Vodafone Pass: Unbegrenzte Datennutzung von Sky Go, Netflix, Prime Video & Co.

Mit den neuen Vodafone Pässen können Kunden ordentlich Datenvolumen einsparen.

Vodafone-Banner

Die Telekom hat StreamOn, Vodafone kontert jetzt mit dem Vodafone Pass. Was der neue Service bietet und welche Kunden davon profitieren, möchten wir gerne aufschlüsseln. Ab dem 26. Oktober wird es die Vodafone Pässe in den neuen Vodafone Red und Young Smartphone-Tarifen geben.

In den Pässen werden thematisch passende Apps gebündelt, dessen Datenvolumennutzung nicht angerechnet wird. Der erste Pass ist bei Neuabschluss oder Vertragsverlängerung über die gesamte Vertragslaufzeit kostenlos enthalten. Zur Auswahl stehen der Music-, der Social- oder der Chat-Pass und ab Red/Young M auch der Video-Pass.

Folgende Pässe wird es mit ausgewählten Partner geben:

  • Chat-Pass: Facebook Messenger, Telegram, Threema, Viber, Vodafone Message+, WhatsApp
  • Social-Pass: Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter
  • Music-Pass: Amazon Music Unlimited/Prime Music, Deezer, I Love Radio, Napster, Soundcloud, Tidal
  • Video-Pass: Amazon Prime Video, Netflix, Sky Go, Sky Ticket, Vevo, Vodafone GigaTV

Wer nicht nur einen Pass verwenden möchte, kann weitere Pässe zu 5 Euro pro Monat hinzbuchen, der Video-Pass kostet allerdings 10 Euro. Der Vorteil: Ab Januar 2018 kann man monatlich den Pass wechseln. Die neuen Red-Tarife inklusive Vodafone Pass beginnen bei einem monatlichen Basispreis von 34,99 Euro; die Young-Tarife für Kunden bis zum Alter von 27 Jahren starten ab 22,99 Euro.

Jeder Anbieter kann Partner für die Vodafone Pässe werden, wenn er thematisch in eine der Kategorien fällt. Kunden, die für ihre Familien oder Lebenspartner weitere Red+ Zusatzkarten verwenden, können auch zu jeder Red+ Data oder Red+ Allnet Karte einen eigenen Vodafone Pass hinzubuchen.

Die neuen Red-Tarife

Red Tarifportfolio

Die neuen Red Young Tarife

Young Tarifportfolio

Kommentare 18 Antworten

    1. Wieso? Ich finde es super was die Telekom mir als Kunden jetzt gratis obendrein anbietet. Dass Vodafone es jetzt so kompliziert macht, ist bedauerlich. Am einfachsten wäre es natürlich, wenn die Anbieter allesamt endlich mal mobile Datenpakete anbieten, die 100 GB und mehr beinhalten und dennoch erschwinglich sind!

      1. Für dich als Telekom Kunde ist das erstmal eine nette beigabe. Aber Netz Neutralität ist hier viele wichtiger. Das vodafone jetzt versucht mit zu schwimmen ist nur eine Frage der zeit gewesen. Und dann so etwas ?‍♂️ es kommt wie mit der „wlan Telefonie“, wenn es keiner bucht, baut Vodafone es um oder gibt es so dazu. Letztendlich hoffe ich das die Angebote mal verboten werden und die Telekom endlich den „teuren“ trafic raus rückt!

  1. So kann man die Preise künstlich hoch treiben, ich hab meinen red M Young Tarif für 25€ abgeschlossen aber jetzt beginnt der kleinste bereits ab 23€, was soll das ich habe keine größere Leistung und muss trotzdem mehr zahlen

  2. So was beklopptes? ich hab mich sehr über das kostenlose StreamOn bei der Telekom gefreut aber was Vodafone jetzt wieder abzieht ist echt dreist. Chat, Musik und Video einzeln….eins dann gratis und der Rest kostet Aufpreis? jetzt wird wirklich die Netzneutralität mit Füßen getreten….hoffe wirklich das die BNA da einschreitet. Wir bewegen uns immer weiter von unbegrenztem Datenvolumen weg statt darauf zu…bald heißt es für jeden Dienst nen eigenen Pass buchen ?

  3. Netzneutralität wird mit Füßen getreten, finde die Entwicklung an sich sehr, sehr besorgniserregend.
    Hoffentlich wird da eingeschritten, glaube aber kaum…
    Traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de