ADAC Fahr + Spar: App belohnt umsichtige Autofahrer

Sparen mit der ADAC Autoversicherung

Autofahrer sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst, die hinter dem Steuer sitzen. Da gibt es die Vorsichtigen, die Unsicheren, die Aufmerksamen, die Reaktionsschnellen, die Zügigen, die Drängelnden, die Cholerischen oder die Raser. Warum sollten also nicht die Autofahrer profitieren, die den Verkehr nicht mutwillig gefährden und für ihre umsichtige Fahrweise belohnt werden?

Diese Frage hat sich auch der ADAC gestellt. Kunden der eigenen ADAC Autoversicherung können daher ab sofort mit der ADAC Fahr + Spar App (App Store-Link) ein Telemetrik-Feature nutzen und so bis zu 30 Prozent günstigere Prämien „einfahren“. Die App ist kostenlos für das iPhone verfügbar und benötigt neben iOS 11.0 oder neuer auch mindestens 87 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät. Alle Inhalte können in deutscher Sprache genutzt werden.


„Fahr + Spar ist der clevere Telematik-Baustein für jeden Autofahrer mit einer ADAC Autoversicherung. Die App zeichnet deine Fahrten auf und analysiert diese anhand von mehreren Kriterien wie Beschleunigung, Brems- und Kurvenfahrverhalten, Geschwindigkeit, Tag/Zeit und Straßenart. Auf diese Weise bestimmst du am Ende selbst, wie viel du sparst. Denn je vernünftiger dein Fahrstil ist, desto höher wird dein Bonus und damit deine Beitragsrückzahlung. Die App ist natürlich kostenlos.“

Mit diesen Worten beschreibt der ADAC die eigene Fahr + Spar-App im App Store. Den ersten Bonus, genauer gesagt ein Rabatt von 10 Prozent, soll man bereits nach den ersten 100 gefahrenen Kilometern erhalten. Im Verlauf des Beitragsjahres kann dann bei entsprechender Fahrweise sogar bis zu 30 Prozent möglich gemacht werden. Über einen separat verschickten kostenlosen Bluetooth-Empfänger, der ins Auto gelegt wird, wird gewährleistet, dass der Fahrer auch wirklich im versicherten Auto sitzt. Wer eine wilde Fahrweise pflegt, muss übrigens keine Repressalien fürchten: Der Versicherungsbeitrag wird dadurch nicht erhöht.

Darüber hinaus können in der ADAC Fahr + Spar-App auch weitere Features genutzt werden. Dazu zählt ein Fahrtenbuch, eine „Finde mein Auto“-Funktion, das Anlegen von weiteren Fahrern und Fahrzeugen, das Einstellen eines Fahrzeugprofils und eine Option für eine Kfz-Schadensmeldung. Auch datenschutztechnisch hat man sich Gedanken gemacht: „Deine Daten sind bei uns stets in sicheren Händen“, heißt es vom ADAC. „Wir behandeln sie nach den Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes und geben sie nicht an andere, z.B. die Polizei, weiter.“

Die Daten werden anonymisiert erfasst und können keinem Fahrer zugeordnet werden. Auch für die Schadensregulierung spielen die Daten keine Rolle. Weitere Infos zur App gibt es auch auf der Website des ADAC, sowie in einem kleinen YouTube-Video unter dem Artikel.

Wir sind gespannt auf eure Meinungen zu diesem interessanten Thema: Würdet ihr die App oder andere Dienste eures Versicherers nutzen, um Versicherungsbeiträge einzusparen?

‎ADAC Fahr + Spar
‎ADAC Fahr + Spar
Entwickler: ADAC e.V.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

  1. Das ist schlau! Die Apothekenversicherungen vom ADAC sind selbst mit 30% Rabatt noch fern jeder Konkurrenz. Aber der ADAC weiß dann genau wo ich fahre und kann die Daten schön verkaufen.

  2. Die Daten werden anonymisiert erfasst und können keinem Fahrer zugewiesen werden. 🤪😂
    Ich lach mich schlapp. In den meisten Fällen ist der Kreis der Fahrer wohl sehr eingeschränkt.

  3. Mir gefiel seinerzeit nicht die ADAC-Werbung mit explodierenden Gartenzwergen. Welche Nation oder Bevölkerungsgruppe diese symbolisierten, konnte man wohl unschwer erraten. Mittlerweile hat der Gartenzwerg alle seine Mitgliedschaften sowie Verträge dort gekündigt.

    1. Ich erwägte eine Verwandschaft zum „Alten Fritz“, aber der war ja irgendwie für seine Zeit eher recht fortschrittlich. Hat ja schon ein bisschen was von Neurose diese Art der Argumentation 🤦🏻‍♂️

  4. Wenn alle Daten anonymisiert erfasst werden und keinem Fahrer zugeordnet werden können, wie können sie dann sagen ob ich so gut fahre das ich einen Rabatt bekomme?

    1. @nathanel: Bingo.
      Die behaupten einfach irgendeinen Scheiß und hoffen dass es nicht hinterfragt wird.

      So fängt es immer an. Es werden die niederen Instinkte angesprochen („warum soll ich, der ich ja immer so vernünftig bin, für die anderen zahlen?“) und das Ganze positiv verkauft. Man erhält „einen Rabatt“. Dass das Produkt selbst rabattiert nicht konkurrenzfähig ist, geschenkt. Das ist aber nur die erste Stufe. Wenn sich genügend Dumme gefunden haben, die nichts zu verbergen haben und ihr Innerstes für vermeintlich ein paar Euros verkauft haben, sprich solche Tarife erstmal etabliert sind, werden sie Standard. Dann ist nichts mehr rabattiert. Am Ende gibt es entweder keine Tarife mehr ohne Aufzeichnung, oder mit 200% Privatsphäre-Zuschlag.
      Was für eine Verarsche. Aber leider wird der Plan aufgehen. Wenn die Chance winkt, ein paar Euro zu sparen, setzt der Verstand aus.

  5. Mich würde interessieren, wieviele von den Datensparern hier WhatsApp und andere Apps geladen haben, die noch deutlich mehr Unsinn treiben, als diese App und von denen man sogar bestätigt weiß, dass Daten verkauft werden.
    Das ist so heuchlerisch! Genau die Begründung von zeroG ist die passende für WA Alternativen oder die Nutzung von einem mailanbieter der mit Gmail heißt und auch was kosten könnte.

    Ich persönlich hätte weniger Bedenken dieses Angebot zu nutzen als WhatsApp, tiktok, Instagram, Facebook, Gmail, Alexa etc.
    Aber meine Autoversicherung hat den Bonus schon integriert und ist deutlich günstiger.🤣

    1. JaJa, Recht hast Du aber das ist ja schon immer so ein Thema hier. Wie bei der CoronaApp wo plötzlich alle SocialMediaJunkies zum Datenschützer mutieren 😊. Da machste nix dran. 🤷🏻‍♂️

    2. Ich nutze eben diese Apps nicht! Nichts von den sozialen Medien der Punkt ist der, dass die doofen deutschen Lemminge, kaum dass es Rabatt gibt, dämlich in die Schlucht laufen! Siege übrigens auch mit der MwSt. Senkung. Da sogar angekündigt. Sie muss begrenzt bis Jahresende sein, damit der Bürger auch konsumiert… das davor aus dem Handel 10 und mehr % gegeben wurden und danach wahrscheinlich auch, da dies ja in der Kalkulation mit eingepreist ist wird nicht hinterfragt.

  6. Die App bestraft umsichtiges Fahren mit niedrigen Punkten. Ich wohne in Lübeck in einem Ortsteil wo nur eine 30er-Zone ist. Die Straße ist zu schmal für den Begegnungsverkehr, wenn einseitig geparkt wird, also muss man die Lücken nutzen, um den Gegenverkehr die Fahrt zu ermöglichen. Die APP wertet das als ständiges Spurwechseln. Fährt man an einem haltenden Linienbus vorbei, wird es ebenfalls als ständiges Spurwechseln gewertet. Völliger Unsinn was die App da aufzeichnet. Weiterhin saugt die APP, wenn man nicht im versicherten Fahrzeug ist, den Akku leer, der Schlafmodus bringt überhaupt nichts, dummes Zeugs. Also APP komplett ausschalten und bei neuer Nutzung des versicherten Fahrzeuges wieder einschalten, oder statt alle drei tage das Smartphone täglich laden. Diese hatte ich schon direkt an den ADAC per Mail geschrieben, aber die hüllen sich in Schweigen und antworten erst gar nicht. So geht „Guter Kundenservice“
    Schade aber leider Realität vom ADAC.

  7. Nachtrag zum falschen Aufzeichnen der APP. Am Samstag fuhr ich von mir daheim zum Supermarkt fast ohne Bremsen, bis auf den Parkplatz, wo ich nur noch rollte. Ich wurde mit einer Leistung im Bremsverhalten von 13 Punkten bestraft. Warum????? Nun kam mir der Gedanke, dass die APP im Handy auf Bewegung reagiert. Das einzige, was auf der Fahrt war, ist, dass eine Mail kam und diese mit einer Vibration angezeigt wurde. Kann es sein, dass die App diese Vibration völlig falsch interpretiert und als Bremsmanöver einstuft? Etwas anders kann ich mir nicht vorstellen. Wenn das so ist, ist das Aufzeichnungssystem dilettantisch programmiert und zeigt immer falsche Werte an. Eine andere Erklärung für schlechte Punktzahl beim Bremsen ohne gebremst zu haben fällt mir nicht ein.

  8. Heute, 05.04.2021, eine Strecke von über 80 km gefahren. Die App hat keinen cm aufgezeichnet! Bravo. So geht gute Technik heute. Ich wechsel zum
    Jahreswechsel die Versicherung, das hier nenn ich vera……..e. Gestern auf einer fast geraden Strecke mit sehr wenig Verkehr Punktabzug durch ständiges Spurwechseln…..Häääää

  9. Vorhin, 07.4.2021, an einem Radfahrer vorbeigefahren, es gab 10 Punkte für Geschwindigkeit deswegen………und stänges Spurwechsel. Ich bin begeistert von so viel Müll

  10. Seit Tagen keine Verbindung mehr beim Anmelden oder erst nach vielen vielen Versuchen. Gestern, 11.04.2021, auf einer kilometerlangen Bundesstraße unterwegs gewesen. Die Aufzeichnung ergab einen massiven Punkteabzug wegen starken Bremsen……. Interessant wie die App während der gleichmäßigen Fahrt auf ein starkes Bremsmanöver kommt. Heute Morgen wieder 20 km nicht aufgezeichnet, die App ist der größte Mist ……. Den ADAC interessiert das aber nicht die Bohne, Hauptsache Beiträge kassieren und falsche Versprechen abgeben, Kunden anzulügen, echt dreist sowas…… aber scheinbar legitim

  11. Gestern auf der B 75 Richtung Travemünde gefahren. Das Stück wurde über Kilometer erneuert und mit Flüsterasphalt versehen. Die bisherige Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h wurde auf 70 km/h angehoben. ADAC App massiver Punkteabzug wegen zu schnellen Fahren……. Geht’s noch? Soll ich jetzt den Verkehr wegen der Müll-App mit 60 km/h aufhalten oder wie denken sich die Macher der App das, aber eine Antwort von denen bekommt man nie, aber wenn man was Neues abschießen will, sind die plötzlich sofort erreichbar, SO geht KUNDENSERVICE heute……

  12. Heute Morgen gefahren, Strecke hin nicht aufgezeichnet, Strecke zurück teilweise aufgezeichnet, grade so wie die App Lust hat oder wie muß ich das werten??? Wäre nett, wenn die arroganten Damen und Herren vom ADAC mal Stellung dazu beziehen. Aber da wartet man bis zum Nimmerleinstag.

  13. Und auch heute wieder völliger Schwachsinn, was die App aufgezeichnet hat. Angeblich soll ich in einer 30er-Zone vor einem Kreisverkehr (ich fahre täglich dort zigmal) eine Vollbremsung hingelegt haben, Bremsen mit 10 Punkten belohnt, und das um 6.00 Uhr wo fast kein Verkehr ist. Langsam kotzt mich die Ignoranz vom ADAC und deren Möchtegern-Programmierer an. Da sch…….ß ich auf die Prozente. Die App ist so programmiert, dass die absichtlich falsche Werte ausgibt, damit der ADAC KEINE Beiträge zurückerstatten muß, Abzocke nennt man das glaub ich.

  14. Es änder sich einfach nichts, nach gefühlten 100x Verbindungsversuchen täglich, heute wieder mal 4 Fahrten hinter einander nicht aufgezeichnet, eine Fahrt, gleich zu Beginn mit völlig schwachsinnigen Werten wie Vollbremsung, ständiges Spurwechseln (auf gerader Straße, nee ist klar) usw. Ich weiß nicht, was man noch machen soll, das Auto schieben, um die Kurven tragen und Bremsen ca 1 km vorher beginnen, weil es sonst als Vollbremsung gewertet wird? Gestern Autobahnabfahrt (so ausgelegt das sie mit 60km/h genutzt werden kann es sei denn eine andere Beschilderung weist darauf hin) wurde mit zu schneller Kurvenfahrt bestraft, trotz ich nur mit 50km/h runterfuhr. Wonach richtet sich diese schwachsinnige App eigentlich? Habe diese Hinterhofentwickler eigentlich mal selber ihren Mist ausprobiert? Ich bin am Ende mit meinem Latain.

  15. Eben bei mir durch die Siedlung gefahren, mit max 30km/h über 700 m, dann vor meinem Grundstück NICHT gebremst, nur ausgerollt und wurde mit 10 % für starkes Bremsen abgestraft. Die Hohlköpfe, die die App auf den Weg gebracht haben sind doch ständig unter Drogen, anders kann so ein Dreck nicht herauskommen. Das schlägt einem echt die Krone weg. Mir fehlen die Worte. Ich arbeite seit über 30 Jahren mit Windows, Apple und Linux, aber was mir an Drecks-App geboten wird, habe ich noch nicht erleben müssen. Ich fühle mich als Nutze vom ADAC voll verarscht, noch freundlich ausgedrückt……. einfach nur zum kotzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de