Genauere Messdaten: Netatmo Wetterstation mit Wind- und Regenmesser ausprobiert

So funktioniert die Montage

Die Netatmo Wetterstation gibt es schon seit fast fünf Jahren und ist weiterhin sehr beliebt. Die Produkte werden oftmals etwas günstiger verkauft, auf die Rabattaktionen machen wir regelmäßig aufmerksam. Doch heute möchte ich euch das System etwas ausführlicher vorstellen, denn ich habe das System nun selbst im Einsatz. Ich habe mir das Komplettpaket mit Innen- und Außenmodul sowie Wind- und Regensensor in der Smart Week bei Tink.de gekauft. Das Set kostet aktuell nur 277 Euro statt 316 Euro. Mit dem Gutschein smartweek2019 spart ihr nochmal 10 Euro.

Die Installation ist ziemlich simpel. Das Innenmobul muss mit dem mitgelieferten Micro-USB-Kabel am Strom angeschlossen werden und sollte nicht ganz so weit von den weiteren Modulen aufgestellt werden. Das kleinere Außenmodul wird mit zwei AA-Batterien bestückt und ist zwar wasserdicht, sollte aber an einem geschützten Ort angebracht werden, zum Beispiel unter dem Dachgiebel. Die direkte Sonneneinstrahlung sollte man vermeiden. Das ist bei mir im Dachgeschoss auf dem Balkon ziemlich gut möglich.

Diese Halterung ist für wie gemacht für den Netatmo Wind- und Regenmesser

Im Vorfeld habe ich mich mit der Installation der Zusatzmodule genauer beschäftigt. Denn der Regen- und Windsensor müssen natürlich im Freien angebracht werden. Ich habe mich für eine Installation auf dem Balkon entscheiden, Hausbesitzer können natürlich auch eine Installation auf dem Dach wählen. Aber bedenkt immer: Die Module müssen mit dem Innenmodul kommunizieren können.

Der Vorteil bei den Modulen: Sie verfügen über ein 1/4 Zoll Gewinde, wie alle handelsüblichen Kameras auch. Netatmo selbst bietet eine eigene Halterung für die Sensoren an, die mit 24,99 Euro aber nicht gerade günstig ist. Außerdem sind die Bewertungen mit 2,8 Sternen eher schlecht. Daher habe ich nach einer Alternative gesucht. Wie gesagt: Da hier ein 1/4 Zoll Gewinde zum Einsatz kommt, gibt es eine große Auswahl an Zubehör. Das Stichwort ist Kamerazubehör.

Fündig geworden bin ich bei SmallRig. Die „Multifunktions-Kugelkopfklammer mit Magic Arm Adapter“ für 11,99 Euro ist es geworden. Die Halterung selbst kann man bis zu 54 Millimeter aufdrehen, euer Geländer darf also nicht breiter sein. Den „Magic Arm“ könnt ihr über das Kugelgelenk frei justieren, der eigentliche Gewindeadapter ist ebenfalls frei einstellbar. Perfekt für die Netatmo-Sensoren. Die Installation am Geländer war ein Kinderspiel. Allerdings habe ich das ganze noch nicht auf Langzeit getestet. Die SmallRig-Halterung ist sicherlich nicht für den Außeneinsatz konzipiert, dem Plastik wird schon nichts passieren, bei den Teilen aus Edelstahl könnte Rost ein Problem werden.

Insgesamt bin ich mit der Halterung sehr zufrieden. Sie ist flexibel einsatzbar und sollte an fast jedem Balkon angebracht werden können. Für mich eine günstige und gute Lösung für die Netatmo-Sensoren.

SMALLRIG Multifunktions-Kugelkopfklammer Magic Arm...
10 Bewertungen
SMALLRIG Multifunktions-Kugelkopfklammer Magic Arm...
  • Die Superklemme kann mit einer Flügelmutter in allen Winkeln eingestellt und festgezogen werden
  • Die Klemmbacken öffnen sich auf 54 mm, nahe bei 12 mm, Max. Belastung <1 kg

Natürlich werden die Module alle per Netatmo Weather-App eingerichtet. Hier gibt es einen wichtigen Hinweis: Die Batterien solltet ihr erst bei der Inbetriebnahme einsetzen. Einer der beiden Sensoren muss nämlich mit vier Schrauben geöffnet werden und das Innenmobuil findet die Sensoren bei der Einrichtung nur dann, wenn die Batterien kurz zuvor eingesetzt wurden. Spart euch also das doppelte Einsetzen der Batterien.

Die Netatmo-App (App Store-Link) gefällt mir gut. Hier setzten die Entwickler seit Jahren auf das gleiche Layout, aber das ist kein Problem. Die App listet alle wichtigen Werte. Neben der Temperatur gibt es auch Messungen für Luftfeuchtigkeit, Luftqualität innen und außen, Lärmpegel innen und Luftdruck. Der Regenmesser zeigt die Niederschlagsmenge in mm/h an, der Ultraschall-Windmesser, der nach Norden ausgerichtet werden muss, liefert extrem genaue Werte und zeigt die durchschnittliche Windgeschwindigkeit und die Windböen an. Hier könnte ich persönlich den Aufstellt noch verbessern. 

In der App könnt ihr zudem Benachrichtigungen aktivieren. Folgende personifizierte Meldungen sind voreingestellt: Unwetterwarnungen, Frostmeldung, Druckabfall, Niedrige Temperatur, Sehr niedrige Temperatur, Hoher CO2-Anteil, Sehr Hoher CO2-Anteil, Anstieg der Luftfeuchtigkeit, Regenbeginn, Starker Wind, Sturmwind, Heftiger Sturm. Zudem könnt ihr eigene Meldungen anlegen. Hier könnt ihr selbst festlegen, bei welchen Werten ihr benachrichtig werden wollt.

Netatmo Weather
Netatmo Weather
Entwickler: Netatmo
Preis: Kostenlos

Ich habe die Netatmo Wetterstation mit beiden mit Wind- und Regenmesser jetzt erst seit einigen Tagen im Einsatz, bin bisher aber sehr zufrieden. Eine HomeKit-Anbindung gibt es bei Netatmo nicht, die genauen Hintergründe könnt ihr hier nachlesen. Aber ich bin ganz ehrlich: Das stört mich überhaupt nicht. Die Netatmo-App reicht mir vollkommen aus. Diese erlaubt nach der Registrierung auch den Zugriff aus der Ferne.

Benötigt man wirklich eine eigene Wetterstation?

Diese Frage muss wohl jeder für sich selbst beantworten. Viele Wetter-Apps stellen zahlreiche Daten sogar kostenfrei zur Verfügung. Wie genau diese sind, kann je nach Messstandort variieren. Mit der Netatmo Wetterstation messe ich die Werte direkt bei mir Zuhause – und kann diese sogar über die WeatherMap für andere Nutzer freigeben.

Für mich ist klar: Die Netatmo Wetterstation ist eine tolle Sache. Sie ist schnell einsatzbereit, einfach zu bedienen und liefert zuverlässige Messdaten. Den Wind- und Regenmesser sehe ich ganz klar als optionale Zusatzmodule an. Da diese aber aktuell im Set günstiger angeboten werden, habe ich hier zugegriffen.

Bis zum 24. Februar gibt es das Set aus Innenmodul, Außenmodul, Regenmesser und Windsensor für nur 277 Euro bei Tink.de. Mit dem Gutschein smartweek2019 spart ihr nochmal 10 Euro.

Kommentare 13 Antworten

  1. Der Regenmesser geht ja noch…Aber den Windmesser hätte man nicht viel schlechter anbringen können ? da wird ja eine Seite komplett von Geländer blockiert. Schalte bei der Montage bitte wenigstens die Teilnahme am Netatmo Wetter Netzwerk aus….denn diese falschen Messwerte müssen dann nicht auch noch auf der Karte angezeigt und in die Berechnungen der Vorhersage mit einbezogen werden.

      1. Beim senden meines längeren Kommentars stürzte die App ab, man sollte doch immer vorher eine Kopie machen! Deshalb hier nur kurz:
        Wegen der Entfernung mach dir kein Kopfzerbrechen!
        Ich wohne im Zweifamilienhaus im Erdgeschoss, dort stehen Hauptmodul und 2 Innenmodule.
        Den Windmesser habe ich mit einem einbeinigen Kamerastativ mitten auf die Abdeckplatte des Schornstein geschraubt. Entfernung zwischen H und W etwa 10m senkrecht plus 10m waagerecht.
        Keinerlei Probleme! Nur muss ich ca. 1 mal pro Jahr aufs Dach zum Batteriewechsel.
        Und 1 Innenmodul steht im ausgebautem Dachboden, also 2 Betondecken dazwischen.

        Zusätzlich zur Netatmo App kann ich für iOS myatmo wärmstens empfehlen!

  2. Ich kann die positiven Aussagen nach vier Jahren nicht bestätigen: Wind- und Regenmesser, obwohl frei an einer Stange angebracht, lieferten stets viel zu kleine Werte (10-20%) der Werte laut Wetterbericht. Beim Batteriewechsel müssen die Innenmodule fast immer wieder neu installiert werden und das oft nur mit mehreren Versuchen. Zwei Innenmodule sind innen an den Federn der Batterien verrostet und mussten entsorgt werden. Zuerst waren wir auch begeistert, inzwischen haben wir auf eve room umgestellt, dort dauert das Auslesen der Messwerte über Bluetooth aber oft zu lange.

    1. Ich kann dies nicht bestätigen. Zwar kann man in der Winterzeit, den Regenmesser oft nicht gebrauchen, weil Schnee nicht berücksichtigt wird und Tauwetter auch nicht aber ansonsten bin ich zufrieden.

  3. Ich habe die Netatmo-Station jetzt seit drei Monaten im Einsatz. Bisher aber noch ohne Wind-und Regenmesser. Jedenfalls liefert sie sehr genaue Messwerte. In ca. 5km Luftlinie gibt es eine offizielle Messstation, auf die ich über das Internet zugreifen kann und die Netatmo liefert exakt die gleichen Werte für Temperatur sowie Luftdruck.
    Kleiner Tipp für den Aussensensor, der ja auch möglichst frei platziert werden sollte: ich habe ihn an einem Mast unserer Satschüssel in 2,5m Höhe auf der Nordseite unseres Hauses angebracht. Beim großen Fluss gibts ne Aussensensorhülle für knapp 10€. Sehr wirksam gegen Regen, Schnee und auch Sonneneinstrahlung, wobei auf der Nordseite eh kaum Sonne hinkommt. Kann die Station bisher wirklich empfehlen. Auch die CO2-Messung der Raumluft ist sehr hilfreich.

  4. Habe das komplette Netatmosystem seit Anfang an und bin sehr zufrieden damit. Der Windmesser wurde an einem Mast auf dem Dach montiert. Basisstation steht im Erdgeschoss. Der Empfang ist super.

  5. Hey Freddy, ein Paar Tipps:
    Edelstahl sollte eigentlich nicht rosten ! …
    der Kunststoff wird von der dauerhaften UV-Bestrahlung weniger begeistert sein….
    zur Temperaturmessung : Standard für vergleichbare Messwerte ist da eigentlich eine Messung in 2m Höhe über dem Erdboden
    Habe das System seid knapp 18 Monaten am laufen… kann ebenfalls die App Myatmo empfehlen!!!

  6. Ich war auch mit der Station als Normal User nicht begeistert und hatte sie verkauft. Empfangsabbrüche waren zu oft und der Nutzen für den Preis (um gelegentlich Mal die Temperatur zu prüfen) zu gering.
    Die Station mit Innen-/Außenmodul gibt es ja teilweise unter 100€. Wenn man das mit den 2 anderen Sensoren zusammenrechnet läge man günstiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de