Aviary 2: Twitter-Client erscheint in neuer Version und setzt nun auf Abo-Modell

Alte Version nicht mehr verfügbar

Im September 2020 erschien der alternative Twitter-Client Aviary erstmals im deutschen App Store. Seinerzeit beschrieben wir die Neuerscheinung als Konkurrenz zu Tweetbot, auch entsprechende grafische Ähnlichkeiten ließen sich nicht von der Hand weisen. Damals wurde Aviary zum Festpreis von 5,49 Euro im App Store angeboten und konnte danach per iCloud-Sync auf allen Apple-Geräten genutzt werden.

Nicht einmal zwei Jahre später gibt es Neuigkeiten vom Entwickler Shihab Mehboob: Dieser hat nun Aviary 2 (App Store-Link) im deutschen App Store veröffentlicht. Die Anwendung ist knapp 15 MB groß, benötigt iOS/iPadOS 14.0 bzw. macOS 11.0 oder neuer, und kann inklusive eines deutschsprachigen Layouts verwendet werden.


Als Aviary eingeführt wurde, gab es einige einzigartige Funktionen: Zum Beispiel ist die Schnittstelle mit haptischen Rückmeldungen super anpassbar, die iPad-Version nutzt die Vorteile größerer Bildschirme und unterstützt sogar Apples PencilKit, so dass man etwa eine Zeichnung anfertigen und sie direkt aus der App heraus tweeten kann.

Mit Aviary 2 hat der Entwickler der App nun weitere spannende Funktionen hinzugefügt. Eine davon ist die Möglichkeit, Tweets als Bilder zu teilen, so dass man sie einfach auf Plattformen wie Instagram und TikTok veröffentlichen können, ohne einen Screenshot machen zu müssen. Angeboten werden auch Optionen, mit denen man das Layout eines geteilten Tweets ändern kann, indem man die Schriftgröße, den Hintergrund und mehr ändert.

Eine weitere Option in der App ermöglicht es, eine Verzögerungszeit festzulegen, bevor Tweets tatsächlich veröffentlicht werden. Diese Verzögerung kann zwischen fünf Sekunden und einer Minute liegen. Hat man also etwas Falsches geschrieben oder bereut den Tweet, hat man noch etwas Zeit, bevor alle ihn sehen können.

Mit neuen Widgets können Nutzer und Nutzerinnen von Aviary 2 die neuesten Tweets direkt auf dem Startbildschirm von iPhone und iPad sehen. Auf dem iPad lassen sich in der neuen Version 2.0 zudem mehrere Spalten zur App hinzufügen. Aviary 2 unterstützt außerdem Twitter-Hashtags, Siri Shortcuts, biometrische Sperren, Umfragen, Listen, Trends, versteckte Antworten, den dunklen Modus, benutzerdefinierte Symbole, Safari-Erweiterungen und Push-Benachrichtigungen.

Kundenstamm wird vor den Karren gefahren

Soweit so gut. Was allerdings nicht unter den Tisch fallen sollte, ist die Tatsache, dass nicht einmal zwei Jahre nach der Veröffentlichung nun Aviary 2 inklusive eines Abo-Modells erschienen ist, das monatlich 2,49 Euro oder jährlich 17,49 Euro kostet. Der Entwickler hat zudem die bisher verfügbare Anwendung aus dem App Store genommen und bietet nur noch Aviary 2 an. Alle Nutzer und Nutzerinnen, die ab September 2020 schon den vollen 5,49 Euro-Preis für den Twitter-Client gezahlt haben, schauen in die Röhre.

Einen Einführungsrabatt oder einen kostenfreien Zeitraum für Bestandskunden und -kundinnen gibt es in Aviary 2 nicht: Wer die App startet und einen Twitter-Account verbindet, wird gleich mit den oben erwähnten Abo-Optionen konfrontiert. Zwar gibt es auch eine Möglichkeit, Aviary 2 mit einem Einmalkauf freizuschalten, allerdings liegt dieser bei exorbitant hohen 49,99 Euro.

Sicher, auch Entwickler und Entwicklerinnen möchten mit ihrer Arbeit Geld verdienen und sollen auch angemessen für ihre Leistungen belohnt werden. Schade nur, dass der Entwickler von Aviary dem Kundenstamm der ersten Stunde hier gehörig vor den Karren fährt. Bei einem solchen Geschäftsgebaren kann ich daher nur zur Alternative Tweetbot (App Store-Link) raten: Auch das Entwicklerteam von Tapbots setzt zwar mittlerweile auf ein Abo-Modell, dies fällt aber mit 6,49 Euro pro Jahr absolut fair und moderat aus.

‎Aviary 2
‎Aviary 2
Entwickler: Shihab Mehboob
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de