Entwickler im Interview: Wir haben den Mut, auf ein Freemium-Spiel zu verzichten

Gestern haben wir euch Alto’s Adventure bereits vorgestellt. Das Spiel erscheint am Donnerstag im App Store und hat uns bereits schwer begeistert. Kurz vor dem Start haben wir uns mit dem Entwicklerteam unterhalten.

Altos Adventure Header

Ihr habt über zwei Jahre an Alto’s Adventure gearbeitet. Warum hat die Entwicklung so lange gedauert?
Ryan Cash: Wir sind ein wirklich kleines Team. Und wenn es um Software geht, schafft man es doch nie pünktlich fertig zu werden. Wir haben im Januar 2013 mit der Entwicklung begonnen und haben uns Mitte September als Ziel gesetzt. Damit haben wir uns wohl selber auf den Arm genommen, denn das war für uns einfach ein viel zu kleiner Zeitraum für ein Spiel wie Alto’s Adventure. Die App war im vergangenen Jahr zwar schon komplett spielbar, aber wir haben uns sehr viel Zeit für den Feinschliff und jedes noch so kleine Detail genommen. Am Ende hatten wir 180 Missionen, die wir selbstverständlich alle selbst getestet haben – und das dauert einfach seine Zeit.


Habt ihr in diesen zwei Jahren einen Gedanken an das Freemium-Konzept verloren?
Ryan Cash: Wir haben darüber nachgedacht, aber dann haben wir Spiele wie Monument Valley oder Threes gesehen, die sich als Premium-Apps wirklich sehr gut geschlagen haben. Nun wollen auch wir unseren Mut beweisen und haben uns für den Premium-Weg entschlossen.

In Alto’s Adventure gibt es noch nicht einmal In-App-Käufe. Kann man da schon fast von einem Spiel wie in guten, alten Zeiten sprechen?
Ryan Cash: Ja, auf jeden Fall. Wir wollten so etwas erschaffen wie in den alten Zeiten der Videospiele, als es wirklich nur um das Spiel selbst ging. Wie in Super Mario zum Beispiel. Einfach ein spaßiges, herausforderndes und wunderschönes Spiel. Wir wollten einfach keine Möglichkeit, sich mit Geld Vorteile verschaffen oder Missionen überspringen zu können. Am Ende ist es einfach der Spieler gegen das Spiel.

Und das macht wirklich viel Spaß, auch weil die Level immer wieder neu generiert werden. Wie viele verschiedene Elemente gibt es in Alto’s Adventure?
Ryan Cash: Es ist wirklich schwer eine genaue Zahl zu nennen. Es gibt dynamische Blitze, dynamisches Wetter und ein dynamisches Gelände. Das Spiel ist wirklich in jeder Runde anders. Wir haben dafür sehr viel Zeit investiert, damit es zu keinen Wiederholungen kommt, was in vielen Endless-Runnern der Fall ist.

Warum sollte ein Nutzer 2 Euro für Alto’s Adventure investieren?
Ryan Cash: Wenn man Snowboarding, Indie-Spiele, Endless-Runner oder einfach nur wunderschöne Kunst mag, dann wird man auch das Spiel mögen. Es gibt viele verschiedene Wege das Spiel zu erleben – als persönliche Herausforderung, im Duell gegen Freunde aus dem Game Center oder einfach nur um die Landschaft zu genießen.

Kommentare 12 Antworten

  1. Eines der wenigen Spiele, die selbst mich reizen. 🙂 werde ich wohl kaufen, allein schon, weil “kein Freemium ohne In-App” unterstützt werden muss. 😉

  2. Wenn man den Entwicklern Gelegenheit gibt, über das eigene Produkt zu sprechen, ist es doch klar, dass das positiv ausfällt. Wenn zudem der Interviewer noch selbst überzeugt davon ist, braucht man nichts kritisches erwarten. Ich benötige einen Titel wie ” Achtung, enthält Werbebotschaften” nicht, um das zu erkennen 😉
    Ein paar tiefer schürfende Fragen wären aber nett gewesen (über Team, Herausforderungen, Erfahrungen und Pläne etc.)

    1. Das ist auch meine Meinung. Ich würde mehr dafür bezahlen, alleine schon um den Premium-Gedanken und die kunstvolle Gestaltung zu würdigen. Auch das Konzept des wechselnden Spielablaufs ist grandios.

  3. “Schleichwerbung” ist zynisch. Ich finde, ein paar Kommunikationsregeln täten diesem Forum mal ganz gut. Muss man immer gleich draufhauen?!

    Wenn Entwickler darüber berichten, wie sehr sie sich in der Zeit, die sie brauchen, verschätzt haben, ist das doch i. O.
    Und nachdem ich den Trailer gesehen habe, bin ich sehr angetan von den reichhaltigen Details. Und den MUT der Entwickler, auf Premium zu setzen, werde ich mit einem Kauf belohnen.

  4. Wie sich alle aufregen… Aber wegen solcher Artikel lese ich die Seite! Der Artikel zu Shades of Gray in Audible war unnütz und Werbung (aber so was muss leider sein…). Das hier ist keine echte Werbung, es gibt den Entwicklern eine Plattform und das finde ich interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de