Twelve South HiRise Deluxe im Test: Das Dock der unbegrenzten Möglichkeiten

Ende 2014 vorgestellt und mittlerweile problemlos in Deutschland erhältlich: Wir stellen euch das Twelve South HiRise Deluxe ausführlich vor.

Twelve South HiRise Deluxe 1

Selten hat uns ein iPhone-Ständer so viel Freude bereitet wie der Twelve South HiRise. Auf unseren Schreibtischen hat das Modell die Herzen der Redakteure erobert und ist nicht mehr wegzudenken. Trotzdem muss es seinen Platz bei mir räumen – denn mich hat der Nachfolger erreicht. Ebenso hochwertig verarbeitet, besticht der Twelve South HiRise Deluxe mit noch mehr Komfort und Flexibilität. Aktuell gibt es bei dieser Geschichte nur ein Problem, doch dazu später mehr.

Auf den Produktbildern scheint sich optisch im Vergleich zum Vorgänger nichts getan zu haben. Der Ständer scheint weiterhin aus vier wesentlichen Teilen zu bestehen: Einer Bodenplatte, zwei nach oben gerichteten Streben und dem Kabel. Schon beim Auspacken wird man aber die ersten Unterschiede entdecken.

Lightning-Kabel wird mitgeliefert

Zum Lieferumfang des Twelve South HiRise Deluxe zählen zwei Kabel. Der Hersteller liefert ein Micro-USB- und ein Lightning-Kabel mit, man kann sich für eines von beiden entscheiden. So wird das Apple-Produkt selbst für Android-Nutzer interessant – oder stellt euch nicht vor zusätzlichen Aufwand, solltet ihr euer iPhone dauerhaft in einer Akku-Hülle mit Micro-USB-Anschluss betreiben.

Weggefallen sind auch die beiden Schrauben und der Schraubenschlüssel, der bisher Teil des HiRise-Pakets war. Stattdessen fixiert man die hintere Strebe des Twelve South HiRise Deluxe mit einer dicken Schraube, die man mit den Fingern festziehen kann. So entfällt nicht nur das Werkzeug für den Aufbau, man kann die hintere Strebe auch im Handumdrehen verstellen.

Twelve South HiRise Deluxe 2 Twelve South HiRise Deluxe 3 Twelve South HiRise Deluxe 5 Twelve South HiRise Deluxe 4

Wofür das gut sein soll? Falls man ein iPhone mit Hülle nutzt, kann man die Strebe ein paar Millimeter nach hinten verschieben. So steht das iPhone immer sicher im Dock. Und im Twelve South HiRise Deluxe ist nicht nur das iPhone zuhause: Im Gegensatz zum Vorgänger wird nicht nur das iPad mini, sondern auch das große iPad offiziell unterstützt – und steht damit nicht mehr ganz so wackelig wie zuvor auf der Halterung.

Nutzern mit Schutzhülle am iPhone oder iPad dürfte zudem ein weiteres Detail positiv auffallen: Twelve South liefert drei verschiedene Clips mit, die den Lightning-Stecke auf Wunsch ein paar Millimeter weiter aus dem Dock herausstehen lassen. Bei etwas dicker auftragenden Schutzhüllen ist genau das Gold wert – denn nur so steht das iPhone oder iPad sicher im Twelve South HiRise. Allerdings: Das von Twelve South verwendete Lightning-Kabel hat einen etwas dickeren Stecker als das Apple-Original. Das kann bei Schutzhüllen mit einer ehr kleinen Aussparung gegebenenfalls zu Problemen führen.

Twelve South HiRise Deluxe in drei Farben erhältlich

Das in drei verschiedenen Farben – passend zu den drei von Apple ausgewählten Variationen – erhältliche Twelve South HiRise Deluxe macht also nicht nur aufgrund seiner hochwertigen Optik und dem Einsatz von Aluminium eine gute Figur, sondern ist auch deutlich flexibler als sein Vorgänger. Man merkt definitiv, dass Twelve South die Erfahrungen und Kritik der ersten Generation analysiert und ausgemerzt hat.

Am Ende bleibt nur ein Problem, den wir bei den hochwertigen und oft einzigartigen Produkten des US-Herstellers immer wieder ankreiden müssen: Der hohe Preis. Das Twelve South HiRise Deluxe ist bei Amazon oder im Apple Online Store erhältlich und kostet knapp 60 Euro. Das ist doppelt so teuer wie der Vorgänger, den man allerdings mit einem eigenen, originalen Lightning-Kabel füttern musste.

Während der Wechsel von der alten zur neuen Generation wohl kaum lohnt, sollte man bei einer Neuanschaffung aufgrund der vielen Vorteile aber definitiv zum Twelve South HiRise Deluxe greifen. Eines ist sicher: Damit Dock vom meinem Schreibtisch verdrängt wird, müssen sich andere Hersteller etwas ganz besonderes einfallen lassen. Falls ihr das Produkt noch einmal im Bewegtbild sehen möchtet, schaut euch einfach das folgende Video an.

Kommentare 13 Antworten

  1. Ich habe seit einiger Zeit ein Dock der alten Generation und bin froh, für unwesentliche Optimierungen nicht das Doppelte an Kohle auf den Tisch legen zu müssen!
    Gerade „silber“ passt super zu trackpad und keyboard vom 27″er Retina Mac.

  2. *…sollte man bei einer Neuanschaffung aufgrund der vielen Vorteile aber definitiv zum Twelve South HiRise Deluxe greifen.“

    Irgendwie kann ich aus eurem Artikel nicht herauslesen, was denn jetzt genau die vielen Vorteile (ausser das beinhaltete Lightning Kabel) sind, die einen mehr als doppelt so hohen Preis (Preisdifferenz 34 Euro Amazon) rechtfertigen.

    1. Die Vorteile sind: Der einfache Aufbau, die einfachere Verstellung, die Möglichkeit Micro-USB zu verwenden, die Auswahl zwischen drei Farben und die verbesserte Stabilität bei der Nutzung mit dem iPad.

      Aber du hast ganz klar recht, wer das nicht unbedingt benötigt, fährt mit dem günstigen Vorgänger sehr, sehr gut!

  3. Hat jemand Erfahrungen mit Dock’s, die auch für das Lifeproof für iPhone 5s geeignet sind ?? Liegt schon gefühlte Ewigkeit etwas verloren auf dem Schreibtisch und ich vermisse die stehende Nutzung sehr…

    1. Das LifeProof müsste eigentlich mit dem Vorgänger kompatibel sein, da dort ja das originale Apple-Kabel zum Einsatz kommt, das durch die dünne Öffnung der Lifeproof-Hülle passt.

      Ich müsste das morgen mal mit meiner LifeProof testen, die liegt allerdings Zuhause.

  4. Hallo
    Kann man denn auch wirklich das Ipad air 2 dort platzieren? In der Amazonbeschreibung steht nur, dass das Ipad Mini unterstützt wird. Wie sieht es mit dem Ipad Air 2 aus? Oder ist das dann zu wackelig und unstabil? Kann ich bei dem Vorgänger auch das ipad Air 2 benutzen? Wenn ja, dann würde ich eher zum Vorgänger greifen, da ich den Preis für die aktuelle Version doch arg hoch finde. Wäre sehr dankbar für Antworten.
    Gruß

    1. Ja, auch wenn das HiRise-Dock eigentlich zur Verwendung mit iPhone u. iPad mini gedacht ist, funktioniert auch mit dem iPad Air…Natürlich ist’s etwas wackelig, aber mit gebotener Vorsicht geht’s zum Laden und Synchronisieren am PC; man sollte nur darauf achten, daß die hintere Stütze gut anliegt u. das iPad eben so steil wie möglich bzw. in Flucht eingesetzt wird!
      (Ich hinterlege es immer mit einem Tuch, um den Abstand – eingestellt aufs iPhone 5S mit BookBook und 6er mit Lederhülle – auszugleichen bzw. zu verringern)

      Nachdem das iPad Air 2 leichter ist, sollte es auch klappen…würde dennoch zur teureren Deluxe-Version tendieren weil’s stabiler wirkt, mit der Rändelschraube einfacher zu verstellen ist und ein weiteres Ladekabel kann man gebrauchen!?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de