Turbolab Pursuit: Kunterbunter, kostenloser Endless Runner im In-App-Gewand

Bei kostenlosen Casual Games läutet bei mir auch gleich die In-App-Kauf-Alarmglocke, so auch beim neuen Turbolab Pursuit für iPhone und iPad.

Beim am 20. Februar erschienenen Game Turbolab Pursuit aus der Entwicklerschmiede Bulkypix horcht man daher auch gleich auf, denn irgendwie wollen die Developer ja auch ihr Geld verdienen. Witzigerweise findet man im App Store selbst keinerlei Hinweise auf In-App-Käufe, nach den ersten Versuchen weiß man allerdings gleich bescheid.


Turbolab Pursuit (App Store-Link) ist eine Universal-App und kann kostenlos aus dem deutschen Store geladen werden. Die Inhalte sind in deutscher Sprache verfügbar und wurden bereits an das Display des iPhone 5 angepasst – auf dem iPad 4 sehen die Grafiken allerdings bei mir etwas schwammig aus.

Im 48,3 MB großen Spiel, das man am ehesten als Mischung zwischen Endless Runner, Jump’n’Run und Casual Shooter bezeichnen kann, findet man sich in der Rolle des verrückten Professors West wieder, der sein eigenes Vehikel mit allerhand neumodischen Erfindungen ausgerüstet hat. Diese Technik ruft die Mafia auf den Plan, die sich alsbald auf den Weg macht, den Professor zu verfolgen.

In einer bunten Comic-Grafik steuert man daher das Fahrzeug des Professors über Stock und Stein, und versucht gleichzeitig, vor den herannahenden Verfolgern zu fliehen. Unterwegs sammelt man einige Boni, darunter Münzen und Turbo-Boosts ein. Außer einem Button zum Springen und Schießen finden sich keine weiteren Steuerungselemente auf dem Screen: Ein einfaches Fortbewegen ist also garantiert.

Aber trotz der niedlich-bunten Umgebung und einfach zu meisternden Steuerung wird schnell klar: Ohne baldige Upgrades zieht man schnell den kürzeren gegen die fix herannahenden Gegner. Trotz Waffenbesitz weiß man sich im schnell voranschreitenden Spiel oft nicht mehr zu helfen, der Wagen muss also aufgerüstet werden. Mit den gesammelten Münzen können so neue, bessere Teile ans eigene Vehikel gebaut werden, die für erhöhte Sprungkraft, Widerstandsfähigkeit oder Zerstörung des Gegners sorgen.

Wie auch schon in vielen anderen kostenlos anspielbaren Games liegt es allerdings nach einiger Zeit an der Geduld des Spielers, ob man lieber den langen, anstrengenden Weg wählt, und sich seine Upgrades über das Spiel beschafft, oder aber zu In-App-Käufen greift. Ich konnte zwar nach kurzer Zeit schon einige Bauteile am Wagen montieren lassen, aber wirklich hochwertige Parts, die mich konkurrenzfähig machen würden, waren auch nach einigen Durchläufen erwartungsemäß mehr als unerschwinglich.

Auch die Möglichkeit, einen „Save Me“-Button gegen Münzen für eine zweite Chance nutzen zu können, stieß bei mir sauer auf. Damit hat sich die Fairness im Game Center schon erledigt. Wirklich schade, dass ansonsten hübsch gemachte Casual Games immer wieder an einer der schwächsten Stellen der Nutzer ansetzen, und sich diese zunutze machen: der Geduld. Wer ebensolche mitbringt, kann dem ansonsten toll gestalteten Spiel aber durchaus eine Chance geben.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de