Alexa: Bezahlte Skills in Deutschland schon bald möglich

Amazon kündigt In-Skill-Purchasing an

Für uns Nutzer sind die Skills für Amazon Alexa stets eine feine Sache: Ohne große Umwege und Nachfragen konnte man seinen smarten Lautsprecher so um weitere Funktionen erweitern. Komplett kostenlos und ohne irgendwelche Einschränkungen.

Das könnte sich schon bald ändern. Nachdem Amazon das Feature bereits seit einiger Zeit in den USA testet, hat man nun angekündigt, das In-Skill-Purchasing auch nach Deutschland, Japan und Großbritannien zu bringen. Mit dieser neuen Option können Entwickler von Skills mit ihrer Arbeit Geld verdienen.

Amazon hat einige Entwickler zuvor bereits direkt entlohnt

Ganz leer ausgegangen sind sie ohnehin nicht: Entwickler von besonders erfolgreichen und oft genutzten Skills haben bereits Zahlungen von Amazon erhalten und wurden so für ihren Erfolg und ihre Arbeit entlohnt. Mit dem bald startenden In-Skill-Purchasing können sie nun auch direkt die Kunden zur Kasse bitten.

Ähnlich wie im App Store gibt es auch für Amazon Alexa mehrere Arten von Käufen. Neben Einmal-Zahlungen für die Freischaltung von bestimmten Funktionen wird es für Alexa auch Abos und Consumables geben.

Einige Entwickler haben mit den bezahlten Skills bereits einen großen Erfolg, etwa Max Child mit seinem Volley-Team. Sie haben mehrere Spiele entwickelt, in denen man Erweiterungen gegen Bezahlung freischalten kann. Über seine Erfahrungen spricht der Gründer im folgenden, 88 Sekunden kurzen Video.

Kommentare 8 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de