Bank X: Banking-App für macOS und iOS unterstützt neues PSD2-Verfahren

Jede Menge Zusatzarbeit für Entwickler

Mit den neuen Zahlungsverkehr-Regelungen um das PSD2-Verfahren („Payment Service Directive“), das alle deutschen Banken betreffen, hat es auch die Entwickler von Banking-Apps kalt erwischt. So berichtet das Team der macOS- und iOS-App Bank X: „Wir haben in den letzten Wochen häufig Bugfix-Updates zum Teil innerhalb von Stunden zur Verfügung gestellt, da manche Banken auch bereis funktionierende Systeme wieder zerlegt haben.“ 

Bei der Banking-App Bank X ergab sich darüber hinaus das Problem, dass schnelle Updates mit den zwischengeschalteten Review-Prozessen im (Mac) App Store für iOS und macOS nicht so ohne weiteres möglich waren – daher hat sich das Entwicklerteam primär auf die Version, die direkt beim Anbieter bezogen wurde, konzentriert.

Nun kann das Team von Application Systems Heidelberg jedoch vermelden, dass auch eine Bank X 8-Version im Mac App Store, sowie eine neue Version von Bank X Mobile (App Store-Link) im App Store veröffentlicht werden soll, die über die entsprechenden Anpassungen für das PSD2-Verfahren der Banken verfügt. Als Mindestvoraussetzungen auf dem Mac wird macOS 10.10 angegeben. Die aktuell noch im Mac App Store erhältliche Version 7 unterstützt das PSD2-Verfahren noch nicht. 

Ebenfalls neu: QR-TAN und SEPA-Sofortzahlungen

Neben den Optimierungen für die neuen Regelungen im Zahlungsverkehr sind unter macOS auch einige neue Funktionen und Verbesserungen hinzugekommen. So gibt es nun QR-TAN, SEPA-Sofortzahlungen, einen Dark Mode, eine Bluetooth-Unterstützung und selbstdefinierte Abrechnungszeiträume. In der ebenfalls erhältlichen Pro-Version der App haben die Entwickler zusätzlich Jahresarchive, einen Importer zum Zusammenlegen von Kontenmappen, und Auslandslastschriften mit Adresse eingeführt. 

Bank X 8 Onlinebanking im Mac App Store wird dann zum Preis von 19,99 Euro erhältlich sein und alle In-App-Funktionserweiterungen der vorherigen Mac App Store-Versionen übernehmen können. Bank X Mobile wird zum Preis von 4,99 Euro im App Store angeboten werden. Weitere Infos und eine kostenlose Demo-Version von Bank X finden sich auf der Website der Entwickler.

Kommentare 6 Antworten

  1. Vielleicht eine gute Alternative zu Outbank. Die geben sich zwar Mühe, aber nach nun fast 2 Wochen seit der PDS2-Umstellung funktionieren noch nicht alle Bankkontakte. Wenn es jetzt irgendwelche Exoten wären, könnt ich das ja nachvollziehen. Aber das z.B. die Santander Bank noch nicht funktioniert, ist unverständlich…

    1. Das liegt eher an den Exoten-Banken ( oder deren IT Abteilung) als an Outbank.
      Für die meisten Banken kam es wie Weihnachten, also völlig überraschend…
      Und die Banken müssen die Schnittstellen bereitstellen nicht die App Programmierer.
      Die outbank-Leute bitten da nur um Mitarbeit

      1. Nunja, solange es andere Apps hinbekommen, liegt es wohl nicht an den Banken. Und dass Screenscraping nach PSD2 eher schwierig wird, sollte auch den Entwicklern von Outbank bewusst sein. Ich habe Outbank gerne genutzt, aber im Moment ist es völlig unbrauchbar.

  2. Hallo, im Appstore ist nur die 7 über Mac, lassen sich wohl Zeit. Auf Mac habe ich MoneyMoney und bin voll zufrieden und die Umstellung auf 2 Facktorenv. ging sehr schnell.

    1. Na steht doch schon im Text „veröffentlicht werden soll“, da steht nicht wurde veröffentlicht. Ich nutze schon knapp 2 Wochen Bank X 8 Pro, ist eine ausgereifte Software.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de