Yamaha MusicCast 20 im Test: Toller Klang erweitert Multiroom-Portfolio

Als Liebhaber von Yamaha MusicCast habe ich mir natürlich auch den neuen Streaming-Lautsprecher Yamaha MusicCast 20 näher angesehen.

Yamaha MusicCast 20 Schlafzimmer

Bereits vor einigen Monaten hat Yamaha einige neue MusicCast-Produkte vorgestellt, die es pünktlich zur Internationalen Funkausstellung in Berlin auch in den Handel geschafft haben. Mittlerweile hat es eines der neuen Geräte auch zu uns nach Hause geschafft: Der Yamaha MusicCast 20.

Der Streaming-Lautsprecher ordnet sich rein vom Namen her zwischen zwei bekannten Modellen ein: Dem kleinen, eher schwachbrüstigen WX-010 und dem durchaus lautstarken WX-030. Intern wird der Yamaha MusicCast 20 sogar mit WX-021 betitelt, die Vereinfachung des Namens begrüßen wir aber durchaus.

Installation auch für MusicCast-Neulinge keine große Hürde

Wer sich bereits mit MusicCast auskennt und die notwendige App möglicherweise sogar schon auf dem iPhone oder iPad installiert hat, wird den neuen Streaming-Lautsprecher innerhalb von wenigen Minuten einrichten können. Aber auch Einsteiger haben es dank der Schritt-für-Schritt-Anleitung innerhalb der App nicht sonderlich schwer, den Yamaha MusicCast 20 zum heimischen Netzwerk hinzufügen zu können.

Hier kann man im Prinzip schon die erste Neuerung erkennen: Der Yamaha MusicCast 20 kann sich auch mit 5 GHz Netzwerken koppeln, was mit den älteren Multiroom-Lautsprechern von Yamaha noch nicht möglich war. Die neue Technik sollte sich in Zukunft noch bemerkbar machen: AirPlay 2 steht auf der Todo-Liste von Yamaha und erfordert eben eine solche schnelle 5 GHz Verbindung.

Yamaha MusicCast 20 Detail

Aber auch ohne AirPlay 2 stehen in der MusicCast-App schon zahlreiche Quellen und Wege zur Verfügung, um den Lautsprecher mit Inhalten zu versorgen. Neben normalen AirPlay und diversen Streaming-Diensten können auch Online-Radio-Sender und Inhalte von lokalen Servern wiedergegeben werden. Sogar per Bluetooth kann man Musik auf den Yamaha MusicCast 20 übertragen.

Dank der Multiroom-Funktion wird es dann richtig interessant. Der Yamaha MusicCast 20 lässt sich ganz einfach mit anderen Lautsprechern koppeln, aber auch als Stereo-Paar oder als rückwärtiger Lautsprecher in einem Home Entertainment System verwenden.

Yamaha MusicCast 20 kann beim Klang punkten

Auch wenn bislang kein Alexa direkt in MusicCast integriert ist und man sich mit zwei verschiedenen Alexa Skills herumschlagen muss, kann der Yamaha MusicCast 20 in einer anderen wichtigen Disziplin problemlos mit dem Sonos One mithalten: Dem Klang. Und der ist ja bei einem Lautsprecher nicht gerade unwichtig.

Yamaha MusicCast 20 Konkurrenz

Natürlich hängt der Klang immer mit dem persönlichen Empfingen zusammen, für mich ordnet sich der Yamaha MusicCast 20 irgendwo zwischen dem Sonos One und dem Apple HomePod ein. Und das mag angesichts des Preises von 229 Euro durchaus etwas heißen. Lediglich die maximale Lautstärke hat mich ein kleines bisschen enttäuscht, dafür klingen Musik und Stimmen aber selbst auf der maximalen Einstellungen noch absolut sauber und gut.

Zusätzlich bietet der für die Wandmontage geeignete Lautsprecher auf der relativ staubanfälligen Oberseite noch insgesamt acht Touch-Bedienelemente. Neben Power-On, Play/Pause und Lautstärke-Regelung gibt es noch einen Wecker-Button und drei Favoriten-Buttons. Letztere können in der MusicCast-App frei mit Inhalten belegt werden, etwa einer Spotify-Wiedergabeliste, einem Radiosender und einem Ordner auf dem lokalen Server. Sehr gut versteckt in den Einstellungen kann zudem der Wecker konfiguriert werden, das könnte man genau wie die Favoriten-Funktion definitiv noch einfacher zugänglich machen.

Yamaha MusicCast 20 Vergleich

Auch wenn ich das fehlende Alexa und AirPlay 2 nicht ganz außer Acht lassen möchte, hat Yamaha sein MusicCast-System mit diesem neuen Lautsprecher sinnvoll ergänzt. Und punkten kann das in zwei Farben erhältliche Modell vor allem in einem Punkt: Dem Klang. Egal ob in der Küche, im Badezimmer, Schlafzimmer oder im Verbund mit weiteren Lautsprecher auch im Wohnzimmer – der Yamaha MusicCast 20 weiß zu überzeugen.

Angebot
Yamaha MusicCast 20 Soundbox schwarz –...
  • Wireless Speaker in kompaktem Design, mit exzellenter Klangqualität und intuitiver Bedienung via integrierter Alexa-Sprachsteuerung oder kostenloser App - für unkompliziertes Musik streamen
  • Smart Home für Musikliebhaber: Das Yamaha MusicCast System bietet drahtlosen WiFi Zugriff auf die gesamte Musik-Bibliothek und hebt das Hörerlebnis auf ein neues Level - mehr als nur Multiroom!

[wp-review]

Kommentare 3 Antworten

  1. Hab noch keinen HomePod gehört, habe aber Sonos, hatte libratone und musiccast 10. letztere haben mich absolut gar nicht überzeugt. Libratone fand ich gut, aber die sonos finde ich für die Größe super.
    Und du würdest sagen, das die neuen 20er besser sind als der One?

    1. Vom Klang sehe ich den MusicCast 20 leicht vor dem Sonos One. Da muss man aber schon beide Geräte direkt hintereinander hören.

      Am Ende muss man sich wohl für ein System entscheiden, wenn man Multiroom nutzen will. Sonos bietet innovativere Funktionen wie Alexa oder AirPlay 2, bei Yamaha hast du deutlich mehr Auswahl an Lautsprechern und vor allem Vorverstärkern und Receiver.

  2. Und leider immer noch kein Multiroom via AirPlay. Liegt zwar an Apple aber dennoch nervig. Gut man kann den Umweg über Alexa gehen, sich mit der Soundbar verbinden und dann über die MusikCast App Multiroom auswählen, was aber nicht immer zufriedenstellend ist. Ansonsten ein tolles System was mit Sicherheit noch ausbaufähig ist. Bin auf alle Fälle begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de