Blitzangebote: Multi-Plattform Virenschutz & ferngesteuerter Mini-Panzer

Bei Amazon gibt es in den Blitzangeboten mehrere interessante Produkte, zwei davon wollen wir euch stellvertretend vorstellen.

Ab 14:00 Uhr – Norton 360 Multi-Device: Viren und Trojaner, die sich gezielt an Macs richten, sind zum Glück noch sehr rar gesät. Trotzdem macht eine Nutzung durchaus Sinn, schließlich kann man so auch verhindern, auf Windows spezialisierte Schädlinge ausfindig zu machen und etwa eine Weiterleitung per Mail verhindern. Das Paket kommt mit drei Lizenzen daher, zusätzlich zum Mac kann man Norton auch auf einem PC und einem Android-Gerät seiner Wahl nutzen. Ich kann mir vorstellen, dass das für einen kleinen Haushalt, in dem diese verschiedenen Plattformen vorhanden sind, durchaus interessant ist. (aktueller Preis: 59,99 Euro / Preisvergleich: 55 Euro)

Ab 18:00 Uhr – Logicom Spy C Tank: Ein ähnliches ferngesteuertes Auto haben wir euch ja im Dezember vorgestellt. Während wir vom QCar sehr enttäuscht waren, scheint dieser Panzer mehr auf dem Kasten zu haben – immerhin liegen die Bewertungen bei viereinhalb Sternen. Auch hier ist zwar eine sehr magere Kamera verbaut, dafür verfügt das Gefährt aber über ein Mikrofon und einen Lautsprecher zur Kommunikation mit der Außenwelt, sogar ein Nachtsichtmodus ist verbaut. Die Verbindung zum iPhone wird mit einer Remote-App per WLAN hergestellt, die Einsatzdauer soll mit 6 AA-Batterien oder Akkus über eine Stunde betragen. (aktueller Preis: 129 Euro / Preisvergleich: 129 Euro)

Und so läuft das Blitzangebot: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – mobil öffnen und dann auf Safari klicken) wird erst zur angegebenen Uhrzeit der reduzierte Preis preisgegeben. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote waren zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser.

Kommentare 7 Antworten

  1. Norton auf dem Mac ist oftmals der Grund für gar garstiges Heulen und Zähneklappern.
    Was Norton schon an Problemen verursacht hat, steht in keinem Verhältnis zu gefundenen Viren etc.

    1. So ist es! Ich weis gar nicht mehr, wann (auf jeden Fal vor OSX – so 8.5, oder so) hab ich mir mal meiner Rechner derart zerschossen, dass gar nichts mehr ging. Damals war Speicher teuer und Sicherungskopien (des gesamten Systems) zumindest im privaten Bereich noch nicht usus…
      Seitdem mache ich einen weiten Weg um alles, was mit Norton zu tun hat. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber erst mal dürfen andere mindestens ein Jahr Erfahrungen sammeln, bevor ich mich ggfs. damit beschäftige… 😉

    2. Da kann ich wirklich nur zustimmen.

      Natürlich sollte der Nutzer ein bisschen aufpassen und nicht leichtsinnig handeln, das sollte selbstverständlich sein.

      Ansonsten habe ich mit Antivirenprogramme auf dem Mac auch nur schlechte Erfahrungen gemacht.

  2. Und auf dem Mac braucht man so was dich eh nicht. Dann lieber macscan fuer spyware nutzen, das gibt es auch hin und wieder billig im Bundle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de