Anker stellt Nebula Capsule II, Soundcore Model Zero & Anker Atom PD 1 vor

In New York offiziell vorgestellt.

anker Capsule II - Google Assistant

Der Beamer für die Hosentasche hat einen Nachfolger erhalten: Nebula Capsule II. Das Design hat sich nicht geändert, auch der Formfaktor ist gleich geblieben. Dafür git es jedoch viele neue Funktionen, unter anderem Android TV, Google Assistant, HD-Bildqualität und mehr.

Durch das Upgrade ist der Beamer in der Lage ein 720p-Bild mit 200 ANSI-Lumen zu projizieren. Capsule bietet dabei 2,5 Stunden Videospielzeit oder kann 30 Stunden lang als Bluetooth-Lautsprecher fungieren. Mit Google Assistant kann man ganz einfach mit dem Sprachbefehl „Ok Google, zeige mir Film XY“ die Wiedergabe starten.

Nebula Capsule II wird in Kürze als Kickstarter-Projekt verfügbar sein. Als „Early Bird“ ruft Anker einen Preis von 349 US-Dollar auf, danach steigt der Preis auf 399 US-Dollar. Die Auslieferung soll dann Anfang 2019 starten.

Soundcore Model Zero ist neuer Lautsprecher

anker Soundcore Model Zero

Neu sind auch die Produkte Soundcore Model Zero und Soundcore Model Zero+. Model Zero ist ein einfacher Bluetooth-Lautsprecher, Model Zero+ geht einen Schritt weiter und bietet zusätzliche Funktionen. Integriert ist Dolby Audio, um die Klangqualität deutlich zu verbessern. Soundcore ist der erste Drittanbieter, der von Scan-Speak entwickelte Treiber in einem tragbaren Lautsprecher verwendet. Mit dieser Einbeziehung wird das Modell Zero+ eine Klarheit und Definition liefern, die bisher nur mit Vollbeschallungssystemen möglich war. Ebenso gibt es eine Anbindung ans heimische WLAN, auch ist der Google Assistant an Bord. Unterstützung für Google Chromecast ist ebenso mit dabei.

Der Soundcore Model Zero+ wird ab November für 249,99 US-Dollar verfügbar sein. Das Model Zero ist hingegen für 199,99 US-Dollar erhältlich.

Anker Powerport Atom PD 1 mit USB-C

anker Atom PD 1 Schwarz

Das Ladegerät mit der Bezeichnung Anker Powerport Atom PD 1 ist das erste Ladegerät auf dem Markt, das Galliumnitrid (GaN)-Komponenten verwendet. Dies macht das Gerät schlanker, leichter und effizienter als herkömmliche Ladegeräte. Der wirklich kompakte Stecker verfügt über einen USB-C-Anschluss, der bis zu 27 Watt Strom liefert, um so Smartphones, Tablets, das MacBook Pro oder Spielekonsolen aufladen zu können. Die Abmessungen betragen 4,09 x 3,48 x 3,78 Zentimeter, das Gewicht liegt bei nur 62 Gramm.

Ab Ende November ist das Ladegerät für 29,99 US-Dollar verfügbar und sollte dann auch mit einem deutschen Stecker erhältlich sein.

Kommentare 4 Antworten

  1. Keine App, sondern das Gerät (Nebula) einfach über Airplay auswählen.
    Oder eben Hardwareseitig über HDMI, oder USB, oder Apps oder Gerätespeicher…
    Die Nebula ist sehr anschlussfreudig.
    Der Witz ist allerdings, dass der Playstore nicht unterstützt wird. Auf einem iPhone habe ich noch nie nen Jailbreak gemacht. Um die Horizon App auf dem Nebula zum laufen zu bringen, musste ich nun meinen ersten Jailbreak machen und das auf nem Android-System…
    Und weil es so gut geklappt hat, habe ich meine Fire TV direkt danach auch noch „gejailbreaked“ und die Horizon App per Sideload geladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de