Hydra 4 neu für den Mac: Großartige HDR-Bildverarbeitung mit Einführungsrabatt

Seid ihr leidenschaftlicher Hobby-Fotograf? Mit Hydra 4 könnt ihr euren Fotos noch mehr Ausdruck verleihen. Wir haben uns die neue Mac-App schon angeschaut.

hydra 4

Mit dem iPhone lassen sich wirklich gute Fotos knipsen. Möchte man diese aber noch mit speziellen Effekten versehen und individuelle Anpassungen vornehmen, muss die Standard-App passen. Für iPhone und iPad gibt es Hydra ebenfalls, die Mac-Version ist seit wenigen Tagen in Version 4 (Mac Store-Link) erhältlich. Zum Start wird ein Rabatt gewährt, alle Informationen zum Preis und Upgrade-Optionen, findet ihr unten.

Der Sensor von Digitalkamera, iPhone, iPad und Co. ist sicherlich nicht schlecht, doch ein einzelnes Foto kann niemals den gesamten Dynamikumfang des Lichteinfalls wiedergeben. Mit Hydra könnt ihr die Fotos mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen zu einem natürlich wirkenden Bild zusammenfügen. Optional könnt ihr auch ein einzelnes Bild bearbeiten, dann spielt Hydra aber nicht seine volle Stärke aus. Natürlich lassen sich auch so Effekte produzieren, die zwar nicht ganz so natürlich wirken, aber einfach toll aussehen.

Optimiert für die Metal-Grafikengine

Hydra 4 ist für die Apple Metal-Grafikengine optimiert und arbeitet richtig flott. Die moderne Oberfläche ist intuitiv bedienbar und in deutscher Sprache verfügbar. Die Fotoa können einfach via Drag&Drop in Hydra gezogen und geöffnet werden. Zur Bearbeitung stehen diverse Optionen bereit: Fotos können automatisch und manuell ausgerichtet und beschnitten werden, Schlieren und verschwommene Bereich können entfernt werden, auch das Ändern von Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Körnung ist möglich. Das Tone-Mapping bringt Voreinstellungen mit und kann dunkle Flächen aufhellen oder helle Flächen abdunkeln.

hydra 4 example

Unter „Vorlagen“ sind aktuell elf Effekte zu finden, die einfach über das Bild gelegt werden können. Zur Verfügung stehen hier Realistisch, Schwarz/weiß, Starker Surrealismus, Leichter Surrealismus, Klare Wolken, Retro und einige mehr. Die Filter können schon im Vorschaubild angesehen werden und können Fotos wirklich super aufwerten. Ebenfalls klasse: Über einen Schieberegler, der auf dem Bild liegt, könnt ihr das originale und bearbeitete Bild einfach vergleichen.

Hydra 4 verfügt über eine Integration der Fotos-App von Apple für einen Import und Export, unterstützte Formate sind JPEG, RAW, HDR und EXR. Als Ausgabeformate stehen JPEG, TIFF, HDR, EXR und Farbräume (sRGB, Pro Photo, AdobeRGB) zur Verfügung.

Ich finde: Mit Hydra 4 kann man wirklich atemberaubende Bilder mit hohem Dynamikumfang erstellen – auch als Laie hat man hier binnen weniger Minuten verstanden, wie Hydra funktioniert. Wer schon mit der Vorgänger-Version gearbeitet hat, wird auch die hier zur Verfügung gestellten Optionen lieben.

hydra 4 tone mapping

Hydra 4 ist kein Schnäppchen, Rabatt für Bestandskunden

Die neue Mac-App Hydra 4 ist alles andere als günstig. Der Download aus dem Mac App Store kostet zur Einführung 44,99 Euro, später 59,99 Euro. Bestandskunden, die schon Hydra 2 oder 3 gekauft haben, erhalten einen Rabatt in Höhe von 50 Prozent, wenn die Programme über die Anbieterwebseite www.creaceed.com erworben wurden und zahlen „nur“ noch 30 Euro. Der Rabattcoupon wurde per Mail an die Kunden verschickt. Ja, der Preis hat es in sich. Die Endergebnisse sind aber wirklich großartig, für kommende Updates würden wir uns noch mehr Vorlagen wünschen.

Hydra 4
  • 10/10
    Handhabung - 10/10
  • 9/10
    Design - 9/10
  • 10/10
    Endergebnisse - 10/10
  • 5/10
    Preis/Leistung - 5/10
8.5/10

Fazit

Hydra 4 bietet wirklich sehr gute Optionen zur HDR-Bildverarbeitung und liefert atemberaubende Ergebnisse. Das Handling ist einfach, die Optik modern und die Effekte top.

Sending
User Review
0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)
‎Hydra - HDR-Bildverarbeitung
‎Hydra - HDR-Bildverarbeitung
Entwickler: Creaceed SPRL
Preis: 27,99 €

Hydra 4 – Powerful HDR App for the Mac from Creaceed on Vimeo.

Kommentare 10 Antworten

  1. Die Demobilder sehn ja mal grottig aus, so wie man es halt macht wenn man keine Ahnung hat und alle Regler bis zum Anschlag dreht. Hoffe die sind nicht von euch gemacht ?

  2. Also ich hab mir die Testversion gerade mal heruntergeladen. Ich finde das ist kein Vergleich zu Aurora HDR Pro. Die automatische Ausrichtung funktionierte bei meinen Testbildern überhaupt nicht und der Funktionsumfang ist auch nicht gerade berauschend. Hätte da jetzt irgendwie mehr erwarten, zumal es ja schon Version 4 ist.

  3. Wenn das Programm Eurer Meinung so toll ist, dann verstehe ich Eure Bewertung für Preis/Leistung nicht.
    Das ein gute App viel Arbeit ist, solltet Ihr eigentlich wissen.
    Das was Ihr hier bringt kann jeder auch schreiben und hat mit wirklichen Informationen wenig zu tun.

    Habe Euch zu Beginn mal gerne gelesen. Mittlerweile sind Eure Unfos und Mainstream wie auf tausend anderen Seiten.

  4. Das Programm ist das Geld nicht wert. Wer mit vernünftigem Kamera-Equipment Fotos (RAW) schießt, findet mit dem aktuellen Lightroom ein etwas teureres, aber zigfach besseres Tool, bei dem sehr vernünftige HDR herausspringen. User, die eh nur schnell mit den Smart Phones Bilder schießen, sollten auf den inApp Kauf von HDR Zusatzfunktionen wie in ProCamera setzen, zumal es auch dort schon zahlreiche Editier-Funktionen gibt. Der Artikel ist mir in jedem Fall jedoch zu flach und inhaltslos…

  5. Die Leute in der Redaktion haben gar nicht das Wissen und die Möglichkeiten ein Grafiktool anständig zu testen und/oder zu bewerten. Der gesamte Textumfang des Beitrags würde schon für die RAW-Interpretation oder HDR-Bearbeitung drauf gehen.

    Was hier geboten wird, ist das, was man im Kaufhaus von den dortigen Warenbewachern erzählt bekommt.

    Und was das angesprochene Mainstream-Gequasel angeht, die alle gleich klingen: Das passiert, wenn man Herstellertexte nur hier und da umschreibt oder aus Zeitdruck komplett übernimmt.

  6. Oh, die Stimmen werden lauter. Ich habe schon vor Jahren gekaufte Beiträge, die nicht als solche gekennzeichnet werden, bemängelt. Damals hagelte es negative Bewertungen meiner Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sending

Copyright © 2019 appgefahren.de