Archangel: Bildgewaltiges 3D-Epos um ein mächtiges Himmelsgeschöpf

Der Spiele-Donnerstag macht seinem Namen wieder einmal alle Ehre – auch Archangel zählt zu den erwähnenswerten Neuerscheinungen.

Archangel 1 Archangel 2 Archangel 3 Archangel 4

Das grafisch opulente Abenteuer ist am heutigen Donnerstag im deutschen App Store erschienen und kann dort zum Preis von 4,49 Euro heruntergeladen werden. Die App ist universell gehalten und unterstützt daher iPhones, den iPod Touch und das iPad. Beachten sollte man vor der Installation des 397 MB großen Spiels, dass Archangel (App Store-Link) nur ab dem iPod Touch 5G, dem iPhone 4S sowie dem iPad mini und dem iPad 2 kompatibel ist. Besitzer älterer Generationen können das aufwändig gestaltete Game aufgrund der grafischen Voraussetzungen leider nicht nutzen.

Vorab positiv zu vermerken ist auf jeden Fall die bereits erfolgte deutsche Lokalisierung – so lassen sich die animierten Intro- und Zwischentrailer sowie das Spielgeschehen gleich weitaus bequemer verfolgen. In Archangel schlüpft man in die Rolle eines Erzengels, der in einem Kampf gegen das Böse die gegen die Himmelsmächte aufbegehrenden Feinde gnadenlos vernichten muss. Genretechnisch ordnet sich das Game sowohl im Abenteuer- als auch Action-RPG-Bereich ein: Das Gameplay wirkt wie eine Mischung aus Bastion und Infinity Blade.

Nach einem kurzen, aber sehr hilfreichen Tutorial bewegt man den Erzengel eigenständig durch die ingesamt 30 üppig gestalteten Welten. An Archangel waren nicht nur die Macher von Unity Games beteiligt, sondern auch die Developer der Black Tower Studios. Letztere brachten durch ihre beiden Standorte in Australien und Japan sowohl westliche als auch asiatische Designs und Grafiken ins Spiel mit ein, die deutlich erkennbar sind.

Gesteuert wird der Protagonist mit einfachen Touchgesten: Man tippt zum Fortbewegen einfach auf den Punkt des Bildschirms, zu dem die Figur laufen soll. Ein Antippen eines Gegners feuert automatisch einen Feuerstrahl ab, und hält man den Finger länger gedrückt, lädt sich eine Kraftanzeige auf, die im maximalen Zustand eine gleich mehrere Gegner vernichtende Salve auslöst.

Durch das Besiegen von Feinden bekommt der eigene Charakter Bonuspunkte zugeschrieben, die nach erfolgreicher Beendigung eines Levels für Upgrades der Ausstattung verwendet werden können: Ganze 100 Gegenstände werden im Verlauf des Games freigeschaltet. Während des Spielens wird außerdem eine Verbesserung eines Machtbalkens am oberen Bildrands durch das Bekämpfen von Gegnern hervorgerufen. Ist dieser Machtbalken durch Schaden am Protagonisten vollständig aufgebraucht, stirbt der Erzengel und das Spiel ist beendet. Mit den eben schon erwähnten Bonuspunkten kann sich der Gamer auch eine komplette Auffüllung des Machtbalkens für das nächste Level erkaufen, um so bestens ausgestattet weiter zu spielen.

Wer Archangel auf mehreren Geräten absolvieren will, wird sicherlich die iCloud-Anbindung zur Synchronisation von Spielständen zu schätzen wissen – auf diesem Weg ist man überall auf dem gleichen Stand. Freunde des ultimativen Vergleichs können sich dank der Game Center-Unterstützung in Bestenlisten eintragen lassen sowie Erfolge einsammeln. Zwar ist Archangel kein Schnäppchen, aber die großartigen und gestochen scharfen Grafiken – die Entwickler sprechen von „Konsolenqualität“ – sowie eine leicht zugängliche Touch-Steuerung rechtfertigen den Anschaffungspreis. Optische Eindrücke gibt es im folgenden Trailer.

Trailer: Archangel für iOS

Kommentare 6 Antworten

  1. Gibt auf Youtube ein langes Ingame Video auf englisch. Ich habe es jetzt bis Level 12 gespielt und so langsam wird es echt anspruchsvoll, sprich schwer.

  2. Cool, hab ich mir direkt gekauft und noch läd es.
    Die Screenshots und das Video erinnern mich stark an Diablo II – hoffe sehr auf noch mehr Ähnlichkeit beim Spielen!? 😉

    1. Macht echt Laune das Spiel. Auf jeden Fall ein sehr vereinfachtes Diablo Prinzip das aber trotzdem Spaß macht. Jetzt bei Level 14 hänge ich da der gefallene Engel sprichwörtlich fällt.

  3. Leider fehlt im Artikel und in der App-Beschreibung der. Hinweis Auf inapp-Käufe… Bei einem Preis von 4.49 Euro nicht akzeptabel->Erstattung des Kaufpreises bei Apple beantragt

  4. Nachtrag: Damit ist nicht der inapp-Kauf des Moloch-Kostüms gemeint, sondern die horrenden Käufe im ingame-Shop. Egal, ob man die kaufen muss oder nicht, bei einem fast-Premium-Preis ist das für mich ein absolutes no-go

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de