Cornelsen bietet Mathe-Aufgaben für unterwegs

11 Kommentare zu Cornelsen bietet Mathe-Aufgaben für unterwegs

Unter dem Namen Lernsnacks Mathe findet man im App Store eine 32 MB schwere und 79 Cent günstige Applikation aus dem Hause Cornelsen.

Schon seit dem 5. Januar 2011 kann man Lernsnacks Mathe auf iPhone und iPad installieren. Momentan werden die In-App-Käufe, zu denen wir gleich noch kommen, reduziert angeboten. Hier zahlt man statt 2,99 Euro nur jeweils 1,59 Euro.

Bei Lernsnacks Mathe (App Store-Link) handelt es sich nämlich um eine reine Basisversion, die in etwa 200 Aufgaben zum Thema Prozentrechnung bereitstellt. Möchte man auch Lernsnacks zu Themen wie Zinsrechnung, Quadratische Funktionen oder aber auch Binomische Formeln erhalten, werden pro Paket die genannten 1,59 Euro fällig.

Wir haben uns die linearen Gleichungssysteme etwas genauer angesehen und möchten euch über den Schwierigkeitsgrad, die Bedienung und das Layout berichten. Unter dem Menüpunkt Snacks findet man alle erworbenen Pakete, im Snackstore können weitere hinzugekauft werden.

Zu Anfang bekommt man als Nutzer eine kleine Informationsbox angezeigt, welche einen Auszug der Themen auflistet. Danach gelangt man zu den eigentlichen Übungen, die sich in verschiedene Untergruppen aufteilen. Bei den linearen Gleichungssystemen fängt man bei einer einfachen Sachaufgabe an und gelangt nach und nach zu etwas schwierigeren Aufgaben.

Die Aufgaben an sich richten sich eher an Schüler, die das Thema gerade behandeln und mit den Lernsnacks zusätzlich zum in der Schule vermittelten Wissen lernen wollen. Natürlich können auch alte Hasen ihr Wissen auffrischen, aber gerade bei Studenten könnte es passieren, dass die Aufgaben dann doch etwas zu leicht sind.

Die eigentlichen Aufgaben sind breit gefächert und grafisch individuell umgesetzt. Je nach Lernsnack müssen Zahlen eingegeben, Werte abgelesen, Gleichungen gelöst oder Wertetabellen ausgefüllt werden. Die Bedienung ist intuitiv, doch manchmal ist alles etwas klein dargestellt, so dass man ein Feld mehrmals anklicken muss.

Zu jeder Aufgabe sollte man natürlich versuchen ohne Hilfe die richtige Lösung herauszufinden, doch wenn man einmal nicht weiter kommt, kann man den integrierten Hilfe-Button drücken, der manchmal jedoch nur die Aufgabe wiederholt. Mit einem weiteren Klick auf „Lösung“ werden alle abgefragten Felder automatisch ausgefüllt.

Zusätzlich zu den Lernsnacks kann man einen Prüfungstrainer erwerben, welcher nochmals mit 1,59 Euro zu Buche schlägt. Mit dieser Erweiterung kann man sich aus allen erworbenen Lernsnacks eigene Pakete mit individuell ausgewählten Aufgaben erstellen. Ziemlich praktisch – kostet jedoch weiteres Geld.

In den Einstellungen selbst kann der eigene Name und das Alter hinterlegt werden. Wer zusätzlich akustische Signale beim Klicken braucht, kann hier einen vordefinierten Sound aktivieren. Ebenfalls ist es möglich alle Lernsnacks zurückzusetzen oder alte Snacks wiederherzustellen.

Kommentare 11 Antworten

  1. Das könnte mir einige Arbeit mit meiner kleinen Schwester ersparen. Andererseits bin ich gerade knapp bei Kasse und will mir auch nicht jedesmal ein neues Paket kaufen, wenn meine Schwester ein neues Thema in Mathe hat. Gibt es vielleicht eine günstigere oder gar kostenlose Gesamtalternative?

      1. Danke für den Tip, aber eines macht mir Sorgen: „deine Aufgabe eingeben und sie mit Zwischenschritten lösen lassen“
        Ich habe so die Befürchtung, dass sie ihre Hausaufgaben dann gar nicht mehr selbst macht…

        1. Ich kann deine Bedenken nachvollziehen. Dann musst du dabei sein, wenn sie die Übungsaufgaben bearbeitet 😉 (die gibt es sortiert je Schul-Jahrgang). Die Seite ist jedenfalls Hilfreich, mit verständlicher Erklärung, wenn man bestimmte Aufgaben nicht versteht, zum Üben und ja auch „leider“ zum Lösen. Ist eben halt eine „kostenlose“ Alternative 🙂

    1. Es gibt ein trainingsbuch vom stark verlag kostet 8€ kannst du die im thalia z.b. hohlen. Da sind aus jedem aufgabengebiet was es in der schule gibt aufgaben dazu und das beste ist die lößungen sind in einem extraheft.

    1. Richtig, ich hab zum Beispiel auf so was gewartet. Dieses ganze Spielezeug interessiert mich dafür wieder nicht. Ich freu mich über jede sinnvolle iPad-App, mit der ich zwischendurch produktiv sein oder etwas lernen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de