Das TomTom Car Kit im Praxistest

11 Kommentare zu Das TomTom Car Kit im Praxistest

Gestern haben wir euch TomTom und den MobileNavigator vorgestellt. Heute ist das TomTom Car Kit an der Reihe.

iPhone 3GS und iPhone 4 haben zwar einen eigenen GPS-Chip, je nach Auto und Verglasung kann es allerdings zu Empfangsproblemen kommen. Eine bessere Leistung verspricht TomTom mit seinem Car Kit, das einen eigenen GPS-Chip spendiert bekommen hat und zudem mit einigen anderen Extras aufwarten kann.


Der erste Eindruck des Car Kits ist gut, die Verarbeitung passt. Damit das etwas dünnere iPhone 4 nicht rutscht und perfekt passt, wird ein kleiner Gummi-Aufsatz mitgeliefert, der schnell angebracht ist. Das macht auch Hoffnung auf etwaige andere iPhone-Modelle – solange sich die Höhe nicht unterscheidet, sollte man auch in Zukunft gute Karten haben.

Das iPhone ist schnell festgemacht und hält sicher. Da kein Schwanenhals verbaut wurde, kommt es nicht zu größeren Vibrationen. Allerdings kann man sein iPhone nur im Querformat an die Scheibe festsaugen lassen, wenn die Frontscheibe nicht besonders steil ist – der Abstand zur Scheibe ist sonst einfach zu gering. Zwar letzt sich die Halterung etwas verschieben, bei uns reicht das aber nicht ganz aus.

In unserem Citroen C1 haben wir das Car Kit auf dem Amaturenbrett befestigt, mit einem mitgelieferten Plastik-Aufkleber war das kein Problem – der Saugnapf-Halt ist wie an der Frontscheibe fest. Im Lieferumfang ist natürlich auch ein Adapter für den Zigarettenanzünder mitgeliefert, nur auf ein AUX-Kabel muss man verzichten, um das iPhone an das Autoradio anzuschließen.

Das Kabel hätte TomTom dem Nutzer eigentlich spendieren können, denn spätestens auf der Autobahn hat es sich mit dem Lautsprecher des Car Kits erledigt, wenn man denn auch etwas Musik genießen will. Hier hätte es durchaus ein stärkerer Lautsprecher sein dürfen, auch Telefonate gestalten sich so schwierig (zusätzlich ist ein Mikrofon verbaut).

Also schnell das AUX-Kabel an das Car Kit und das Autoradio angeschlossen. Gerade bei der TomTom-App traten hier allerdings sehr starke Störgeräusche auf, an Musik war so nicht zu denken. Besser funktioniert es, wenn man das Kabel in den Kopfhörerausgang steckt – hier mussten wir unser Autoradio aber voll aufdrehen.

Besser scheint sich das TomTom Car Kit mit dem MobileNavigator von Navigon zu vertragen, auch diese App profitiert vom externen GPS-Chip und arbeitet noch genauer – inbesondere beim Start. Nachtrag: Ich bin letztens mal wieder ohne Car Kit gefahren und war erschreckt, wie oft ich statt auf der Autobahn auf einmal auf der parallel verlaufenden Straße unterwegs war. Der Unterschied ist wirklich beachtlich.

Abschließend sei gesagt: Das Car Kit ist mit einem Preis von 85 Euro sicher kein Schnäppchen, abgesehen von den eher schwachen Lautsprechern und den (teilweisen) Störgeräuschen bei internen AUX-Ausgaben kann es aber Punkten. Die GPS-Qualität ist hervorragend, die Verarbeitung stimmt. Es ist übrigens auch ein Car Kit für den iPod Touch erhältlich, bei dem bekanntlich ein GPS-Chip fehlt und der Einsatz des Car Kits die vermutlich einzige Methode ist, eine Navi-App zu nutzen. Wer gerne bei eBay einkauft, sollte auf die aktuellen Angebote achten.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Mal ne Frage, kann ich den Halter gleichzeitig mit nem iPhone Classic und nem iPhone 4 verwenden? Und wie kommuniziert der GPS Empfänger mit dem iPhone, über die Dock-Connection oder Über Bluetooth?
    Ohne Bluetooth wäre es ne ideale Ergänzung zur Freisprecheinrichtung.

    Danke schonmal

    1. Hi Kingaxe,
      der GPS Empfänger kommuniziert über den Dock! Über Bluetooth funktioniert nur die integrierte Freisprecheinrichtung. Es sollte also möglich sein, das iPhone per Bluetooth an die Fahrzeugfreisprecheinrichtung zu koppeln und den GPS Empfänger über den Dock Connector zu betreiben!
      Mit dem iPhone Classic (1. Gen) funktioniert er auch – hab ich lange so genutzt! Du musst aber dann den Gummi-Aufsatz rein und raus machen beim Wechsel zw. iPhone 1. Gen und iPhone 4.

  2. gps und iphone kommunizieren über den stecker. freisprechen hingegen geht nur über bluetooth ( was ich mehr als schlecht finde, da man so bluetooth anhaben muss und das pairing bei mir zumindest auch nicht immer so toll auf anhieb klappt)

  3. ansonsten bin ich recht zufrieden. störgeräusche äussern sich bei mir in einem sehr hohem leisen fiepen ab und an, welches aber irgendwie durch das netzteil verursacht wird (steckt man den 12v stecker aus dem anzünder aus, sind diese geräusche weg). navigation geht deutlich präziser. aber vermutlich würde ich es mir nicht nochmals holen.

  4. Hi Leute,
    Ich hab eine Schutzhülle an meinem iPhone4 (Speck PixelSkin HD). Diese verändert die Maße des iPhones natürlich etwas.

    Passt dieses CarKit dann trotzdem noch, oder gibt es Halterungen die mit Schutzhüllen zurechtkommt?

    Darüber könntet ihr auch gern mal berichten oder nen Test anstellen 😉

    Danke schon mal für die Antworten!

    1. Eine Frage nebenbei: Man zahlt einen relativ hohen Preis für das gute Design und man verunstaltet es anschließend mit irgendwelchen Hüllen? Gibt es irgendeinen Grund dafür? Schutz ist nur eine Werbeaussage der Hüllenhersteller, um damit Geld zu verdienen. Bei mir ist (verschiedene iPhones – 3G und 4) mehrmals aus relativ hohen Höhen (ca. 1,5m) zum Teil auf Stein- und auf Betonboden gefallen. Sie haben sehr hohe und dumpfe Geräusche gemacht, weshalb ich fast jedes Mal dachte, deswegen ist das iPhone nun komplett hinüber oder kaum noch benutzbar. ABER nur ein Mal von vielen Malen ist am Metallrahmen ein kleine Delle aufgetreten und sonst nichts. Da es mir schon sehr oft gefallen ist, glaube ich nicht mehr daran, dass ich unverschämtes Glück hatte.
      Laut Youtube-Videos kann man sogar mit einen Vorschlaghammer auf das iPhone schlagen und das iPhone soll es dies angeblich unbeschadet überleben, auch wenn ich das mit dem eigenen iPhone dennoch nie wagen würde. Aber das iPhone ist auch deshalb so teuer, weil es sehr robust ist. Hüllen sind nur Unsinn, außer man hat irgendwie den Drang individuell zu erscheinen.

  5. Hey,
    Also das Problem mit dem AUX Ausgang liegt vielleicht eher am AUX Eingang beim Radio?
    Bei mir ist der Klang jedenfalls perfekt.
    An alle die überlegen, ob das iPhone auch mit Schutzhülle passt: Leider nicht passend, egal wie dünn die Hülle noch sein mag.
    Grüße

    PS: Lässt sich das interne BT auch ausstellen? Ich hab nicht gefunden und finde es doch recht nervig, wenn das permanent an ist.

  6. Ich hatte das Car Kit für mein iP 3GS benutzt und habe es genossen. In meinem Audi A 3 konnte ich es sowohl im Hoch- als auch im Quer Format an die Scheibe ansaugen. Ich hatte auch auf der Autobahn keinerlei Probleme mit der Lautstärke. Oft hatte ich einfach nur Musik mit dem Car Kit Lautsprecher gehört. Was mich gestört hat, gerade bei längeren Fahrten ist der Punkt dass das Gerät für vollen Funktionsumfang immer am Strom angeschlossen sein muss. Auf der Navi Fahrt nach Süditalien ist das Handy dadurch völlig überhitzt und das Display war für etwa 30 Minuten schwarz. Sonst war es prima. Beim iP 4 ist der GPS Empfang besser. Nun verwende ich eine herkömmliche Halterung von Navigon, zumal ich auch Navigon selbst verwende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de