14,1 Zoll iPad könnte ohne Pro-Funktionen kommen

Damit die Kosten nicht explodieren

Es ist einer der neuesten Hits in der Gerüchteküche: Anfang 2023 soll Apple ein iPad mit 14,1 Zoll Display vorstellen. Bisher ist man von einem Pro-Modell ausgegangen – doch am Ende könnte das bisher größte iPad ohne Pro-Funktionen auskommen.

Der Analyst Ross Young will einige Details aus Apples Lieferketten erfahren haben. So soll es sich bei dem besonders großen Display nicht um ein ProMotion-Display mit 120 Hertz handeln. Ebenso soll normale LCD-Technik zum Einsatz kommen und kein miniLED wie beim 12,9 Zoll iPad Pro.


Damit wäre das XXL-iPad kein iPad Pro mehr, sondern nur noch ein normales iPad. Nichts ändern soll sich laut Ross dagegen beim Launch-Datum, hier soll Apple weiterhin mit dem ersten Quartal 2023 planen. Warum Apple diesen Schritt gehen dürfte, das ist klar. Das Basis-Modell des 12,9 Zoll iPad Pro kostet bereits 1.199 Euro. Um die Kosten nicht komplett explodieren zu lassen, kommt ein günstigeres Display zum Einsatz.

Man darf gespannt sein, ob Ross Young hier richtig liegt. Der gute Mann ist allerdings seit über 25 Jahren in der Display-Branche tätig und seine Vorhersagen haben sich in der Vergangenheit laut Apple Track zu 92,9 Prozent als korrekt herausgestellt.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de