Zenmate: Deutscher VPN-Anbieter optimiert iOS-App

Für alle Systeme verfügbar

Als ambitionierter Badmintonspieler schaue ich mir gerne die Profispiele an. Allerdings ist das ohne VPN nicht möglich, da die YouTube-Livestreams der BWF nicht in Deutschland übertragen werden. Ich persönliche nutze den deutsche VPN-Dienst Zenmate, damit ich eben auf die Livestreams zugreifen kann.

Und bei Zenmate gibt es jetzt ein paar Neuigkeiten. So wurde die iOS-App (App Store-Link) vor wenigen Tagen für die neuen iPhone-Modelle und Displaygrößen angepasst. Des Weiteren gibt es Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Ein kleiner Tipp: Sollte Zenmate mal nicht funktionieren, installiert die App neu. Das hat die App bei mir wieder funktionsfähig gemacht.

Bei einem VPN-Anbieter sind mir persönlich zwei Dinge besonders wichtig: Die verfügbaren Länder und der Serverstandort. Wie erwähnt handelt es sich um einen deutschen Anbieter, als Länder stehen folgende Standorte bereit: Niederlande, Deutschland, Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Kanada, Tschechien, Finnland, Frankreich, Hong Kong, Italien, Japan, Litauen, Luxemburg, Moldavien, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Singapur, Südafrika, Spanien, Schweden, Schweiz, Ukraine, Großbritannien, Vereinigte Staaten und Vereinigte Staaten West.

Des Weiteren ist die Geschwindigkeit wirklich sehr gut (über die Niederlande habe ich gerade 20Mbit/s), hier surft man im Gegensatz zu den vielen Gratis-VPNs deutlich schneller. Livestreaming in HD ist überhaupt kein Problem. Und Zenmate ist für die gängigsten Plattformern verfügbar. Neben iOS, Mac und Windows gibt es auch eine App für Android sowie Browser-Plugins für Chrome, Firefox und Opera. 

Während Zenmate über die Anbieterwebseite nur im Abo (ab 48 Euro pro Jahr) gebucht werden kann, gibt es bei Stacksocial die lebenslange Lizenz zum Einmalpreis. Dort kostet die Zenmate-Lizenz einmalig 89 US-Dollar, umgerechnet also circa 78 Euro.

ZenMate VPN und Proxy-Server
ZenMate VPN und Proxy-Server
Entwickler: ZenGuard
Preis: Kostenlos+

Kommentare 22 Antworten

  1. Top Tipp : bin gespannt. All andere (kostenfreie) getesteten wie F-Secure-Freedome VPN (der Name war so geil) und CyberGhost VPN stellten jedoch nach ca. 8 Wochen ihren Dienst ein. Warum auch immer ?

    1. Als Alternative kann ich IPVanish empfehlen. Dieser Dienst kostet zusammen mit einen Usenet Zugang von Eweka (Niederlande) gerade mal 7,50 Euro monatlich.

  2. Ach von wegen kostenfrei ?!

    –+ Wähle einen Plan aus :
    • 59,99 € Jährlich (7 Tg frei)
    • 7,99 € Monatlich (3Tg fr)
    … nur über iTunes Konto.

    Gelöscht!

    Hat jd einen echten kostenfreien VPN als Tipp bitte für mich ? Dke*

    1. Du kannst dir für ca. 29 Euro (für bis zu 5 Geräte) oder für ca 19 Euro (für 1 Gerät) eine Jahreslizenz von CyberGhost VPN bei Amazon oder Media Markt/Saturn kaufen. Das ist meiner Meinung nach ein sehr günstiger Preis für einen sehr guten VPN Dienst. Man braucht über diesen Weg noch nicht einmal seine E-Mail Adresse anzugeben. Alle kostenlosen VPN Dienste sind entweder extrem langsam, eingeschränkt bei der Auswahl der Länderstandorte oder analysieren deine Daten und verkaufen sie weiter. Daher kann ich dir nur davon abraten einen kostenlosen Dienst zu verwenden.

  3. Leider bleibt die Anzahl der angebotenen Länder Standorte konstant (soweit ich das mitgekriegt habe). Ich wünschte und wünsche mir z.B. seit Jahren Dänemark mit dabei.

    Und die Geschwindigkeit ist wirklich sehr gut.

    @Bates
    Du kannst zumindest den DE Server aus allen anderen Ländern anwählen.

  4. Ich hatte 1 Jahr Zenmate und das war 1 Jahr zu viel. Unter anderem falsche Abrechnungen bei Buchung über Apple so dass ich bei Bezahlung für 1 Jahr tatsächlich nur 1 Monat VPN erhielt – Zenmate schob alles auf Apple. Daneben gab es keinen Support, fragile Verbindungen und das für viel Geld. Kontaktversuche wurde auf allen sozial Media Plattformen ignoriert und nicht beantwortet. Auf Facebook liest man ähnliche Schicksale..

    Ich habe mir einen lebenslangen Plan für VPN Unlimited by stacksocial für 39 $ geholt, ansonstwn wird es dort immer mal wieder für 59 $ angeboten. Dienst und Support ist sein 3 Jahren immer zuverlässig und ohne Ausfälle.

  5. Leider gibt es bei Zenmate ein großes Manko, man kann sich damit nicht auf Synology DSM einloggen, man kann sich zwar anmelden, aber dann bekommt man immer dir Meldung, dass die Verbindung abgelaufen ist und man sich neu anmelden soll. Bei allen anderen VPN‘s (HMA, VPN Unlimited) funktioniert es ohne Probleme… Hat jemand die gleichen Probleme?

    1. @Torgaddon: Versuchst Du, Dich auf Dein von extern erreichbares NAS einzuloggen? Oder hast Du das Zenmate-VPN an und versuchst Dich gleichzeitig über LAN (also intern) beim NAS anzumelden? Verstehe Dein Szenario noch nicht.

      1. Ich versuche von außen auf die NAS zu kommen, sowohl aus einem Firmen Netzwek in dem Ports gesperrt sind (weswegen ich VPN brauche um die NAS daheim zu erreichen) und über LTE mit VPN, in beiden Fällen wird man nur bei Zenmate instant wieder von der DSM Oberfläche abgemeldet.

        1. @Torgaddon: Interessant. Das Problem hatte ich auch, aber nur solange ich die Positiv-Ausnahme für Cookies in Firefox richtig definiert hatte.
          Greifst Du über http oder https zu? Wenn letzteres, wäre Dein Problem ein deutliches Signal dafür, dass Zenmate SSL interception macht – dann Finger weg von Zenmate!

          1. @zeroG: Ich greife über https zu und leite auch alle http Anfragen an https weiter.

            Ich habe Zenmate aufgrund dieses Artikels mal wieder getestet, um zu sehen ob dieses Problem immer noch besteht, was leider so ist…

            Dann werde ich wohl lieber weiterhin die Finger von Zenmate lassen, schade eigentlich, bin ja immer ein Freind von deutschen Lösungen.

  6. Nach immer häufigeren Abbrüchen bei Zenmate, zB beim Empfang britischer Sender, bin ich jetzt bei NordVPN gelandet. Auch nicht kostenlos, aber soviel stabiler! Klappt jetzt schon seit Monaten ohne Probleme – in der Zeit wäre Zenmate schon mindestens dreimal wieder neu installiert ?

  7. Dass sich hier niemand darüber Gedanken macht, ob man seine Daten wirklich einer Firma anvertrauen sollte, deren Geschäftsmodell es ist, Aktivitäten im Grau-Bereich zu unterstützen, wundert mich doch sehr.
    Offenbart ihr eure intimsten Finanzdetails auch jedem Vertreter und Versicherungsmakler, der euch im realen Leben über den Weg läuft oder seid ihr da vielleicht eher skeptisch?
    Es braucht sich hier doch niemand einbilden, dass man über so einen VPN-Anbieter anonym surfen, streamen oder downloaden kann. Eure Informationen landen einfach nur bei jemand anderem.

  8. Auf den Tip hier habe ich die lebenslange Lizenz über Stachsocial gekauft.
    Leider funktioniert es nicht. ZenMate fühlt sich nicht zuständig und ist verwundert wo so eine Lizenz denn überhaupt herkommt.
    StackSocial kümmert sich nicht und verweist auf externe Helfer.
    Fazit: Geld weg und nix bekommen. Bei weiteren so „tollen“ Tips werde ich vorsichtig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de