M1 versus M2: Das sind die größten Unterschiede

Neue Chip-Generation im Vergleich

Apple hat während der WWDC 2022-Keynote die neueste M2-Generation der Apple Silicon-Chips präsentiert. Diese werden erstmals in einem überarbeiteten MacBook Air sowie in einem MacBook Pro zum Einsatz kommen. Die beiden Apple-Laptops werden ab dem nächsten Monat zu Preisen ab 1.499 Euro auch im deutschen Apple Store erhältlich sein.

Der Blog AnandTech hat nun die Vorgängerversion des M2-Chips mit der neu vorgestellten Variante verglichen, und zwar mit allen Spezifikationen, die bisher bekannt geworden sind. Ein 1:1-Vergleich im Hinblick auf Benchmarks ist derzeit nicht möglich, da auch noch keine Presseexemplare der neuen MacBooks ausgegeben wurden.


Redakteur Ryan Smith von AnandTech berichtet, das Upgrade sei in etwa gleichzusetzen mit dem vom A14- auf den A15-Chip.

„[…] es gab eine begrenzte Anzahl von Änderungen mit dem M2 – oder zumindest so viel wie Apple will zu diesem Zeitpunkt zu offenbaren – mit dem Fokus auf ein paar kritische Bereiche […]. Während all dies vorläufig ist, bevor Apple weitere Informationen bekannt gibt, oder man die Hardware selbst in die Hand nehmen kann, sieht der M2 sehr nach einem Derivat des A15 SoC aus, ähnlich wie der M1 vom A14 abgeleitet wurde. Daher sieht das M1-zu-M2-Upgrade auf den ersten Blick ziemlich ähnlich aus wie das A14-zu-A15-Upgrade.“

Laut Apple basiert der neue M2-Chip auf einem „5nm-Prozess der zweiten Generation“, womit der 5NP-Prozess vom Fertigungspartner TSMC gemeint sein dürfte. Dieser soll zu einer Leistungssteigerung führen, ohne die Transistordichte zu erhöhen. Gestützt wird diese Annahme durch eine Illustration während der Keynote, die zeigt, dass der M2-Chip auch physisch größer ist als der M1-Chip ist. AnandTech hat zudem eine hilfreiche Gegenüberstellung der Prozessor-Spezifikationen erstellt.

Einer der größten Unterschiede zwischen der M1- und M2-Generation sind laut AnandTech wohl die effizienteren Kerne. Insgesamt sei auch die M2 GPU stromsparender. Wenn man jedoch die volle Leistung nutzen will, verbraucht die Einheit im M2 mehr Strom als die des M1.

„Apple wirbt mit zwei Leistungswerten für den Grafikprozessor des M2. Bei Iso-Power (~12W) soll der M2 eine 25 Prozent schnellere GPU-Leistung als der M1 liefern. Allerdings kann die GPU des M2 auch mehr Strom verbrauchen als die GPU des M1, was sich positiv oder negativ auswirken kann. Bei voller Leistung von 15 Watt kann sie laut Apple 35 Prozent mehr Leistung liefern.“

Die Basisversion des M2-Chips hat zudem die Unterstützung von LPDDR5-Speicher des leistungsstärkeren M1-Prozessors übernommen, die Basisvariante des M1 setzt auf LPDDR4. Dadurch erhalte der Chip etwa 50 Prozent mehr Speicherbandbreite, sehr zum Vorteil der GPU-Leistung. Der lesenswerte Artikel von AnandTech kann hier in voller Länge eingesehen werden.

Fotos: AnandTech.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de