Xiaomi: Elektroauto für 2024 mit 300.000 Fahrzeugen pro Jahr geplant

Konkurrent von Apple mischt auch hier mit

Der chinesische Konzern Xiaomi ist längst nicht mehr nur für Smartphones bekannt. Mittlerweile mischt das Unternehmen auch in vielen anderen Produktsparten mit und bietet so Smartwatches mit der Tochterfirma Amazfit oder auch Saugroboter, eScooter, Haushaltsgeräte und mehr an. Nachdem Apple offenbar bereits seit längerem an einem eigenen Elektrofahrzeug arbeitet, plant das Unternehmen auch China nun auch ähnliches.

Schon im März dieses Jahres hatte Xiaomi erstmals seinen Einstieg ins Elektroauto-Geschäft angekündigt und im Zuge dessen eine eigene Tochterfirma samt 1,3 Milliarden Startkapital gegründet. Im letzten Monat erklärte Konzernchef Lei Jun dann, dass die Entwicklung des E-Autos schneller voranschreite als gedacht. Nun gibt es weitere Infos zu diesen Schritten.


Schon im Jahr 2024 sollen erstmals Elektroautos vom Xiaomi-Band rollen. Die dazugehörige Fabrik soll in Peking entstehen und Kapazitäten von 300.000 E-Autos pro Jahr haben. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass der Produktionsstandort in zwei Phasen errichtet werden solle.

„Das Werk wird in zwei Phasen gebaut, und Xiaomi wird auch den Hauptsitz seiner Autoeinheit sowie Vertriebs- und Forschungsbüros in der Beijing Economic and Technological Development Zone errichten, teilte die von der Regierung unterstützte Wirtschaftsentwicklungsagentur Beijing E-Town […] mit.“

In den nächsten zehn Jahren will Xiaomi zehn Milliarden US-Dollar in die Fertigung von Elektroautos und das dazugehörige Marketing und den Vertrieb investieren. Laut Reuters könne Xiaomi für die Präsentation der Elektroautos auch die zahlreich in den letzten Jahren errichteten Stores als Ausstellungs- und Verkaufsräume nutzen. In Deutschland ist das Netzwerk noch überschaubar: Bisher gibt es zwei Xiaomi Stores in Düsseldorf und Köln.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de