Alexa Answers: Ab sofort für alle Nutzer verfügbar

Fragen beantworten und Antworten abrufen

Mit künstlicher Intelligenz und eine Anbindung an riesige Datenbanken können Sprachassistenten schon heute jede Menge Fragen beantworten. So sind Fragen nach dem Wetter, Sportereignissen oder bestimmten Ereignissen in der Vergangenheit ein Kinderspiel für Alexa und Co.

Amazon und Alexa gehen jetzt noch einen Schritt weiter: Nutzer können dank Alexa Answers dabei helfen, dass der Sprachassistent noch mehr Antworten auf Lager hat. Das funktioniert auf dem Papier ganz einfach und ist ab sofort für alle Alexa-Nutzer in Deutschland verfügbar.


In Alexa Answers können in der Community angemeldete Nutzer in Themenkategorien blättern, eine Frage auswählen und diese beantworten. Sobald die Antworten verifiziert worden sind, kann Alexa sie auf die bisher unbeantworteten Fragen anwenden – mit dem Hinweis, dass die entsprechende Antwort von einem Alexa Answers-Nutzer stammt.

So wurden dank Nutzern bereits Fragen wie “Wie lange wächst eine Ananas?”, “Wie viel wiegt ein Puck?” oder “Warum heißt Ketchup Ketchup?” beantwortet. Die Auswahl der am Ende live gestellten Fragen scheint Amazon aber noch nicht ganz im Griff zu haben. So hat beispielsweise jemand auf die Frage “Wie schwer ist eine Brücke?” die folgende Antwort geliefert: “Das kommt auf die Brücke an. Von wenigen Kilo bis hin zu mehreren hundert Tonnen.”

Nun die Frage an euch: Würdet ihr Alexa Answers nutzen, um Fragen von anderen Nutzern zu beantworten und den Sprachassistenten zu verbessern?

Kommentare 4 Antworten

  1. Definitiv. Das war längst überfällig. Jedoch sollten die Antworten definitiv überprüft werden. Ich denke da wird viel Müll landen.

  2. Ich finde die Antwort auf die Brückenfrage sehr plausibel.
    Es müsste nämlich zunächst definiert werden, um welche Art einer Brücke es sich handelt. Und da die deutsche Sprache in ihrer Verwendbarkeit sehr vielfältig ist, sei angemerkt, dass auch ein Kind eine „Brücke“ (turnerisch) machen kann, womit wenige Kilo durchaus angemessen wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de