Valkental ValkPro: 3-in-1 Radtasche wurde nochmals verbessert

Außenmaterial nun aus recyceltem Meeresplastik

Flexibel einsetzbare Taschen für das Fahrrad sind eine feine Sache. Während die meisten Gepäckträger-Taschen immerhin noch einen Tragegurt für die Schulter bieten, wird es darüber hinaus aber schon schwieriger. Gerade bei kombinierten Ausflügen, bei denen man sowohl eine längere Radstrecke fährt, aber dann auch noch die Tasche für einen Spaziergang oder Besichtigung vom Rad abnehmen möchte, merke auch ich immer wieder die Nachteile einer reinen Gepäckträger-Tasche wie die ansonsten hervorragenden Ortlieb BackRoller Plus.

Ortlieb hat mit dem Vario Rucksack zwar auch eine Möglichkeit gefunden, einen wasserdichten Rucksack auch am Gepäckträger befestigen zu können, doch das An- und Abnehmen der Rucksackhalterung gestaltet sich hier oftmals langwierig und sperrig. Der Hersteller Valkental versucht einen etwas anderen Weg und bietet sogar eine 3-in-1-Lösung aus kombinierter Gepäckträger-Tasche, Rucksack und Schultertasche an. Das Modell ValkOne haben wir uns im letzten Sommer bereits angesehen.


Nun hat das Unternehmen nochmals nachgelegt und mit der ValkPro eine weiter verbesserte Variante der beliebten 3-in-1-Tasche veröffentlicht – die ich mir natürlich auch angesehen habe. Meine ersten Eindrücke gibt es nach einigen Testwochen im Alltag nun in diesem Bericht.

Recycling-Material wirkt stabiler, aber auch steifer

Grundsätzlich ist man sich bei Valkental auch mit der ValkPro 3-in-1-Tasche weiterhin treu geblieben, zumindest was das generelle Design der Tasche betrifft. Statt eines großen Firmenschriftzugs hat man hier ebenfalls nur das „V“-Logo auf die Front gesetzt und bietet weiterhin ein Reißverschlussfach auf der Vorderseite sowie einen Rolltopverschluss für das 22 bis 26 Liter fassende Hauptfach an. Anders als mit einem Schnappverschluss bei der ValkOne gibt es bei der ValkPro nun jedoch einen Haken, mit dem man den Verschlussgurt am Rucksack befestigt. Dieser ist aus Metall gefertigt und wirkt grundsätzlich hochwertiger, ist aber auch gerade in dunkleren Umgebungen und einem schwarzen ValkPro-Modell nicht immer ganz leicht zu befestigen.

Verbesserungen hat der Hersteller bei der ValkPro vor allem im verwendeten Material und dem Wechselmechanismus zwischen Rucksack und Gepäckträger-Tasche umgesetzt. So wird nun das komplette Außenmaterial der Tasche aus recyceltem Meeresplastik gefertigt und ähnelt daher vom Look & Feel den Rucksäcken von GOT Bag. Auch wenn es Bonuspunkte für diesen nachhaltigen Schritt gibt, wirkt das Material trotz aller Robustheit auch steifer als die planenartige Außenhülle der ValkOne. Auch Schmutz sammelt sich auf der Oberfläche des recycelten Materials schneller, so dass man immer wieder Flecken mit einem feuchten Tuch beseitigen muss. Dies geht aber zum Glück einfach und restlos, so dass die Tasche schnell wieder im alten Glanz erstrahlt.

Neuer Wechselmechanismus und knallrotes Innenmaterial

Auch im Inneren und an den Seiten der ValkOne-Tasche gibt es nennenswerte Änderungen. Valkental hat beim neuen Modell ein knallrotes Innenfutter vernäht, das es deutlich vereinfacht, Dinge im Hauptfach zu finden. Auch das Laptopfach wurde nochmals etwas dicker gepolstert und bietet Platz für MacBooks bis 15″. Eine kleine Netztasche mit Reißverschluss hält zudem Kleinigkeiten wie Schlüssel, Kabel und weiteres sicher im Inneren an ihrem Platz.

An beiden Seiten der Tasche finden sich nun Reflektoren für verbesserte Sicherheit, und auch die früheren Mesh-Einschübe für Trinkflaschen wurden durch Reißverschluss-Taschen samt darüberliegendem Haltegurt ersetzt. Unterwegs ist es so zwar schwierig, die Trinkflasche während des Radfahrens aus der Seitentasche zu nehmen und wieder einzulegen, aber dank des Reißverschlusses können die seitlichen Taschen auch noch flexibel für andere Zwecke verwendet werden. Zu große Flaschen sollte man hier aber nicht einstecken, dafür reicht die Höhe und maximale Breite der Seitentaschen nicht aus. Eine 0,5l-Sigg-Flasche oder eine 0,7l-Thermosflasche passt aber noch hinein.

Die für mich größte Verbesserung der ValkPro ist jedoch der neue Mechanismus zum Wechsel zwischen Rucksack und Radtasche. Hier hat man sich nun für einen die Rückenfläche komplett umgebenden Reißverschluss entschieden, der beim Öffnen die Schultergurte des Rucksacks freigibt. Die Klappe mit den Haken für den Gepäckträger wird dann einfach zweimal gefaltet und kann auf der Unterseite des Rucksacks in einem kleinen Einschub verstaut und mit einer magnetischen Klappe verschlossen werden. Der Wechselvorgang braucht gerade zu Beginn noch etwas Zeit, ehe man die Schritte zügig durchführen kann, aber nach kurzer Zeit hat man den bekannten „Dreh raus“. Möchte man die Radtasche nicht vom Gepäckträger abnehmen, aber sie trotzdem in Sicherheit wiegen, hält die neue ValkPro nun auch eine Option für ein Schloss bereit. Letzteres lässt sich optional bei Valkental mitbestellen. Ein verstecktes Reißverschlussfach am Rückenpolster verstaut zudem wichtige Kleinigkeiten wie Geldscheine oder Kreditkarten.

Kleine Abzüge beim Tragekomfort

Bezüglich des Tragekomforts war ich mit der ValkPro und ihrem Eigengewicht von 1.450 Gramm zufrieden, konnte aber bei der Nutzung der Rucksackfunktion auch eine harte Kante im Lendenwirbelbereich spüren. Das Verstellen der Schultergurte brachte nur wenig Besserung, dann saß die harte Kante nur etwas höher auf der Wirbelsäule. Ich nehme an, dass hier das Verstauen der Radbefestigung an der Unterseite verantwortlich ist. Grundsätzlich sorgen die breiten Schulterpolster, ein Brustgurt und der gut gepolsterte Rückenbereich aber für genügend Komfort, auch wenn der Rucksack einmal etwas voller bepackt ist. Ein Wanderrucksack, der sich den ganzen Tag auf dem Rücken tragen lässt, wird die ValkOne-Tasche aber wohl nicht. Für einen Einkauf oder einen Spaziergang ist der Komfort aber definitiv ausreichend. Alternativ kann die Tasche mit einem ebenfalls für diese Version verbreiteten Tragegurt auch über der Schulter getragen werden, oder mittels verstärkter Halterung einfach in der Hand transportiert werden.

Mein Fazit für die in vielen Bereichen verbesserte 3-in-1-Tasche fällt daher durchweg positiv aus: Vor allem bei kombinierten Ausflügen, bei denen sowohl eine Radtasche als auch ein Rucksack benötigt wird, erweist sich das Multifunktionstalent als praktisches All-in-One-Zubehör. Die Valkental ValkPro kann in insgesamt vier Farben – Schwarz, Rot, Dunkelblau und Grau/Vollreflektierend – zum Preis von jeweils 119,99 Euro bei Amazon und auf der Valkental-Website bestellt werden und eignet sich für Gepäckträger-Durchmesser bis 18 mm. In einem abschließenden kleinen YouTube-Video zeigt euch Valkental-CEO Erik die Tasche nochmals im Detail.

Valkental - Hochwertige & Vollreflektierende Fahrradtasche - 26L - Geeignet als...
  • DEIN NEUER ALLESKÖNNER - Die ValkPro ist eine wasserdichte Gepäckträgertasche, ein vollwertiger Rucksack und eine Umhängetasche. Zusätzlich ist...
  • WENIGER PLASTIK IM MEER - Alle Varianten außer die graue/vollreflektierende, bestehen aus recyceltem Plastik, dass unter anderem aus dem Meer...

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Hatte Interesse Design NRW… Produktion China.
    Aber die Bewertungen besonders mit den Bildern waren abschreckend.
    Interessant war auch ein Kunde der den Radhalter von Ortlieb in make Manier selbst installierte.
    Ich nehme mal Abstand von der Bestellung und investiere direkt in Ortlieb.

    1. Hi Signum,
      schade, dass dich die ValkPro noch nicht überzeugen kann. Was genau stört dich denn aktuell noch? Wir freuen uns über dein Feedback.
      LG Jonah von Valkental

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de