AirPlay mit Android-Geräten nutzen: Musik für die ganze Familie

Kategorie appNews, iPad, iPhone - von Fabian am 27. Dez '13 um 17:32 Uhr

Ihr habt euch zu Weihnachten einen AirPlay-Lautsprecher gekauft und wollt auch Familien-Mitgliedern mit Android-Smartphones zeigen, wie sie ihre Musik drahtlos abspielen können?

Android AirPlay AirAudioGlücklicherweise gibt es genau für dieses Vorhaben mittlerweile zahlreiche Apps. Auch wenn in zahlreichen Haushalten komplett auf Apple gesetzt wird, gibt es sicher auch Familien, in denen nicht jeder ein iPhone oder iPad hat. Doch der AirPlay-Lautsprecher im Partykeller oder das Apple TV im Wohnzimmer lassen sich auch mit Android-Smartphones nutzen – man muss nur wissen wie.

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel der kostenlose doubleTwist Player, den man mit der 4,49 Euro teuren Erweiterung AirSync aufmotzen kann. Der Player ersetzt den Musik-Player des Android-Geräts, sämtliche MP3-Dateien, Videos und Fotos können einfach geöffnet und abgespielt werden – mit der Erweiterung auch ganz einfach über AirPlay. Leider funktioniert das ganze nur mit dem Apple TV.

Wer seine Musik auf dem Computer und in iTunes gespeichert hat, kann einen Blick auf “Remote for iTunes” werfen. Die 2,99 Euro teure Android-App funktioniert quasi genau so wie Apples “Remote”. Die App greift auf den angeschalteten Computer und die iTunes-Bibliothek zu und kann die Musik dann entweder direkt am Smartphone oder über einen AirPlay-Lautsprecher im gleichen Netzwerk abspielen.

Keine technischen Einschränkungen gibt es beim Honey Player, den man für 3,49 Euro kaufen kann. Doch auch wenn man hier mit jedem AirPlay-Gerät kommunizieren kann, funktioniert die App nicht immer fehlerfrei – es gibt nur 2,8 von 5 möglichen Sternen der Android-Nutzer. Hier lautet das Motto leider: Probieren geht über studieren.

Kein finanzielles Risiko und keine Kompromisse geht man ein, wenn man sich für AirAudio oder AirStream entscheidet. Beide Apps können kostenlos getestet werden und sind solide bewertet. In beiden Fällen lassen sich Audio-Inhalte problemlos auf einen AirPlay-Empfänger übertragen. Es gibt aber einen kleinen Haken: Beide Apps setzen ein Android-Smartphone mit Root-Rechten voraus. Sollte alles funktionieren, kann man beide Apps per In-App-Kauf in Höhe von rund 5 Euro zur Vollversion freischalten.

Falls ihr bisher noch keinen AirPlay-Lautsprecher euer Eigen nennt, allerdings am Kauf interessiert seid, könnt ihr in diesem Artikel einen Blick auf unsere Favoriten werden.

Kommentare8 Antworten

  1. Thraciel sagt:

    Zahlreich ist für mich aber was anderes…außer dem überteuerten double twiste Player gibt es für nicht gerootete Geräte nämlich nichts zuverlässiges was auch noch einigermaßen Bedienbar ist. (Generelles Problem von Android)

    [Antwort]

  2. Changer2013 [iOS] sagt:

    Muss mich Thraciel anschließen:
    Die Überschrift und die Einleitung versprechen mehr als letztlich gehalten wird.
    Root-Rechte bedeutet doch soviel wie jailbreak, oder?
    Naja, aber man muss ja auch Kritikpunkte für die Umfrage finden! ;-)

    [Antwort]

  3. DieMathematik sagt:

    Androidwerbung in Appgefahren, ihr werdet immer unseriöser…

    [Antwort]

    SmashD antwortet:

    1 und 1 zusammenzählen klappt wohl heute nicht. “Unseriöser” – zu viel Glühwein gekippt?

    [Antwort]

    iSpeedy78 antwortet:

    Recht hast du!! Android ist Dreck und gehört verboten! Und android User auch!!

    [Antwort]

    Myxin antwortet:

    So eine Denkweise ist Dreck! Ich hasse dieses Kanisterdenken. Das ist doch nur Technik. Bist Du bei Religionen auch so intolerant?

    [Antwort]

  4. doc sagt:

    Also im Gegensatz zum Autor komme ich zu dem Schluss, dass es KEINE nutzbare App gibt (oder vielleicht nutzbar).

    [Antwort]

  5. submac [iOS] sagt:

    Super, der Blick über den Tellerrand tut hier echt gut. Es gibt mit Sicherheit noch weitere und bessere als die vorgestellten Android-Apps, aber Android steht ja schließlich bei AppGefahren nicht im Fokus der Redaktion. Dennoch hilft die Liste bei der Suche nach besseren Alternativen.
    Für mich gewinnt AppGefahren durch solche Artikel an Seriosität, andere Systeme zu blocken oder totzuschweigen ist unseriös und kleingeistig.

    [Antwort]

Kommentare schreiben