Bericht aus Asien: Apples M2-Chip befindet sich in Massenproduktion

Nikkei Asia mit neuen Infos

Während der WWDC im letzten Jahr wurden Apples eigene Prozessoren erstmals offiziell vorgestellt, die erste Generation mit hauseigenem Apple Silicon M1-Chip war dann ab Ende 2020 erstmals im Apple Store zu haben. Seit der Keynote in der vergangenen Woche sind jetzt auch ein iPad Pro sowie ein iMac 24″ mit Apples M1-Prozessor ausgestattet worden.

Laut eines Berichts von Nikkei Asia arbeitet Apple aber bereits am Nachfolger des M1-Chips. Dieser wurde bisher praktischerweise als M2 bezeichnet und soll sich laut Artikel des asiatischen Magazins bereits seit diesem Monat in der Massenproduktion befinden.


„Die Auslieferung des neuen Chipsatzes – vorläufig als M2 bezeichnet, nach Apples aktuellem M1-Prozessor – könnte bereits im Juli beginnen, um in MacBooks eingesetzt zu werden, die in der zweiten Hälfte dieses Jahres in den Verkauf gehen sollen […]. Der neueste Eintrag in der Apple Silicon-Reihe ist, wie sein Vorgänger, ein sogenannter System-on-a-Chip, was bedeutet, dass er zentrale Verarbeitungseinheiten, Grafik-Prozessoren und Beschleuniger für künstliche Intelligenz auf einem Chip integriert.“

Laut Nikkei Asia wird der neue M2-Chip vom Apple-Zulieferer Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. produziert, „der weltweit größte Auftragsfertiger von Chips mit der neuesten Halbleiterfertigungstechnologie, bekannt als 5-Nanometer-Plus oder N5P.“ Die Herstellung solch fortschrittlicher Chipsätze würde Nikkei Asia zufolge mindestens drei Monate dauern.

Apple hatte im letzten Jahr angekündigt, den kompletten Wechsel von Intel- zu hauseigenen Apple Silicon-Chip binnen zwei Jahren vollziehen zu wollen. Die Prozessorleistung des M1-Chips im neuen iMac 24″ liegt laut Apple bis zu 85 Prozent über der eines Intel-Chips und soll eine doppelt so schnelle Grafik-Performance bieten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de