Einführung in die Buchstaben: Kinder-Lern-App erstmals gratis für iOS

Wir haben noch einen weiteren Tipp auf Lager. „Einführung in die Buchstaben“ wird aktuell kostenfrei zum Download angeboten. 

Einfuehrung in die Buchstaben 2

Einführung in die Buchstaben (App Store-Link) von Montessorium ist jetzt knapp sechs Jahre im App Store vertreten. Erstmals haben die Entwickler den Preis auf 0 Euro gestellt, zuvor zahlte man bis zu 4,99 Euro für die Kinder-Lern-App. Der Download ist 140 MB groß, in deutscher Sprache verfügbar und richtet sich an Kinder ab fünf Jahre.


Die App unterteilt sich in fünf unterschiedliche Bereiche. Die Bereiche sind Kleinbuchstaben, Großbuchstaben, Klein- und Großbuchstaben gemischt, freie Auswahl und Sprachausgaben. In den ersten drei Bereichen geht es ausschließlich darum, die angezeigten Buchstaben möglichst genau zu schreiben. Für jeden Buchstaben gibt es eine Sprachausgabe, wobei sich diese bei kleinen und großen Buchstaben unterscheidet.

Einfuehrung in die Buchstaben

Nachdem das Kind drei Buchstaben erfolgreich geschrieben hat, muss man die Buchstaben nochmals per Tippen auf den Bildschirm identifizieren und erneut schreiben. Erst dann werden per Zufallsgenerator drei neue Buchstaben präsentiert. Im Bereich der freien Wahl kann das Kind sich die Buchstaben anhand einer kompletten Übersicht des Alphabets selbst aussuchen. Hier stehen sogar Sonderzeichen mit Akzenten zur Verfügung.

Im Sprachausgabenbereich von „Einführung in die Buchstaben“ kann man sich die Sprachausgabe der einzelnen Buchstaben anhören und dann nachsprechen. Dazu wird das Nachsprechen aufgenommen und abgespielt. So lässt sich überprüfen, wie klar und deutlich man das Aussprechen der Buchstaben beherrscht. Falls man nicht die installierte Stimme nutzen möchte, kann man als Elternteil auch alle Buchstaben selbst einsprechen. Das Kind bekommt auf diese Weise eine gewohnte Stimme zu hören und hat vielleicht noch etwas mehr Spaß am lernen. „Einführung in die Buchstaben“ macht einen durchdachten Eindruck und ist stark fokussiert auf das Lernen ohne große Ablenkungen durch unnötige Grafiken oder Werbung.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Sprache stand nach Download auf Englisch, hab es auf Deutsch umgestellt.
    Selbst nach Neustart werden alle Buchstaben auf ungarisch oder so gesprochen, völlig unbrauchbar!
    Rezensionen im AppStore sind ja auch nicht die besten.

    1. Super Kommentar… So wertvoll, wie Weltraumschrott. Wenn man sich die schon die Mühe macht einen Kommentar zu verfassen, dann sollte man sich fragen, welchen Mehrwert er für den Leser hat. Wenn du Beispielie für „besser appsdieser art“ genannt hättest, dann wäre es ein hilfreicher Kommentar gewesen. Wobei „besser“ hier immer rein subjektiv ist.

  2. schön die Kids wegen des Interesses am Lesen und Schreiben vorschieben. Ist nicht schlimm, wenn Du als Legastheniker, etwas dagegen tun möchtest.

      1. Ich finde aber, SirAnn hat recht. Behauptungen aufstellen kann jeder. Sie mit Beispielen auffüllen leider nicht mehr so viele.
        Die Königsdisziplin ist dann noch einen Beweis zu erbringen, warum die aufgelisteten Apps besser sind als die hier vorgestellte.

        Also so hätte man es mir und meinen Mitschülern immer beigebracht:
        – Behauptung
        – Beweis
        – Beispiel
        Für alles drei gab’s die volle Punktzahl, nur für die Behauptung null.

        Folglich würde ich zu deinem Kommentar sagen: setzen, 6!

        (Falls meine Antwort wieder nicht zugeordnet werden kann und von der App/System als Erstkommentar gesehen wird: dieser Text bezieht sich auf die Aussage(n) von Caibron)

  3. Michel, SirAnn hat selbstverständlich recht. Ich wollte meinem langjährigen Freund SirAnn, mit dem ich viel zu wenig Kontakt habe, sozusagen einen Gruß schicken, ein bisschen necken, er kann’s ab. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de