Frankfurter Rundschau jetzt auch auf dem iPad

Viel Zeitungen haben sich getraut und ihre Zeitungsartikel digitalisiert. Mit iPhone- und iPad Apps sicher eine gute Alternative zur Papierversion.

Anlässlich des 65. Geburtstag der Frankfurter Rundschau gibt es nun die Zeitung auch auf dem iPad zu lesen. Die App an sich ist kostenlos – möchte man aber immer aktuelle Nachrichten lesen muss man für die Tagesausgabe 79 Cent zahlen. Die Bezahlung erfolgt via In-App-Kauf.

Die Frankfurter Rundschau schreibt spannende und exklusive Artikel über Politik und Wirtschaft. Mit hoher journalistischer Qualität und fundierten Analysen ist man immer auf dem aktuellsten Stand.

Nach den ersten Bewertungen im Store zu urteilen, haben die Macher der App ins Schwarze getroffen. User stufen die App als „Beste Zeitungsapp im deutschsprachigen Raum“ ein. Ob das wirklich so ist, könnt ihr gerne austesten.

Weiterlesen

Dropbox lädt Dateien jetzt im Hintergrund weiter

2GB Online-Speicher bekommt man bei Dropbox völlig umsonst. Die passende App gibt es gratis dazu.

Dropbox ist ein wirklich zu empfehlender Dienst, falls man MobileMe nicht nutzen sollte. Es ist kostenlos, einfach und gut. Die dazugehörige App, passend für iPhone und iPad, wird zudem ständig weiter entwickelt und erhält regelmäßige Updates.

Mit der neuen Version 1.3 nutzt man einige Vorteile des iOS 4 perfekt aus. Uploads und Downloads, die man in der App gestartet hat, kann man auch dann zu Ende bringen, wenn man Dropbox geschlossen hat. Der Datentransfer läuft praktischerweise im Hintergrund weiter.

Und noch eine Änderung, die wir uns schon seit Monaten wünschen: Heruntergeladene Dateien können direkt im Cache der App gespeichert werden und müssen bei einem erneuten Aufruf nicht noch einmal geladen werden. Ganz nebenbei gibt es bei dem neuen Update noch andere Verbesserungen: Man kann Ordner erstellen, diverse Bugs wurden behoben und das Interface wurde neu gestaltet – inklusive Support für das hochauflösende Retina-Display.

Ein großer Vorteil von Dropbox: Da es gratis ist, wird es bereits von vielen anderen Applikationen genutzt. So kann zum Beispiel der Goodreader direkt darauf zugreifen, auch die kommende Version des beliebten Browsers iCab Mobile wird eine Unterstützung bieten.

Weiterlesen

Die Sieger: iCab Mobile Gewinnspiel

Fast 100 Teilnehmer haben an unserem letzten Gewinnspiel teilgenommen. Wir wollen euch die Sieger nicht vorenthalten.

Leider ist unsere angestammte Glücksfee in Anbetracht der hohen Teilnehmerzahl direkt geflüchtet, daher können wir euch heute keinen der schönen und äußerst langen Screenshots präsentieren. Die Gewinner gibt es natürlich trotzdem.

Der Zufallsgenerator hat zugeschlagen und fünf Zahlen zwischen 1 und 91 generiert: 20, 31, 59, 75, 88. Die passenden Namen haben wir natürlich auch: Piet, Sam, bam2000, Carsten und Max K sind die Gewinner. Den Promocode für iCab Mobile gibt es innerhalb der nächsten 24 Stunden per Mail.

Wer kein Glück hatte, sollte sich die App trotzdem nicht entgehen lassen und den Entwickler Alexander Clouss und uns unterstützen, schließlich kostet der tolle Browser nur 1,59 Euro. Wer übrigens Probleme hat mit dem iCab Mobile App-Links bei uns auf appgefahren.de zu öffnen – das liegt am sonst so tollen Werbeblocker. Einfach lange auf den Link drücken und mit Safari öffnen, dann kommt ihr direkt in den App Store.

Weiterlesen

S-Banking: Zur Einführung kostenloses Finanz-Tool

Die Sparkasse gibt es nun auch kostenlos auf dem iPad. Die iPhone-Verison kennen wir ja bereits schon.

Kunden der Sparkasse und Besitzer von iPads dürfen sich freuen. Ab sofort gibt es die S-Banking-App auch für das iPad. Bis zum 10. Oktober wird das Programm sogar komplett kostenlos Angebote, danach werden faire 1,59 Euro fällig.

Die App unterstützt übrigens nicht nur Sparkassen, sondern auch viele andere Kreditinstitute. Entweder probiert man direkt in der App aus, ob seine eigene Bank unterstützt wird, oder führt schnell einen Check auf sparkasse.de/mobile durch.

Zum Funktionsumfang gehört die Unterstützung verschiedener Konten, neben den normalen Girokonten auch Sparbücher, Tagesgeldkonten und vieles mehr. Neben dem einfachen Finanzcheck kann man mit S-Banking auch Einzelüberweisungen ausführen oder die Bank per Direkt-Mail kontaktieren.

Die kleine iPhone-Version, die es schon seit einiger Zeit im App Store gibt, kostet momentan 79 Cent und kommt auf eine Bewertung von dreieinhalb Sternen, was bei einem ähnlichen Funktionsumfang ein guter Richtwert ist. Den großen Konkurrenten, iOutBank Pro für das iPad, haben wir uns bereits angesehen. Den Testbericht finden ihr hier.

Weiterlesen

Retina und unter Wasser: Google Earth Update

Bevor es in Vergessenheit gerät: Google Earth hat seine App weiter entwickelt.

Mit dem Update auf die Version 3.1.0, das seit gestern im App Store verfügbar ist, hat Google seine App Google Earth wieder ein Stück weiter entwickelt. Das neueste Update ist vor allem für iPhone 4-Besitzer und Meeresliebhaber ein echter Leckerbissen.

Google Earth unterstützt jetzt das Retina-Display der neusten Geräte-Generation, womit Karten noch schärfer dargestellt werden als zuvor. Allerdings steigt damit auch die Datenlast, weswegen wir euch den Einsatz im WLAN empfehlen, solltet ihr keine unbeschränkte Flatrate besitzen.

Die zweite Neuerung spielt sich unter Wasser ab. Auch dort kann man nun auf Entdeckerreise gehen und die Umgebung erkunden, der Meeresboden wurde extra detailgetreu erfasst.

Natürlich wird Google Earth weiterhin kostenlos angeboten und ist außerdem als Universal-App für alle Geräte geeignet, die mindestens das iOS 3.0 installiert haben.

Weiterlesen

VLC Media Player: Noch keine Wunderwaffe

Vor einiger Zeit angekündigt, nun ist er endlich da: Der VLC Media Player für das iPad.

Vom heimischen Computer kennt man den VLC Media Player als universelle Allzweckwaffe, der einfach alles abspielt, was irgendwie abgespielt werden soll. Doch auf dem iPad sollte man keine großen Wunder erwarten, zu groß sind die Restriktionen.

Immerhin: Die App wird kostenlos angeboten und so kann sich jeder ein eigenes Bild machen. Denn auf dem iPad werden längst nicht alle Videos problemlos und ruckelfrei abgespielt.

Auch wir mussten das in einem ersten kleinen Test bereits feststellen. Manche Videos laufen problemlos und absolut flüssig, bei anderen macht das Ansehen einfach keinen Spaß mehr.

Man muss aber auch bedenken, dass es sich um die erste Version handelt. Gerade optisch macht diese, im Vergleich zu den ersten Versionen von yxplayer oder Oplayer HD einen richtig guten Eindruck.

Die Dateiübertragung ist jedenfalls so simpel wie bei den anderen Playern, leider gibt es bisher nur den Weg über iTunes: Man schließt das iPad an den Computer an und wählt in iTunes sein iPad aus. Danach navigiert man zu seinen gekauften Apps. Unten wählt man dann File-Sharing aus und wählt aus der Liste VLC aus. Danach kann man von seinem Computer die Dateien auswählen, die übertragen werden sollen.

Weiterlesen

Aktualisierte ran-App überträgt Champions League-Spiele

Na dann mal ran! Seit dem letzten Update ist die Fußball-Sendung auch auf dem iPad vertreten.

Das waren noch Zeiten, als SAT.1 die Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga hielt und sehr viele von uns samstags die Fünf auf der Fernbedienung drückten, um Bundesliga zu sehen. In der nun als Universal-App verfügbaren Version darf man auch auf dem iPad ran.

Mit der ran-App lassen sich diverse Spiele der Europa und Champions League direkt auf dem iPad verfolgen, alleine in diesem Jahr werden noch neun Spiele mit deutscher Beteiligung übertragen.

Neben den Live-Übertragungen gibt es auch einen gesonderten Video-Bereich, in dem man immer und überall auf Highlights, Interviews und Zusammenfassungen zurückgreifen kann. Abgerundet wird das kostenlose Angebot durch Statistiken, Bilder und News rund um unseren Lieblingssport. Sogar an einen Offline-Modus und die Speicherung von Textinhalten wurde gedacht. Die User danken derzeit mit einer Bewertungen von vier Sternen bei der aktuellen Version.

Weiterlesen

Taschenrechner im iPhone Style fürs iPad gratis

Viele iPad User waren sicher erstaunt, warum es kein Taschenrechner auf dem iPad gibt. Aus diesem Grund haben sich ein paar Entwickler ans Werk gemacht und einen eigenen Taschenrechner fürs iPad programmiert.

Das kleine Programm trägt den Namen Calculator for iPad – Original & Themes und ist knapp 4 MB groß. Wer den Rechner ein erstes mal startet, wird feststellen dass es sich fast um den gleichen Rechner wie fürs iPhone handelt. Das Design lehnt sich fast zu 100% an die iPhone Variante an.

Natürlich unterstütz auch der Rechner das Querformat, wo er sich dann zu einem wissenschaftlichen Taschenrechner verwandelt. Zu unserer Freude ist Calculator for iPad – Original & Themes für kurze Zeit kostenlos. Danach muss man wieder 1,59 Euro zahlen.

Weiterlesen

Gewinnspiel: iCab Mobile Browser

87 Kommentare sind schon abgegeben, doch bis Mittwochmittag um 12:00 Uhr knacken wir doch bestimmt die 100er-Marke, oder? Macht schnell mit, falls ihr noch nicht dabei seid.

Diesmal haben wir eine App für euch ausgegraben, die sich eigentlich niemand entgehen lassen sollte, egal ob iPhone- oder iPad-Besitzer. Mit dem Browser iCab Mobile surft ihr noch bequemer durch das Netz und genießt viele Extras, die euch im normalen Safari fehlen. Mit dem nächsten Update gibt es noch weitere Funktionen, die wir euch hier bereits aufgelistet haben.

Wir haben uns iCab Mobile auf dem iPad bereits genauer angesehen und haben die Universal-App mit glatten fünf Sternen bewertet. Von uns gibt es also eine klare Kaufempfehlung für das 1,59 Euro teure Programm – und eine Gewinnempfehlung.

Hinterlasst einfach bis zum kommenden Mittwoch, den 22. September 2010, um 12:00 Uhr einen Kommentar und ihr seid in der Auslösung um fünf Promocodes dabei. Wie immer ist pro Person nur eine Teilnahme möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hinweis: Wir veranstalten unsere Gewinnspiele rein privat. Sie stehen in keinerlei Verbindung zu Apple, noch ist Apple als Sponsor tätig.

 

Weiterlesen

Fruit Ninja nun auch mit Game Center verbunden

In der Vergangenheit hatten wir schon kurz über die App Fruit Ninja berichtet. Nun liegt ein großes Update vor, was wir euch nicht vorenthalten möchten.

Die wohl wichtigste neue Funktion ist das integrierte Game Center. Seit iOS 4.1 steht nun auch das Game Center bereit – ein eigener Highscore Dienst von Apple. Die App sich hat keine neuen Features bekommen.

Für alle die Fruit Ninja nicht kennen: In dieser App muss man mit dem Finger erscheinendes Obst zerschlagen. Möglichst viel und möglichst schnell. Allerdings darf man keine Bombe erwischen, dann ist das Spiel nämlich vorbei. Möchte man über das Game Center spielen, muss man sich nur anmelden und dann kannst du deine Freunde zum Duell herausfordern.

Zudem lassen die Entwickler verlauten, dass es in naher Zukunft ein weiteres großes Update geben wird.

Weiterlesen

Abgelehnt! Appgefahren-App vorerst nicht im Store

Wir haben schön öfter Mal über Apps berichtet, die nicht zugelassen wurden. Nun hat es uns selbst getroffen.

Eigentlich wollten wir euch im Laufe dieses Wochenendes, natürlich am liebsten schon gestern, unsere eigene App präsentieren. Eingereicht war sie schon längst, doch nun wurde sie von Apple nicht zugelassen. Darüber wollen wir euch natürlich informieren, damit ihr nicht vergeblich wartet.

Wir wollen keine genauen Einzelheiten nennen, doch laut Apple haben wir mit der appgefahren-App gegen den Paragraph 20.1 der Richtlinien verstoßen. Allerdings handelt es sich dabei um eine Kleinigkeit, die schon behoben ist. Noch heute werden wir die App erneut einreichen.

Immerhin konnten wir diese Situation nutzen, um gleich noch einige Bugs zu beheben. An dieser Stelle sei noch einmal gesagt: Zunächst gibt es nur eine kostenlose iPhone-Version, in der vereinzelt dezente Werbung geschaltet wird, um die Entwicklung zu finanzieren. Eine iPad-Version wird folgten, sobald die App für das iPhone ausgereift ist.

Weiterlesen

Facebook fürs iPad ist in der Entwicklung

Wie die Kollegen von Buisness Insider berichten, wird es bald eine spezielle App fürs iPad geben. Der Co-Gründer, Cyril Moutran, hat den Stautus mit „coming soon“ beschrieben.

Diese Informationen soll Cyril Moutran aus einem Gespräch mit den Leuten von Facebook bekommen haben. So soll Facebook nun an einer iPad App des berühmten Sozialen-Netzwerks arbeiten. Der Status „coming soon“ ist leider nicht klar definiert. Schon in zwei Monaten könnte die App im Store vorhanden sein, allerdings könnte es unter Umständen auch sechs Monate dauern.

Allerdings wollte Facbook schon im Juni diesen Jahres die iPad App unter die Leute bringen. Cyril Moutran sagte, dass sein Unternehmen eine inofizielle App für 79 Cent herausbringen wird und will damit über Millionen Leute zum Kauf anregen.

Hat Facebook ihre eigene kostenlose App released ist der Ansturm auf Moutrans App vorbei.

Wer allerdings nicht warten kann, kann vorerst die App von Cyril Moutran nutzen.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de