Tribit StormBox Micro: Wahnsinnig viel Sound für kleines Geld

Eine der besten kompakten Bluetooth-Lautsprecher

Herrje, noch eine weitere Bluetooth-Soundbox? Das dürften wohl die meisten unserer Leser denken, wenn sie die Überschrift zu diesem Artikel gelesen haben. Schließlich ist der Markt für Bluetooth-Speaker mittlerweile mehr als übersättigt: Für jeden Geldbeutel und fast alle Bedürfnisse gibt es die passenden Geräte, zwischen 20 und 500 Euro ist so ziemlich alles dabei, was man sich vorstellen kann. Wasserdichte Kraftpakete, Design-Speaker für Audiophile, ausdauernde Akku-Riesen und Geräte mit Zusatzfeatures wie MicroSD-Slot oder AirPlay-Konnektivität.

Auch die Tribit StormBox Micro reiht sich in dieses Geschehen ein und wirkt auf den ersten Blick wie eine der zig verschiedenen kleineren Bluetooth-Boxen im unteren Preissegment. Mit einem aktuellen Preis von 45,99 Euro bei Amazon ist die etwa 10 x 10 x 4 cm große Soundbox eine vergleichsweise kleine Investition, bringt aber einen überraschend fantastischen Klang mit, der sich gegenüber anderen Flaggschiff-Marken auf dem Markt absolut nicht verstecken muss.


Zwei StormBox Micro können ein Stereo-Paar bilden

Ich habe mir die kleine Bluetooth-Box im Doppelpack etwas genauer angesehen, denn die Tribit StormBox Micro lässt sich problemlos zu einem Stereo-Paar zusammenschließen. Im sogenannten Party-Modus können auf zwei miteinander verbundenen Speakern entweder beide den vollen Klangumfang wiedergeben, oder über ein kurzes Drücken des Bluetooth-Buttons ein Stereo-Paar mit linkem und rechtem Lautsprecher bilden, ganz wie man es selbst bevorzugt. Diese Soundoption klappte in meinem Test hervorragend und ohne Probleme. Werden die beiden Lautsprecher aus- und einzeln wieder eingeschaltet, starten sie automatisch wieder mit dem Einzel-Modus.

Aber das ist noch längst nicht alles: Die Tribit StormBox Micro verfügt mit einer Ladung über eine maximale Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden, wird über einen modernen USB-C-Anschluss geladen (ein kurzes schwarzes Ladekabel befindet sich im Lieferumfang), verbindet sich über den aktuellen Standard Bluetooth 5.0 samt 30 m Reichweite, und kommt mitsamt einer IP67-Zertifizierung daher. Letzteres bedeutet, dass der Lautsprecher gegen Staub und Wasser geschützt ist und so auch ein kurzes Untertauchen verkraftet. Für den Outdoor-Einsatz steht auf der Rückseite zudem eine breite Silikonschlaufe bereit, die sich an Fahrradlenkern, Rucksäcken oder anderen Gegenständen anbringen lässt und so maximale Mobilität und Flexibilität bei der Musikwiedergabe garantiert. Beim Abstellen auf einer Oberfläche sorgen vier weiche Silikonpads auf der Unterseite für einen sicheren Halt und den Ausgleich von Vibrationen des Speakers.

Wertige Haptik und gut bedienbare Buttons

Das Design der Tribit StormBox Micro ist schlicht, aber wirkt in allen Bereichen hochwertig. Matt-weiches schwarzes Silikon auf der unteren Hälfte und ein edler Stoffbezug samt mittig angebrachtem Hersteller-Schriftzug auf der oberen Seite sorgen für eine tolle Haptik. Auch die drei minimalistischen Bedienelemente, die Buttons zum Ein- und Ausschalten sowie der Bluetooth-Knopf lassen sich mit guten Druckpunkten bequem bedienen. Eine mit insgesamt sechs LEDs ausgestattete Akku- und Statusanzeige an der Frontseite runden das kleine, aber feine Gerät ab.

Soweit so gut. Bis hierhin könnte es sich auch um jeden x-beliebigen kleinen Bluetooth-Lautsprecher dieser Preisklasse handeln. Was aber bei der Tribit StormBox Micro ein absolutes Kaufargument ist, ist der ungeschlagene Sound. Ein echter Geheimtipp, wenn man nicht gleich um die 100 Euro für einen vergleichbar großen Bose SoundLink Micro ausgeben möchte – der laut Rezensionen vieler Tribit-Nutzer sogar im Vergleich klanglich schlechter abschneidet.

Fantastischer Klang bei geringer Baugröße

Viele Bluetooth-Boxen dieser Größe haben Schwierigkeiten, höhere Lautstärken zu erreichen oder einen ausreichend vollen Bass zu bieten. Für dieses handtellergroße Modell scheinen diese Schwierigkeiten kein Problem zu sein. Natürlich sollte man sich der Tatsache bewusst werden, dass bei einem etwa 10 x 10 x 4 cm großen Lautsprecher keine riesengroßen Treiber verbaut werden können, die einen Wumms wie ein drei- bis fünfmal so großes Gerät bieten können. Für diese schmalen Ausmaße liefert die Tribit StormBox Micro jedoch einen fantastischen Sound: Klar, ausgewogen, und mit einem warmen Bass versehen, den ich so bei anderen Lautsprechern dieser Größe noch nicht gehört habe. Laut Hersteller wurde eine eigene XBass-Tuning-DSP-Technologie verbaut, die für einen „durchschlagenden, tiefen Bass“ sorgen soll, die „einen einzigartigen Hörgenuss bei allen Genres“ ermöglicht.

Ob es allein an diesem Feature liegt, vermag ich nicht zu sagen, Fakt ist jedoch, dass es hier einen hervorragenden Klang für kleines Geld gibt. Und nicht zu vergessen: Kauft man sich die Tribit StormBox Micro im Doppelpack, bekommt man für um die 90 Euro gleich ein leistungsfähiges Stereo-Paar – und das zum Preis von nicht einmal einem Bose SoundLink Micro. Von uns bekommt dieser kleine, aber feine Bluetooth-Lautsprecher daher eine absolute Empfehlung: Solltet ihr noch auf der Suche nach einem Gerät dieser Größe fürs Reisegepäck oder das Büro sein, könntet ihr hier eure Lösung zum kleinen Preis gefunden haben.

Bluetooth Lautsprecher Tribit StormBox Micro...
303 Bewertungen
Bluetooth Lautsprecher Tribit StormBox Micro...
  • [CNET'S AWARD]: Auszeichnung von Cnet: "Der beste tragbare Mini-Bluetooth-Lautsprecher 2020".
  • [KLEINE GRÖßE, GROßER SOUND]: Der Tribit StormBox Micro Bluetooth-Lautsprecher macht trotz kleiner Größe einen ordentlichen Sound, der für noch mehr Spaß bei jedem Abenteuer sorgt!

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Und wieder etwas für die rücksichtslosen dieser welt, die meinen, dass ihre musik zur beschallung der natur freigegeben ist…
    😡

    Als hätte die welt noch keine bluetooth TWS für kleines geld erfunden.

  2. Herrje, noch eine weitere Amazon Werbeartikel? Das dürften wohl die meisten Leser denken oder vielleicht ein weiteres Abo App? 🤣

    Ganz ehrlich die Bose Soundlink kriegt man schon unter 150€ da kauf man lieber Marken HiFi also solche überteuertere YingYang Shenzen Boxen 🤮

    1. Ülzum, der Sound der Tribit „YingYang Shenzen Box“ meines Sohnes gefällt mir besser als der aufgeblasene, sterile Sound meiner (inzwischen wieder verkauften) Bose.

    2. Ülzum, Bruder, nicht jeder hat soviel Geld wie du und kann sich nur Markenprodukte leisten.

      Ganz ehrlich, es gibt auch gute Gadgets aus China, ich habe diverse Sachen von chinesischen Hersteller gekauft, manche sind noch viel besser als die sogenannten Markenprodukte.

      Ich meine, diese großen Marken lassen auch Ihre Produkte in China produzieren, und dann mit Premium Preisen in Deutschland verkaufen.

      Für mich ist das Abzocke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de