Trapoca: Neue Postkarten-App bietet einfache Bedienung

Im App Store gibt es ja schon einige Apps, mit denen sich Postkarten verschicken lassen. Wir haben einen genaueren Blick auf Trapoca geworfen.

TrapocaFür Urlaubsgrüße muss man heute nicht mehr zum Kugelschreiber greifen – schließlich gibt es auch dafür passende Apps. Mit dem iPhone erstellte Postkarten finde ich ohnehin viel toller, da man eigene Fotos aus dem Urlaub verwenden kann. Das macht dann doch etwas mehr her als 15 Jahre alte Fotos von irgendwelchen Landschaften. Eine durchaus gelungene iPhone-App für diesen Zweck ist Trapoca (App Store-Link).


Was uns besonders gut gefällt: Trapoca ist sehr übersichtlich gestaltet und lässt sich einfach bedienen. Selbst iPhone-Einsteiger sollten sich in den fünf Schritten vom Auswählen des Motivs bis zum Bezahlen der Karte sofort zurechtfinden. Trapoca bietet daher zwar nicht unendliche viele Möglichkeiten, dafür hat man seine individuelle Postkarte aber auch in wenigen Minuten gestaltet.

Die wohl wichtigste Auswahl ist der Stil der Postkarte. Neben einem einzelnen Bild kann man Collagen aus drei oder sechs Bildern erstellen. Zusätzlich zum Text auf der Rückseite kann man Beschriftungen auf der Vorderseite einfügen oder diverse Rahmen wählen. Und wenn es einfach mal eine normale Grußkarte sein soll, auch kein Problem: Trapoca bietet Vorlagen für Anlässe wie Ostern, Geburtstage oder Weihnachten.

Trapoca bietet gute Druck-Qualität

Was uns besonders gut gefällt: Trapoca analysiert die Bilder und zeigt sofort an, ob die Auflösung für den gewünschten Stil der Postkarte ausreichend ist. So erlebt der Empfänger später keine böse Überraschung. Ansonsten ist alles wie wir es uns vorstellen: Für den Text stehen verschiedene Farben und Schriftarten zur Auswahl, die Adresse kann blitzschnell aus den Kontakten importiert werden. Ein tolles Extra: Man kann das Versanddatum der Postkarte frei bestimmen – das ist klasse, wenn man die Grüße erst zu einem bestimmten Termin verschicken möchte.

Insgesamt macht Trapoca eine richtig gute Figur. Die 1,99 Euro teure Postkarte kann ganz einfach per PayPal oder Kreditkarte bezahlt werden, als Alternative stehen Sofortüberweisung und Vorkasse bereit. Postkarten mit einem Empfänger außerhalb Deutschlands sind mit 2,49 Euro etwas teurer. Schade ist lediglich, dass man nicht per In-App-Kauf bezahlen kann – das ist in anderen Apps aber ebenfalls so, denn für die Bezahlung physischer Güter erlaubt Apple keine In-App-Käufe.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Als kostengünstige Alternative empfehle ich Blipcard: 99 Cent pro Karte, toller Druck und fixe Zustellung. Bereits des Öfteren genutzt und sehr zufrieden!

    1. Ja, blipcard ist prima. Super einfach in der Nutzung, unschlagbar günstig, schnell und die Qualität passt. Habe ich schon oft benutzt und klappt immer zuverlässig und die Freude über eine individuelle Grußkarte ist immer groß 🙂

  2. Ich finde mit der Hand geschriebene Postkarten viel persönlicher und versende diese auch heute noch öfter.
    Die Verwendung eigener Motive hat allerdings auch ihren Reiz..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de