Apple: Erneute Preiserhöhung im App Store?

Schon im Oktober 2012 hat Apple die Euro-Preise angepasst. Jetzt sprechen einige Anzeichen für eine erneute Korrektur nach oben.

Monster Volley ProPer E-Mail hat uns Robo auf die Applikation Monster Volley Pro hingewiesen, die mit 99 Cent ausgezeichnet ist. Nach kurzer Umfrage auf Facebook ist auch der Preis von Fitnessmeister Pro unüblich – hier verlangt der App Store nämlich 2,99 Euro statt den sonst üblichen 2,69 Euro.


Bisher habe ich sonst keine weiteren Apps ausfindig machen können. Beide Applikationen stammen aus dem Hause runtastic – ob das nun Zufall ist, wissen wir noch nicht. Die Anzeichen für eine Preiserhöhung sind gegeben. Die Ursache liegt sicherlich weiterhin im Wert des Euros.

Ob Apple wieder still und heimlich die Euro-Preise anheben wird, wird sich vermutlich in den nächsten Tagen zeigen. Demnach würden die Preise im deutschen App Store den Preisen aus dem amerikansichen App Store gleichen.Falls ihr schon Apps entdeckt habt, dessen Preise auch unüblich sind, lasst uns in den Kommentaren davon wissen. Die Staffelung sähe dann wie folgt aus.

  • 89 Cent → 99 Cent
  • 1,79 Euro → 1,99 Euro
  • 2,69 Euro → 2,99 Euro
  • 3,59 Euro → 3,99 Euro
  • 4,49 Euro → 4,99 Euro
  • und so weiter

Anzeige

Kommentare 72 Antworten

  1. Ich frage mich dann doch -obwohl ich ein großer Apple-Fan bin- warum viele (bei Apple kostenpflichtige) Apps über Android weiterhin kostenlos sind und bleiben…!
    Leider ein Minuspunkt für Apple, einen der wohl reichsten Konzerne dieser Erde…

    1. …vielleicht weil sie mit teilweise unerträglicher Werbung zugepflastert sind?! Oder weil die Android-Apps bei vielen Entwicklern nur die zweite Geige spielen (und erstmal alles auf iOS kommt)???

      BTW: Und die Bezahlmoral unter Androiden ist übel…

    2. Es liegt daran, dass man als ios entwickler jährlich einen beitrag von 99 us dollarn zahlen muss, den die entwickler wieder rein bekommen wollen

  2. Das hat bei mir zur Folge, das ich noch weniger einkaufen werde. Ich hab keine Gehaltserhöhung von 11% erhalten
    Ist zwar ein blödes Beispiel aber dennoch. Ich hab’s nicht so dicke, muss auch schauen wo ich bleibe. Und die ständigen Erhöhungen nerven nur noch. Warum sollen wir genauso, bzw. mehr als in USA zahlen?
    Was rechtfertigt das? Der starke Euro? Wo denn? Hab ich auf einmal nen fetten Geldbeutel, hab ich da was nicht mitbekommen? Ich könnt mich aufregen …

  3. Aber warum liegt das im Kurs des Euros begründet? Aktueller Mittelkurs: 1,3044… Da ist es für mich noch ein gutes Stück bis zur Parität.

      1. Das ist richtig! Jedoch muss man den Vergleich zur letzten Erhöhung im Oktober ziehen. Seitdem ist der Kurs nahezu (mit gegebener Volatilität) identisch. Hätte man damals auf 0,99 € erhöht – ok! Aber Stand heute greift für mich das Wechselkurs-Argument nicht mehr.

        Bitte nicht falsch verstehen, es geht hier weniger um die 0,10 € als viel mehr die Willkür Apples…

  4. Also ich werde in Zukunft meine Apps im amerikanischen App Store kaufen.
    Eine deutsche Lokalisierung kommt meistens automatisch mit

      1. Geht relativ problemlos. Du musst nur deine Apple-id am amerikanischen store anmelden. Dazu brauchst du eine US Adresse und entweder Kreditkarte oder iTunes geschenkkarte

          1. Einfach google fragen. Such dir eine Stadt aus und dann eine Straße suchen und zip Code und fertig

      2. Eigentlich Ja. Tatsächlich musst du dafür aber deine aktuelle Apple ID samt Apps und allen anderen Käufen vom iPhone verbannen.

        1. Beim Starten von Apps muss man jedoch gelegentlich das Passwort der zugehörigen ID eingeben – oder gibt’s da einen Trick?

  5. Eigentlich habe ich ja kein Problem damit, Apple den ein oder anderen Euro zuzustecken, trotz hohen Preisen, aber damit würden sie zu weit gehen! Irgendwann sollte man die Gewinnmaximierung mal in den Hintergrund stellen, bevor sich die Kundschaft verapplet vorkommt! 😉

  6. Das Argument Kurs fällt aus: Schaut man sich den Verlauf an, so ist der Kurs seit Oktober ziemlich konstant mit einem leichten Trend nach oben.

    Aber vielleicht legt man einfach die Kosten für Prism auf die abgehörten um. 😉

    Bleibt also im Endeffekt nur, dass man halt die Europäer einfach noch mehr abkassieren will.

  7. Hat nix mit dem Kurs zu tun, der ist seit Oktober nahezu stabil. Der Trend zeigt für den Euro eher leicht nach oben.

    Wenn wirklich erhöht wird, dann nur um die Europäer noch mehr abzukassieren.

  8. Zwar ärgerlich aber bei meinen kosten fürs Handy und Vertrag sehe ich drüber weg. Vor allem kaufe ich Apps meist eh nur wenn sie stark reduziert sind (whatsapp sei dank 🙂

        1. Ist das besser als Appticker? Nutze derzeit letzte und bin sehr zufrieden (da Push-Alarm und Preisverlauf, App an sich ist so lala).

  9. Apple versucht die Preise genau zu übertragen, doch 1$ ist weniger als 1€. Deswegen kann es theoretisch nicht sein, dass im USA App Store die Apps 99c kosten, und bei uns auch! Kann irgendwie nicht funktionieren!

  10. Wird prima funzen, ein zwei Monate etwas weniger konsum, dann normal. Und 30% von 99ct sind besser als 30% von 89ct… bei Milliarden an Downloads machts was her.

  11. Der Kurs heute steht besser für den Euro als bei der ersten Preiserhöhung Ende Oktober 2012, es ist also nur eine „Wenn wir es kriegen, nehmen wir es auch mit“ Aktion…

    Ergo:
    Seiten wie Apptracker, appgefahren.de und andere werden immer mehr gelesen..

    …denkt der Schlumpf

      1. Habe eben noch mal nachgesehen, am iPad finde ich in den Top Charts keinerlei Veränderungen (z.B. Infinity Blade = 89 Cent) . Eigenartig.

  12. Apple kann mit dem Begriff Nutzenmaximierung schon recht viel anfangen, bloß das Wort Steuern ist denen noch nicht richtig geläufig!

  13. Ach Leute, eine app für 99 Cent ist in meinen Augen immer noch spottbillig. Wenn man bedenkt was man früher für Software ausgeben musste. Da war ein Sharewarespiel von 20 Euro schon ein Schnäppchen. Wohin das führt mit den nachgeschmissenen Apps weiß wohl jeder selbst. Man kauft viel eher mal schnell hier oder da was, was man eigentlich gar nicht braucht.

  14. Ich kann nicht mehr. Mein Gehalt ist in 5 Jahren um 2% gestiegen, aber alles um mich herum ist in der Zeit ca. um 20% gestiegen, meine Miete sogar um 28%. Ich bin wirklich langsam am Ende mit der Preistreiberei und der schamlosen Abzocke. Die Tankstellen variieren an einem Tag um bis zu 0,11€ pro Liter, obwohl keine Börse in der Zeit eine Änderung des Ölpreises anzeigt. Gibt es denn überhaupt kein Gesetz zum Schutz der Verbraucher in Deutschland mehr? Apple baut einen Palast am Berliner Kurfürstendamm für zig Millionen und wir müssen dafür bluten.

    1. Solltest du dich dann wegen dieser Problematik tatsächlich in genau diesem Thema drüber aufregen? Ich denke da wäre ein anderer Bereich sinnvoller. :/

  15. Also bei Bridgy Jones von Chillingo ist der Preis auch 0,99€.
    Das ist total bescheuert. Weil durch ansteigende Preise steigt auch die Anzahl der illegalen Raubkopien an. Außerdem sinkt die Bereitschaft Geld für Apps auszugeben. Und am Ende verdienen sowohl die Entwickler als auch Apple weniger.

  16. Versteh nicht, dass man sich über 0,99 Cent Apps aufregt. Für den PC blättert man für nen Game oder Anwendung wesentlich mehr hin! Zu dem gibt es Updates und neue Level meißt kostenlos.
    Gemecker auf echt hohem Niveau :/

    1. Genau.
      Viel schlimmer als die 10 cent finde ich das man oft für die iPad version das doppelte zahlt obwohl der Inhalt gleich ist (wohl damit begründet weil man ja auf dem iPad als Anwender nen größeres Bild hat…)

  17. ich denke, dass dadn die fahnenstange beim einstiegspreis auch erreicht ist. die euro-grenze wiegt doch mehr als man denken mag. trotzdem finde ich die erhöhung etwas sehr verfrüht. apple nutzt doch sehr die emotionale bindung an die marke aus. das kann nach hinten losgehen, wenn mal bessere konkurrenzprodukte auf den markt kommen. die aktie zeugt ja schon die Tendenz….

  18. Wenn Apple so weiter macht war es dass, dann kaufe ich nichts mehr dort. Kaufe so schon fast nichts mehr, eher nur noch wenn kostenlos oder sehr stark Reduziert ist, und wirklich interressant ist. oft gibt nch genug Alternativen die einen hinterhergeworfen werden.

    Reicht schon, dass das iPhone nun teurer ist…

    Mir stinken diese Aktien Konzerne Langsam, ist nur noch Profitgier zu Lasten der Kunden, hauptsache Anleger haben fette Boni und Dividenden.

  19. Apple hat bisher immer eine Vorgabe gemacht was Apps kosten müssen. Apple wurde dies aber Gerichtlich verboten. Statt der Vorgabe 0,89€ 1,69€ ect. darf jeder Appentwickler seinen Preis frei wählen

  20. Wer sich ein iPhone oder iPad leisten kann, der darf auch mal Geld für ne app ausgeben.
    Porschefahrer müssen auch tanken! 😉
    Außerdem werden (fast) alle Apps irgendwann mal günstiger oder kostenlos angeboten.
    AppZapp sei dank habe ich für Apps im Wert von z.Z. 550,-€ nur ca. 20,-€ bezahlt.

  21. Erst die Kunden über Jahre durch unzählige gekaufte Apps binden und dann in immer kürzeren Abständen heftig an der Preisschraube drehen.
    Apple wird immer sympathischer, aber was will man von einem amerikanischen Unternehmen auch erwarten:(

  22. So wie hier einige meckern, wird es Zeit keinen Lohn zu zahlen. Hinter so einer App steckt ja nicht nur ein kleiner Nerd in seinem staubigen Keller, sondern meist ein ganzes Team von Entwicklern, Designer, etcetc. Die sitzen auch nicht in Kellern, sondern haben Büroräume, das muss bezahlt werden.
    Die Bezahlmoral der Generation Smartphonenidt beschämend.

  23. Meine Güte, diese Nörgelei über 10cent in Einzelfällen mehr ist unerträglich. Wenn Irgendeine wie auch immer geartete frittenbude, angesagter Club, hippe Klamotte oder was weiß ich auch immer mal eben so um 20% teurer wird und auf ner Abifahrt so 500€ versoffen werden, ist das normal! Sagt aber ein Entwickler, dass ihm seine Arbeit die Summe X wert ist, wird hier gepöbelt, was die Tastatur her gibt. An keiner App. steht, dass man sie kaufen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de