Beeper: Ehemaliger Pebble-CEO bringt iMessage zu Windows und Android

Neuer Multi-Messenger gestartet

Mit dem neuen Boom von sicheren Messengern wie Threema und Signal entsteht gerade unter Apple-Nutzern die Frage, warum sich Apples eigene Nachrichten-App iMessage nicht auch auf anderen Plattformen wie Android und Windows nutzen lässt. Mit dem Multi-Messenger Beeper ist nun allerdings eine Möglichkeit gefunden worden.

Beeper war früher unter dem Namen NovaChat bekannt und vereint aktuell 15 verschiedene Messaging-Netzwerke und -Plattformen unter einem Dach. Neben dem Platzhirsch WhatsApp gibt es auch den Facebook Messenger, Android Messages (SMS), Telegram, Twitter, Slack, Hangouts, Instagram, Skype, IRC, Matrix, Discord, Signal und das Beeper Network. Interessant ist vor allem, dass auch Signal mit an Bord ist – mein bisheriger Multi-Messenger Franz bietet diese Option leider nicht an.


Der Beeper Multi-Messenger wurde von einem Team ins Leben gerufen, zu dem auch Eric Migicovsky, CEO und Gründer des früheren Smartwatch-Herstellers Pebble gehört. Dieser hat den Launch des neuen Dienstes auch bei Twitter bekanntgegeben.

Beeper erfordert eine Anmeldung mit einer E-Mail-Adresse und der damit verbundenen Angabe von einigen persönlichen Daten, um zum Dienst eingeladen zu werden. Warum man den Client nicht einfach als Download-Datei von der Website der Entwickler herunterladen kann, erschließt sich mir zumindest derzeit noch nicht. Für die Nutzung von Beeper wird zudem eine monatliche Gebühr in Höhe von 10 USD fällig, also etwa 8,25 Euro.

Wie genau bringen die Entwickler jedoch Apples iMessage auf Windows- und Android-Geräte? Schließlich ist iMessage bisher nur für Apple-Nutzer verfügbar. Migicovsky betont bei Twitter, dass es dafür „ein wenig Trickserei“ brauchte, um dies zu ermöglichen. In den FAQ von Beeper geht man bezüglich dieser Aussage etwas mehr ins Detail – und dieser Ansatz klingt wirklich… ungewöhnlich.

„Beeper bietet zwei Möglichkeiten, um Android-, Windows- und Linux-Benutzern die Nutzung von iMessage zu ermöglichen: Wir senden jedem Benutzer ein Jailbroken-iPhone mit installierter Beeper-App, die eine Brücke zu iMessage schlägt, oder wenn er einen Mac hat, der immer mit dem Internet verbunden ist, kann er die Beeper Mac-App installieren, die als Bridge fungiert.“

Wer bei der Erwähnung des Jailbreak-iPhones nun von einem Scherz ausgeht, sollte sich einen weiteren Tweet von Eric Migicovsky ansehen. „GENAU DAS tun wir. Ich habe 50 iPhone 4s hier auf meinem Schreibtisch liegen“, erklärt er.

Wenn dieser vogelwilde Ansatz tatsächlich so funktioniert wie angepriesen, lässt sich Beeper als universaler Messenger unter macOS, Windows, Linux, iOS und Android verwenden. Als Basis dient dafür das Open Source-Messaging-Protokoll Matrix. Mit dem nächsten Update soll Beeper übrigens auch einen Dark Mode bekommen.

Würdet ihr monatlich knapp 10 Euro für die Nutzung eines solchen Multi-Messengers ausgeben? Was sind eure ersten Gedanken zu dieser neuen App? Wir sind gespannt auf eure Kommentare.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Dafür gibt es viel zu viele Alternativen, um die 10€ monatlich zu investieren, ohne jetzt die Datenschutzbestimmungen vergleichen zu wollen. Bei WhatsApp war damals die Jahresgebühr deutlich geringer. Solange die Masse nicht mitzieht und dafür bezahlt, bringt es der Allgemeinheit nichts.

  2. Moin ?? welche Alternativen gibt es denn, die alle Messenger Dienste in einer App vereinen??
    Disa ist leider noch nicht am Start für iOS…

  3. Naja 10$ im Monat für nen‘Multimessanger ?
    Wer‘s brauch, bitte schön…
    Für iMessage auf Android langt
    ein Alter Mac(der als Server dient) und paar info‘s die sich über die Datenkrake finden lassen. iMessage auf Android mittels (nur) AppleID/Mail Adresse ist heute schon möglich! Wär schön wenn Apple die Variante übernehmen würde oder generell iMessage für Android frei gibt!

  4. 10,- € mtl. ist nicht mehrheitsfähig. Niemand gibt auf dauer und laufend geld für messenger oder für eine sammlung von messengern aus. Niemand!

    Aber einen einmaligen betrag sicherlich,- siehe threema.

    Warum sich apple bisher nicht weiter mit imessage aus dem fenster gelegt hat, bleibt mir ein rätsel. Zuviel geld macht innovationsmüde…

  5. Und nur die Kohle hält euch davon ab? Weil der Rest so sicher klingt? Für mich klingt das wie ein schlechter Scherz, wenn ich schon allein Jailbreak lese.
    Wenn mein Job einen Messenger-Dienst verlangt, sind doch 10 Glocken ein Witz. Wenn ich mit der Nutzung der Dienste keine 10 Glocken im Monat über habe, dann sollte ich meine Geschäftsidee aber flott überarbeiten.

    Krankes Volk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de