Für die neuen iPads: Apple-SIM bietet freie Provider-Wahl in UK und USA

Auf der Keynote verschwiege, dennoch eine erwähnenswerte Funktion der neuen iPads.

iPad PRoveder Wahl

Eine wirklich tolle und praktische Funktion der neuen iPads wurde gestern nicht genannt: Die neue Apple-SIM. Mit dieser SIM-Karte ist es möglich flexibel einen Datentarif bei AT&T, Sprint oder T-Mobile zu buchen.


Für Kunden in Großbritannien und den USA wird die Apple-SIM direkt mitgeliefert. In den Einstellungen kann dann zwischen verschiedenen Datentarifen gewählt werden, auch für Gelegenheitsntutzer sollen Stunden- und Tagestarife angeboten werden.

Die neue Apple-SIM wird mit dem iPad Air 2 und iPad mini 3 ausgeliefert, insofern man sich für die Variante mit Cellular-Modul entschieden hat. Natürlich ist es weiterhin möglich jede weitere SIM-Karte im iPad zu nutzen – einen SIM- oder Netlock gibt es nicht.

Die Idee, dem Nutzer die Wahl zwischen mehreren Providern zu bieten, finde ich richtig klasse. Da das iPad auch über 20 LTE-Bänder unterstützt und die Mobilfunkanbieter über andere Netzabdeckungen verfügen, kann sich der Nutzer stets den Anbieter auswählen, der am aktuellen Ort das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Apple-SIM nicht in Deutschland verfügbar

Leider gibt es die neue Apple-SIM nicht in Deutschland. Ob und wann es die flexible SIM-Karte nach Deutschland schafft, bleibt offen. Hier müssen sicherlich viele Gespräche mit den verschiedenen Providern stattfinden, um sich auf eine Lösung zu einigen. Dennoch: Die Apple-SIM ist besonders für mobile Gelegenheitssurfer ein Argument die Cellular-Version zu kaufen.

Was sagt ihr zur neuen Apple-SIM? Würdet ihr euch freuen, wenn diese auch hierzulande verfügbar wäre?

Anzeige

Kommentare 22 Antworten

    1. Auf den ersten Blick vielleicht. Auf den zweiten kommt man so nicht an attraktive Bundle-Preise (Vertrag und Gerät) und zahlt unterm Strich eine Menge Kohle mehr.

      1. Ähm… Du scheinst da was falsch verstanden zu haben: wer bei Apple kauft, kauft meist eh ohne bundle , also nur das Gerät. Und beim mobilfunkprovider gibts die neuen ipads gänz sicher trotzdem mit Vertrag vergünstigt.

        1. Das stimmt schon, zumindest noch. Mich würde es nicht wundern, wenn es dann demnächst feste Sims in den Geräten gibt, weil es ja auf so viel Akzeptanz gestoßen ist. 😉 dann kann man den Platz vom Sim Karten Schacht besser für etwas anderes nutzen, so war doch die Argumentation schon vor zwei Jahren, oder? 🙂

          1. Genau, und eine (noch) Hardware Sim, wo man den Betreiber dann letzten Endes per Software selbst bestimmt, ist ein Riesenschritt in die Richtung 😉

          2. Ja, aber als Optimist würde ich da eher die Vorteile (Flexibilität) sehen, als evtl mögliche Nachteile (softwareseitiges aussperren von billiganbietern).

  1. Erst müsste man mal wissen, ob diese „Apple-SIM“ fest eingebaut ist oder ob die einfach im Schacht mitgeliefert wird. Bei Festeinbau würde ich das nicht gerne sehen, denn dann wäre man gebunden an die Anbieter, die „vorinstalliert“ sind. Ich bezweifle, dass dann tatsächlich alle vorhanden sind, die es gibt. Und ausgerechnet den günstigste (z. B. während des Auslandsaufenthalts) gibt es dann nicht. Ne, so wie es jetzt gehandhabt wird, finde ich es besser.

      1. Woher weiß man das? Nur weil`s oben steht? Genaues weiß man eben noch gar nicht und ich will auch nicht wissen, warum dies gestern bei der Keynote mit keinem Wort erwähnt wurde.

    1. „Natürlich ist es weiterhin möglich jede weitere SIM-Karte im iPad zu nutzen – einen SIM- oder Netlock gibt es nicht.“

      Sollte deine Frage beantworten.

        1. Verstehe zwar nicht, weshalb Du für Deine Frage so viele Negativbewertungen bekommst, scheint aber für einige inzwischen hie sowas wie eine Freizeitbeschäftigung geworden zu sein.
          Mal eine Gegenfrage: Bist Du sicher, nicht die Bilder vom iPad Air 2 WiFi (also ohne Cellular) gesehen zu haben? Das Cellular würde ja sonst außer in den beiden bekannt gemachten Märkten USA und UK bei fest verbauter SIM und ohne SIM-Slot überhaupt keinen Sinn ergeben.

  2. Mit einer permanenten SIM Karte könnte man die dann doch gar nicht in Deutschland gebrauchen, oder? Logischerweise müssen sich manuell Karten einlegen lassen…

      1. Glaube ich nicht. Es wurde ja jetzt erwähnt das die neue Generation alle LTE und 3G Standards beherrscht. Daher denke ich nur eine Version für alle Märkte.

    1. Danke für den Hinweis. Ich hoffe ja letzteres. Wäre ja idiotisch, ständig das Kartenformat zu wechseln – aber deshalb noch lange nicht auszuschließen.

  3. Die Frage von Janes ist vollkommen berechtigt. Und gebe es hier noch so viele verblendete Applefanboys, würde diese sich erstmal informieren, bevor sie Kommentare negativ bewerten. Wer sich im Netz informiert, weiß, das gar nichts geklärt ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de