Die Top-Themen der Woche: Die Sache mit dem Bargeld

Was in den vergangenen Tagen wichtig war

Eine Nachricht hat in dieser Woche alle anderen Themen gnadenlos abgehängt: Der Apple-Händler Gravis schafft in allen seinen Filialen die klassische Bargeld-Zahlung ab. Über 100 Kommentare, mehr oder weniger zum Thema passend, habt ihr unter dem Artikel hinterlassen.

Einer davon hat mir besonders gut gefallen. So schreibt appgefahren-Leser Marc in seinem Kommentar: „Ein besserer Ansatz wäre es mal die Möglichkeit der Kartenzahlung gesetzlich verpflichtend zu machen, ob man dann mit Karte oder Bar bezahlt, sei einem selbst überlassen.“ Gerne könnt ihr zu dieser Idee ja mal in den Kommentaren unter diesem Artikel diskutieren.


Ansonsten war in dieser Woche nicht mehr besonders viel los, außer natürlich dass Apple neue Hardware vorgestellt hat. Das MacBook Pro bekommt genau wie der Mac mini einen neuen Prozessor, der HomePod wird wiederbelebt.

Neues aus dem Hueblog

Im Hueblog stand eine leider nicht so positive Meldung im Mittelpunkt: Philips Hue erhöht im Februar die Preise um bis zu 40 Euro. Zudem habe ich gefragt, was ihr nach der Weihnachtszeit mit der 160 Euro teuren Festavia-Lichterkette anstellt.

Alle Top-Themen der Woche im Überblick

Anzeige

Kommentare 29 Antworten

  1. Wenn Kartenzahlung verpflichtend angeboten werden muss, muss aber viel geklärt werden: „Gebühren“ der Zahlung, welche Karten (Mastercard, EC, Visa etc. ). Mindestbetrag bei Zahlungen. Was ist mit den guten alten Bratwurstständen ohne Netzwerk Anbindung. Ich fände es zwar gut, glaube aber nicht dass das so einfach ist

    1. Was ist wenn Blackout?
      Früher, vor dem 24. Februar 2022 noch unwahrscheinlich.
      Aber!!! In diesen Zeiten der Energiekrise und Krieg nicht ganz unrealistisch!
      Was tut man wenn nix mehr geht? Ich kann nicht mal im Laden Nudeln holen um im Campingkocher mir eine Mahlzeit zuzubereiten.
      Und ja, ist mir im jahr 2018 schon mal passiert. Das mit dem Blackout. 2 Tage ging nix mehr wegen Unwetter.

      1. Der Kommentar von Marc (solange richtig zitiert) sagt doch gar nix zu „ Bargeld abschaffen“ sondern nur das jeder Karte als Zahlungsmittel akzeptieren muss. Wie mein Kommentar sagt „allein das wird interessant“.

      2. Auch schon vor dem Krieg waren die Energiepreise in Deutschland die höchsten auf der ganzen Welt. Es war abzusehen, worauf wir zusteuern werden. Der Krieg hat nur dafür gesorgt, dass wir diesen Zustand etwas eher erreichen. Unsere jetzige Regierung (und auch die davor) ist (und war) absolut unfähig.

        1. Nicht mal mehr die Tür würd sich öffnen, nebenbei bemerkt.

          Und zu den Gebühren: Ja, die sind horrend. Bargeld kaufen (muss ein Geschäftstreibender bei der Bank), dieses auf eigenes Risiko in sein Geschäft bringen, Dauer der Bezahlvorgänge, Zählen, Abrechnung, wieder auf eigenes Risiko zur Bank bringen (oder für Transport bezahlen), Einzahlungen auf Konto bezahlen…

      3. Was ist wenn „black out“ !? Ich glaub da kann ich dich beruhigen, dann funzt auch kein Telefon mehr, ebensowenig wie Licht ect. kein Bankautomat und auch die Kasse beim Bäcker oder Metzger versagt Ihren Dienst. Supermärkte werden blitzschnell schließen um Plünderungen zu verhindern. Und nü? Sollte der Bäcker weitermachen lass anschreiben 😉

    2. Bargeldhaltung ist teurer als jegliche momentan existierenden Kartengebühren. Viele Händler „der alten Schule“ wollen das nur nicht wahrhaben. Wenn sie nach der Arbeit Geld zählen, es auf der Bank einzahlen, zu Beginn des Tages neues Geld holen zählt das für viele Selbstständige nicht als Arbeitszeit. Aber hinterher beschweren sie sich, dass ihr realer Stundenlohn so niedrig ist…

  2. Bargeld ist Freiheit, wer das nicht versteht sollte sich schlau machen. Die Folgen wären katastrophal und ich bete das es zu meinen Lebzeiten nicht passiert.

    1. Streng genommen ist Bargeld auch nur das Papier Wert auf das es gedruckt ist oder der Materialwert der geprägten Münzen. Ein Schein ist im Prinzip auch nur ein Gutschein der von vielen akzeptiert wird, wenn Bargeld aus irgend einem Grund (z.B. Hyperinflation) nicht mehr akzeptiert wird, ist es von heute auf Morgen wertlos. Das gilt für grundsätzlich jedes Tauschmittel (ausser vielleicht Gold, Silber und ähnlichen Edelmetallen), was anderes ist Geld ja nicht, egal ob Münzen, Scheine oder Digital, den Wert hat es nur durch die allgemeine Akzeptanz derjenigen die es als Zahlungsmittel akzeptieren, deswegen ist der Satz „Bargeld ist Freiheit“ eigentlich völliger Nonsens und wer jetzt denkt das kann schon nicht passieren, der soll mir mal ein paar Beispiele nennen wo noch deutsche Reichsmark als Zahlungsmittel akzeptiert werden oder Italienische Lira. 😉

      1. Wie ich schrieb, Du hast es nicht verstanden. Google mal nach Bargeld vs Digitales Geld.
        Es geht nicht darum das Bargeld ein Papier ist, es geht um unsere Freiheit

        1. Das ist natürlich ein schlagendes Argument.

          Google mal Bratwurst vs Bockwurst. Es geht hier nicht nur nur um die Wurst, es geht um unsere Freiheit.

          1. Mein Gott und es geht weiter mit R@Hat😂 Einen dümmeren Kommentar hab ich wirklich selten zu diesem Thema gelesen. Geh doch bitte auf eine andere Seite um Deinen Müll loszuwerden. Danke

          2. Wenn mein Kommentar dumm ist, was ist dann der Kommentar direkt darüber? Da steht nämlich genau dasselbe.

    2. Keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen ist Freiheit.

      Machen wir jetzt das „Wer hat den unsinnigste Definition von Freiheit“-Spiel?

      1. Lustig der Typ, nutzt das Wort Freiheit und googlen in einem Satz. 😉 Wie aussagekräftig sind wohl Suchergebnisse die ich durch die Suchmaschine einer Firma wie Alpha (früher Google) finde?!?

    1. @Burnsson
      Bravo.
      Mit Bargeld kann man am besten veranschaulichen dass man üblicherweise lange und viel daran arbeiten muss um viel Geld zu verdienen.
      Die Vorteile Folgen, und evtl. Resultierende Konsequenzen ob man Geld hat oder nicht, sind dann selbsterklärend.

    2. Geld ist nur ein Tauschmittel und hat keinen eigenen Wert, egal ob es sich nun um Scheine oder Digitale Ziffern auf einem Computer handelt. Wenn es nicht mehr akzeptiert wird hat es keinerlei Wert mehr. Wenn man morgen beschliesst Muscheln als Tauschmittel zu verwenden, könnt ihr eure Scheine und Münzen wegschmeissen.

    3. Einem Kind kann man viel besser erklären, wie man verantwortungsvoll mit Giralgeld umgeht. Was passiert, wenn Leute im Erwachnenenalter damit überfordert sind kann man bei Peter Zwegat bewundern.
      Glauben Sie Kinder sind dumm? Die lernen jede Sprach 10x schneller als Sie es je könnten. Dann bekommen die das auch hin.

    4. Siehst du doch an den Konsumenten welche ein Problem mit Bargeld haben! Erst kommt die Zuteilung durch Digitalgeld, dann kommen Gutscheinhefte. Wenn man dann nicht jedes Jahr ein Smartphone kaufen darf, dann fällt der Groschen. Oder wenn man pro Tag nur eine Stunde surfen finanzieren darf…

      1. Die Zuteilung von Geld gibt es heute schon: nennt sich Einkommen. Was das jetzt mit Gutscheinheften zu tun haben soll, wird nicht klar. Aber tausche dich mal mal Personen aus, die schon jetzt mit Lebensmittelgutscheinen einkaufen gehen. Ja, die gibt es. Und das Bargeld existiert! Whaaat???

      2. Bargeld ist auch nichts anderes als ein Gutschein der von vielen akzeptiert wird, wer glaubt das Geld einen eigenen Wert an sich hat, der hat den Sinn von Geld grundsätzlich nicht verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de