut, also kann man sie auch nutzen.
          ______
          Für die Zeit der Autopiloten wirst du natürlich noch mehr Unterhaltungsoptionen erhalten.
          Man kann ja schließlich das lokale 5G Netz nicht nur für die Kommunikation der Autos selbst aufbauen, sondern auch Inhalte über Autobahnen hinweg routen.

          1. Ok, daran hab ich natürlich nicht gedacht. Wenn man dann gezwungenermaßen den Akku laden muss und nicht ständig irgendwo sitzen will, um was zu essen oder trinken, dann kann es durchaus Abwechslung bringen nen Spiel zu daddeln oder nen Film zu schauen…
            Meine Befürchtung war allerdings, dass es mit Umwegen aber eben möglich sein könnte, das auch während der Fahrt zu nutzen. Da wäre ich schlichtweg gegen.

          2. Ab Level 4/5 des Autopiloten spricht nichts gegen eine Unterhaltung des Fahrers (unter Umständen sogar zeitweise ab Level 3). Es ist nicht verwunderlich, dass bereits mehrere Prototypen und Konzeptautos von zB F015 nach hinten drehbare Frontsitze haben, um sich während der Fahrt sozial in der Runde zusammensetzen zu können.

            Normalerweise sind Elektroautos Destinationsfahrzeuge und sollten keine „gezwungene“ Pausen brauchen. Es ist deren Hauptvorteil, dass sie stets geladen losfahren können.

            Diese Infrastruktur muss halt ausgebaut werden.

          3. Hmm, Destination im Nahverkehr, sobald Du Long distance fährst explodieren deine Fahrzeiten aufgrund der lange Ladedauer. Nach Kroatien je 40 Minuten bei 8 Ladegängen, fast 6h Ladezeit – damit fahre ich dann 21h statt 18. Und vor Ort lädt der X dann +24h … und das für schlappe +💯k – jeder Hybrifmd/Dino ist billiger, besser ausgestattet und erfüllt seine Funktion besser als jeder Tesla – noch. In 10 Jahren vielleicht. Nur weil Dinos jetzt künstlich verteuert werden um neuen Absatz zu schaffen ist das E im Automobil noch nicht auf gleichem Stand. Das dauert noch lange … wahrscheinlich länger als es braucht E flächendeckend durchzusetzen.

            Schönes Spielzeug für Enthusiasten.

          4. Du hast an vielen Punkten recht, dass es sich noch nicht um eine banale Entscheidung handelt. E-Autos müssen für den Einsatz passen. Solange es den günstigen Gebraucht Markt gibt, sollte man auch eher ein Fan sein, da es natürlich immer „günstiger“ geht – nur eben nicht im Neukauf.
            ____
            Normalerweise explodiert da ja gar nichts, da man sowieso entsprechende Fahrpausen und Essenshalte einplanen muss.^^

            Wer Langstrecke mag, der ist eher mit dem 100kWh Akku gut bedient. Dort passt die durchschnittliche Streckendauer und die Ladung der ersten Hälfte (die entsprechend schnell geschieht) – das bringt einen entsprechend weit. Ansonsten sind E-Autos gerade natürlich für Pendler genau das Richtige (200kWh Modelle kommen dann auch bald).

            Mehr als 80% brauchst du normalerweise nicht laden und kannst dadurch leicht über ein Drittel der Ladezeit sparen.

            Die Hybriden sind zwar die effizientesten Antriebe unter den Verbrennern, jedoch als Gesamtpaket des Doppelsystems eine schlechte Kompromisslösung mit zu kleinem Akku.
            Elektroautos sind bereits jetzt fast überall auf der Welt billiger (wenn man es mit entsprechend leistungsfähigen Pedanten gegenrechnet) – sogar in Deutschland, wenn man beim Arbeitgeber laden kann oder eine eigene PV Anlage hat.

            Die Anfangskosten werden durch die geringen Haltungskosten wett gemacht.
            Und das alles ohne zu erwähnen, dass man hier zwei Welten des Fahrgefühls vergleicht 😉 – nichts kommt an elektro dran.

            Übrigens werden Dinos eher an vielen Ecken künstlich subventioniert ^^. Das Verteuern, was man besonders von den deutschen Marken kennt, ist der geringen, effektiven Marge im Land geschuldet. Die verdienen hierzulande einen Witz im Vergleich mit Verkäufen in zB China.
            Deswegen wollen sie dich ja auch später öfter mal in der eigenen Werkstatt sehen ;).

            Ich würde aber nicht abstreiten, dass mehr öffentliche Ladeplätze geschaffen werden müssen. Die aktuelle Ladesäulenverordnung hat dies politisch gleich am Anfang im Keim erstickt ;)) (das können wir hier leider gut).

            Für eine anschauliche Rechnung des Werts gibt es dazu paar nette Videos:
            Youtube:
            /q-edP2zRPJU
            /njrkZGoWu8g
            (Er schwafelt zwar gerne nebenbei, nennt aber als ein alter Maschi in der Industrie paar schlaue Dinge.^^)

            Um sein Fazit vorwegzunehmen: Lieber gar kein Auto kaufen 😂. Zumindest im Moment. Jedoch wird es sich nicht innerhalb von 10 Jahren verschieben, sondern bereits ein paar Jahren. So ziemlich alle Firmen stürzen sich gerade drauf, so schnell wie möglich das Lineup auf elektro umzustellen.

            Das Ganze wird noch dramatischer, falls die ganzen CO2 Steuern durchgewunken werden, die mehrmals angedroht wurden.
            ____
            Dennoch würde ich bei langen Strecken bisher lieber fliegen 😉

          5. Das du dir so eine Mühe machst, wird Nemios nicht umstimmen, der fährt lieber Traktor!
            Aber trotzdem Danke.

          6. Ach naja. Finde es nur schade, dass besonders auch in den Medien gerne mal E-Autos meist zu Unrecht angeprangert werden und keiner nachhaken will.

            Würde nicht schaden, wenn die Leute sich die Zahlen auch mal selbst anschauen würden.

            Klar, Verbrenner sind samt Zulieferern ein Fünftel unseres Geldbeutels – aber man sollte mit der Zeit gehen, wenn man das Bestehende nun schon seit Jahrzehnten nicht mehr verbessern kann.

        2. Wenn man an der Ladestation steht … mei ich guck Flix beim Kacken zwischendurch und wenn es nur ne Minute ist. Lesen erfordert ja mehr Zeit und Hämos wegen WC dauersitzen ist weniger cool, meist aber die Ursache, ergo kurz ne Minute von der Folge weggucken – trash TV.

    1. Wenn man die Rechnung macht, sind sie bereits jetzt günstiger als ihre Äquivalenten im Dinosauriersaft Segment.

      Außerdem hat Deutschland hier eine Sonderstellung mit irrational hohen Strompreisen für alle, die ihn nicht selbst erzeugen.

    1. Bin viel in Deutschland unterwegs und habe fast immer einwandfreies Netz, meist LTE. Letztens in den Bergen war ich mal eine Weile ohne Netz. Habe es aber auch überlebt…

  3. Wir haben ein Model S in der Firma. Bin ein paar mal damit gefahren und mag es nicht. Das Gedrossel auf der Autobahn nervt. Ich nehme da lieber unseren 350 CLS. Das Fahrwerk ist deutlich besser, der Innenraum ist gemütlicher und er drosselt nach 15 Minuten Autobahnfahrt nicht auf 150 KM/H.

    1. Welches Gedrossel? Wenn du nicht wie ein Irrer fährst und das Fahrzeug 10 mal auf 250 beschleunigst, dann wird da nichts gedrosselt.
      Außer du nutzt den Autopiloten, der ist auf 150 beschränkt 😉

  4. Ist der Bericht ein April-Scherz? Oder Satire? Oder kann ein Hersteller wirklich so dämlich sein und sich mit Streaming von YouTube ins Auto beschäftigen während die Evolutionsstufe der Elektromobilität noch längst nicht erklommen ist? Bis jetzt habe ich gedacht, das wäre ein innovatives Unternehmen mit der Konzentration ihrer Energien auf unbeackerte E-Mobil-Felder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de