Final Frontier: Intergalaktisches Kartenspiel im Jahr 3018 richtet sich an alle „Reigns“-Fans

Wenn auf der Erde alle natürlichen Ressourcen verbraucht sind, müssen neue Kolonien im Weltraum erschlossen werden. In Final Frontier begibt man sich auf eine solche Mission.

Final Frontier

Final Frontier (App Store-Link) lässt sich am ehesten als Mischung zwischen Strategie-, Survival- und Kartenspiel einordnen und hat bezüglich seines Gameplays viele Ähnlichkeiten zum Spiele-Hit „Reigns“ (App Store-Link). Final Frontier kostet aktuell 3,49 Euro im App Store, benötigt 236 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 7.0 oder neuer, und kann entgegen der App Store-Information auch in deutscher Sprache absolviert werden.

„Wir schreiben das Jahr 3018“, heißt es von Seiten der Entwickler von Genera Games in der App Store-Beschreibung zum Spiel. „Nach der Erschöpfung aller natürlichen Ressourcen scheint die Weltraumkolonisation der einzige Weg zu sein, um das Überleben der Menschheit zu sichern. Werde ein intergalaktischer Kapitän und leite diese verzweifelte Mission, um neue Planeten zu entdecken, auf denen die menschliche Zivilisation sich entwickeln kann.“

Das Gameplay ist leicht zu erlernen und zeigt deutliche Parallelen zum Klassiker „Reigns“ auf: Auch hier hat man sich mit verschiedenen Situationen und Charakteren auseinanderzusetzen, die eine baldige Entscheidung erfordern. Nach dem Tinder-Prinzip mittels Fingerwisch nach links oder rechts kann man eine der beiden Optionen wählen, die sich dann auf die am oberen Bildschirmrand angegebenen Parameter wie Energie, Bevölkerung, Metropolis und den Planeten auswirken. Diese vier Elemente sollte man immer im Auge behalten, denn geraten sie aus dem Gleichgewicht, ist die Partie schneller beendet, als man „Tod“ sagen kann. Immerhin: Es gibt ganze 20 verschiedene Arten zu sterben, und diese „Erfolge“ können in einer eigenen Liste nach und nach gesammelt werden. 

Mehr als 250 verschiedene Erzählungen stehen bereit

Bei der Kolonisation fremder Planeten hat der Kapitän beispielsweise die Zusammenarbeit von Zugezogenen und Einheimischen zu koordinieren, feindliche Angriffe abzuwehren, Aufsässige abzustrafen oder zu begnadigen, oder auch Unterstützung für Kranke und Infizierte zu bewilligen oder abzulehnen. Je nachdem, wie lange man sich hält, ohne das Elemente-Gleichgewicht durcheinander zu bringen, stehen dem Spieler bis zu 250 verschiedene Erzählungen und Handlungsstränge zur Verfügung, die den Fortlauf der Story beeinflussen. Und hat man doch einmal das Zeitliche gesegnet – und das kommt häufiger vor, als einem lieb ist – geht es mit einem neu eingesetzten Kapitän weiter. 

Für Langzeitspaß sorgen neben dem Sammeln von Todesmöglichkeiten auch weitere Errungenschaften und Modifikatoren. Freunde von kurzweiligen und schnell zu erlernenden Strategie- und Kartenspielen wie „Reigns“ werden daher sicher auch an diesem hübsch anzusehenden Weltraum-Abenteuer große Freude haben.

Final Frontier: A New Journey
Final Frontier: A New Journey
Entwickler: Genera Games
Preis: 3,49 €
Reigns
Reigns
Entwickler: Devolver Digital
Preis: 3,49 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de