iPhone XS & XS Max: Die ersten Testberichte sind online

Seit wenigen Minuten dürfen die großen Medienhäuser ihre Eindrücke rund um das neue iPhone XS und iPhone XS Max teilen. Was sagen sie?

iphone xs max

Wir müssen uns noch ein paar Tage gedulden, bis wir die neue iPhone-Generation endlich in den Händen halten. Obwohl, solange hat es dieses Mal ja gar nicht gedauert. Immerhin ist das iPhone X erst am 3. November in den Handel gekommen, XS und XS Max starten also schon eineinhalb Monate eher.

Noch quäle ich mich mit einer Frage: Wird es die aus den letzten Monaten gewohnte Größe oder steige ich doch auf das größere Modell um? Das wird letztlich wohl vom Hosentaschen-Check abhängen, den das XS Max am Freitag bestreiten muss.

Das iPhone XS ist wirklich groß

Die ersten Eindrücke der Tester sind: Das XS Max ist wirklich groß. Insbesondere bei Videos und Fotos zahlt sich das 6,5 Zoll große Display aus. Aber an vielen Stellen nutzen Apple und iOS das größere Display gar nicht aus. Es gibt kein Bild-in-Bild-Modus und an vielen Stellen wirkt die Darstellung einfach nur größer als auf dem iPhone X oder iPhone XS.

iphone xs

„Das iPhone XS ersetzt das X und bringt dafür verbesserte Leistung mit: Der schnellste Smartphone-Prozessor, eine weiter optimierte Kamera und eine etwas flottere Gesichtserkennung“, heißt es im Fazit der Bild. „Ein signifikantes Update gegenüber dem Vorjahresmodell ist das iPhone XS jedoch nicht – wer ein iPhone X besitzt, muss jetzt nicht wieder zuschlagen. Alle anderen bekommen mit dem iPhone XS und seinem größeren Bruder, dem XS Max, echte Spitzentechnik.“

Ein sehr lesenswertes Review und ein dazu passendes Video gibt es bei den Kollegen von TheVerge. Zu den Pluspunkten zählen in diesem Test vor allem das grandiose Display, die tollen Lautsprecher und die lange Batterielaufzeit. Auf der Kritik-Seite stehen dem eine tolle, aber nicht großartige Kamera, der immer noch nicht ganz zuverlässige Portrait-Modus und der Preis. Und eine Sache hat auch TheVerge nicht vergessen: Wer ein iPhone XS Max kaufen möchte, muss es erst einmal auf die Reihe bringen, den Namen „iPhone Zehn S Max“ ordentlich auszusprechen. Ein wahrer Zungenbrecher.

Ein paar tolle Foto-Eindrücke, insbesondere im Vergleich zwischen X und XS, gibt es auf Spiegel Online. Hier heißt es im Fazit. „Apple bleibt sich mit den neuen iPhones treu und bietet alles andere als durchschnittliche Smartphones zu alles andere als durchschnittlichen Preisen an. Der neue A12-Bionic-Chip ist von der Konkurrenz kaum einholbar, das große Display des XS Max nicht nur sehr teuer, sondern auch sehr gut. Das Feintuning durch den neuen Fotochip und verbesserte Software sind den Kameras gut bekommen, der neue Farbton „Gold“ wird keine Probleme haben, Fans zu finden, wenn auch nicht überall.“

Auch auf Stern.de hat man die neuen iPhone-Modelle bereits ausführlich unter die Lupe nehmen können. Hier hat man vermutlich ziemlich treffend festhalten können: „Und doch fehlt mir bei den XS-Modellen ein Wow-Feature, eine nette Spielerei, die das iPhone von anderen Telefonen unterscheidet und mich neugierig auf die Zukunft macht. Beim iPhone 4S war das Siri, beim 5S der Fingerabdruckscanner, beim 6S der 3D-Touch-Bildschirm. Die aktuelle Generation hat dagegen kein Alleinstellungsmerkmal, das andere Telefone nicht haben. Alles ist etwas besser. Das ist praktisch, aber nicht aufregend.“

Noch auf der Suche nach einem passenden Tarif für das neue iPhone? Dann schaut doch mal bei o2 vorbei. Dort gibt es iPhone Xs und iPhone Xs Max bereits ab 1 Euro, zum Beispiel mit dem o2 Free M inklusive Allnet-Flat, 10 GB Highspeed-Internet und unbegrenztem Datenvolumen mit 1 Mbit/s für 82,49 Euro im Monat. Für nur 5 Euro mehr gibt es sogar das doppelte Highspeed-Volumen, zudem können „Junge Leute“ monatlich 5 Euro sparen. Jetzt alle Angebote ansehen.

Kommentare 27 Antworten

  1. „…und an vielen Stellen wirkt die Darstellung einfach nur größer als auf dem iPhone X…“
    Dieser Stil schleicht sich ja schon seit Jahren bei iOS ein und gefällt mir überhaupt nicht. Angefangen hat es wohl damals bei der Musik-App mit den großen Überschriften.

    Ich gehöre zu der Fraktion, die eigentlich lieber wieder kleinere iPhones (wie das SE) hätten.
    Allerdings finde ich, man könnte den zusätzlichen Platz der größer gewordenen Geräte dann wenigstens sinnvoll verwenden und nicht einfach alles noch größer machen…

    1. Ich finde es praktisch, dass manches größer ist. Das Display meines Plus möchte ich nicht mehr hergeben. Vor allem nicht im Vergleich mit dem SE meiner Frau.

      1. Meinst du denn „einfach nur größer“ oder „mehr Platz“?
        Ich fände es gut, wenn die Sachen die alten Größen beibehalten hätten, so dass mehr auf das große Display drauf passt. Durch die größeren Darstellungen passt aber im Endeffekt meistens nur genau so viel drauf wie vorher auch…

  2. DER STERN bringt es auf den Punkt!
    „Und doch fehlt bei den XS-Modellen ein Wow-Feature, .. die das iPhone von anderen Telefonen unterscheidet …. Beim iPhone 4S war das Siri, beim 5S der Fingerabdruckscanner, beim 6S der 3D-Touch-Bildschirm. Die aktuelle Generation hat dagegen kein Alleinstellungsmerkmal, das andere Telefone nicht haben. Alles ist etwas besser. Das ist praktisch, aber nicht aufregend.“
    VON DAHER SPARE ICH MIR DAS GELD UND STEIGE WIEDER EIN, WENN APPLE ETWAS MEHR ALS NUR VERBESSERUNGEN VON VORHANDENEM EINGEFALLEN IST!

    1. Und dieses „wow Feature“ hat jetzt wer genau? Samsung? HTC? Huawei? Ich kann da nix besonderes finden. Seit Jahren nicht. Im Gegenteil. Bei Samsung wartet man immer, was Apple so macht.

    2. Das Gesamtpaket und Nutzungserlebnis ist Wow-Feature genug.

      Man muss ja nun auch nicht jedes Jahr ein neues Smartphone kaufen. Wer jetzt aber so wie so mal wieder ein neues möchte, kann sich auf ein aktualisiertes Gerät freuen. Wo ist das Problem?
      Warum fangen immer alle an rumzuheulen und schnippisch zu werden, nur weil es mal kein neues Überraschungsfeature gibt?

      1. Das genau frage ich mich auch immer:

        Warum muss JEDES Jahr eine neue „Innovation“ aus den Fingern gesogen werden?

        Funktioniert zuverlässig, ist up to Date. Prima.

    3. Ich empfehle den Stern-Redakteuren (und dir) Otternasen!
      Oder eingelegte Lerchenzungen…

      „Mir ist so langweilig – kann nicht mal jemand was machen?!?“

    4. Apple hat im letzten Jahr den Fehler gemacht, zusammen mit dem iPhone 8 das iPhone X zu bringen. Jubiläum hin oder her, aber das X wäre – mit anderem Namen etwas für dieses Jahr gewesen. Als Features für die diesjährigen iPhones hätte man sowas bringen können wie
      – NFC zur freien Verwendung (wie bei Android um bspw. Standortbasiert WLAN zu de-/aktivieren, Toneinstellungen zu ändern, auf andere Profile zu wechseln)
      – Gestennavigation (mittels Frontkamera, nicht nur über das Display)
      – WiFi Round-Trip-Time (RTT, auch Wi-Fi RTT IEEE 802.11mc genannt zur besseren Standortbestimmung innerhalb von Gebäuden)
      – Bild-in-Bild bei diesen schönen großen Displays
      – …

      Und der von dir herbei gesehnte Wow-Effekt ist auch da:
      Selbst das nicht ganz so super tolle iPhone Xr bekommt dasselbe Outfit wie das iPhone X!

  3. Ich hatte jetzt das IPhone 7 zwei Jahre und bin bzw….sehr zufrieden !
    Nun freue ich mich auf das XS! Mit dem IPhone 4 hab ich damals begonnen und alle 2 Jahre ein neues IPhone geholt.
    Von jedem Gerät war ich begeistert !
    Ein IPhone muss keinen Kaffee oder die Frühstückseier kochen können!

  4. Zum Glück nur eine behutsame Evolution anstatt radikaler Neuerungen.
    Stellt euch mal vor, ich hätte mir grad vor 10 Monaten für 1.200 € ein íPhone X gekauft, und das wäre jetzt schon wieder „altes Eisen“ weil jedes Jahr ein neues Killer-Feature kommt.
    Dann wäre der Aufschrei groß!!
    Was soll denn da auch noch kommen?
    Meiner Meinung nach kommt der Fortschritt heute aus dem Bereich „Apps“ oder neue Dienste.
    Hardwaretechnisch hat man ein Level erreicht, wo es immer schwerer wird, was neues zu bringen.
    Ich bin heute noch mit nem 4 Jahre alten Iphone 6 unterwegs und habe keine Probleme. Das ist immer noch halbwegs aktuell.
    Das schafft im Bereich der Geräte Wertstabilität für den Kunden.
    Ist ja auch nicht schlecht.

    1. Das sehe ich ganz genauso. Keiner ist schließlich dazu verpflichtet, sich jedes Jahr ein neues Handy zu kaufen. Beim iPad übrigens genauso – ich benutze seit mehreren Jahreb ein iPad Air 2 und das Ding ist immer noch perfekt. Außer dass der Akku langsam schwächelt. Aber das finde ich nachvollziehbar – so intensiv wie ich es nutze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de