Dropbox: Drei neue Tools zum fokussierteren Arbeiten an Inhalten

Dropbox Capture, Replay und Shop vorgestellt

Ob der Aufstieg der Kreativ- und Freiberufler-Wirtschaft, die steigende Bedeutung verteilter Teams oder verstärkte Nutzung großer Medien- und Videodateien – der plötzliche Wechsel zu Remote-Arbeit hat all diese Trends noch beschleunigt. Mehr Arbeit wird an mehr Orten und unter Einsatz einer größeren Vielfalt von Dateien erledigt.

Deshalb brauchen verteilte Teams und kreativ Schaffende in vielen Fällen Lösungen, die es ihnen erlauben, jederzeit von überall aus und über ihre gesamten Workflows hinweg tätig zu sein. Die bekannte Cloudspeicher- und Teamwork-Plattform Dropbox (App Store-Link) hat daher drei neue Tools, die User noch einfacher an ihren kreativen Inhalten unmittelbar in Dropbox zusammenarbeiten und diese monetarisieren lassen, vorgestellt.


  • Dropbox Capture ist ein All-in-one-Tool zur visuellen Kommunikation per Screen Recording, das Teams dabei hilft, ihre Arbeit und Ideen asynchron zu teilen. So werden langatmige E-Mails und Dokumente durch kurze Videobotschaften ersetzt, die eine schnellere Kommunikation mit dem Team erlauben. Diese persönlichen Nachrichten sollen für einen verbesserten Kontext und eine stärkere Bindung sorgen, entrümpeln den Kalender und vermeiden unrealistische Meeting-Zeitpläne über verschiedene Zeitzonen hinweg. Dropbox Capture ist ab sofort in einer Betaversion (https://www.dropbox.com/capture) für alle Personal- und Business-Pläne erhältlich.
  • Dropbox Replay ist ein Video-Kollaborations-Tool, welches das Sammeln und Verwalten von Feedback sowie die Reaktion darauf erleichtert und an einem Ort übersichtlich vereint. Videos lassen sich einfach mit Teamkollegen und -kolleginnen teilen, damit diese das Video nicht herunterladen und separates Feedback in Form von Notizen in E-Mails oder Text-Dokumenten geben müssen. Das Kommentieren und Anmerken funktioniert sogar ohne eigenes Dropbox-Konto. Durch ein Live Review-Feature wird ein virtueller Präsentationsraum zum Leben erweckt und die abgehackte Wiedergabe in Videoanrufen umgangen, zudem gibt es eine Verwaltung und Nachverfolgung von Fortschritten bei sämtlichen Videoprojekten. Dropbox Replay soll in den nächsten Wochen als Beta veröffentlicht werden.
  • Dropbox Shop erlaubt den Verkauf digitaler Inhalte, die in Dropbox gespeichert sind und hilft dabei, kreative oder künstlerische Inhalte zu monetarisieren. Produktlistungen lassen sich beispielsweise in nur drei Klicks erstellen: Einfach direkt von Dropbox oder dem Computer einen Inhalt hinzufügen, ein individuelles Bild, eine Audiodatei oder eine Videovorschau einbinden und den Preis festlegen. Inhalte werden nach der Bezahlung automatisch ausgeliefert, so dass man sich nicht mit den Zahlungsmodalitäten und der Lieferung an die Kunden beschäftigen muss. Produktlistungen lassen sich direkt mit Kunden und Kundinnen oder über Social Media teilen, so dass der Kundenstamm zu 100 Prozent in eigener Hand bleibt. Durch obligatorische E-Mail-Validierung der Kunden für zusätzliche Downloads bleiben die Inhalte sicher. User von Dropbox Shop können darüber hinaus eine Evaluation der Listungen mit der Analyse von Verkäufen, Abrufen und Einnahmen aufrufen. Dropbox Shop wird bald als Beta in den USA starten, ein Start in Deutschland ist bisher noch nicht bekanntgegeben worden.

Wichtig zu wissen: Die drei neuen Tools Dropbox Capture, Replay und Shop werden zum Start nur in englischer Sprache bereitstehen. Weitere Infos zu den Werkzeugen und weiteren Möglichkeiten der Inhaltsverwaltung finden sich auf der Website von Dropbox.

‎Dropbox
‎Dropbox
Entwickler: Dropbox, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de