Hipster Camera: Apples Empfehlung im App Store ist keinen Download wert

Nachdem die Entwickler von Hipstamatic mit ihrem letzten großen Update auf ganzer Linie enttäuscht haben, sind Alternativen wie Hipster Camera gefragt.

Hipster Camera 1 Hipster Camera 2 Hipster Camera 3 Hipster Camera 4

Gegenwärtig wird Hipster Camera (App Store-Link), eine kostenlose iPhone-App, im App Store prominent von Apple in der Kategorie „Die besten neuen Apps“ beworben. Die Anwendung erfordert zur Installation mindestens iOS 6.0 oder neuer sowie 48 MB an freiem Speicherplatz auf dem Smartphone. Eine deutsche Lokalisierung ist für Hipster Camera bisher noch nicht umgesetzt worden.


Ein wenig erinnert die Aufmachung von Hipster Camera an die Anwendung „Retro Camera“, die für Android-Geräte erhältlich ist. Auch hier kann der Nutzer vor der Anfertigung von Fotos zwischen verschiedenen Retro- und Lomo-Kameras auswählen – insgesamt stehen dazu neun Exemplare bereit, darunter Vier-Linsen-Kameras, eine Fisheye-Linse und ein Holga-Verschnitt. Direkt im Anschluss kann man sich für einen der vorhandenen 18 Filter entscheiden und in der Kamera-Ansicht wahlweise noch einen Rahmen einblenden lassen.

Obwohl die Live-Ansichten der Effekte wirklich gelungen sind und auch die Ergebnisse durchaus überzeugen, ist das ganze Prozedere, um letztendlich ein Foto aufzunehmen, seltsam kompliziert und aufwändig. Hinzu kommt, dass der Entwickler Dmitry Gushchin unglaublich viel Werbung in seine App integriert hat: Nicht nur, dass sich kleine Werbebanner dauerhaft in den verschiedenen Screens einnisten, selbst in der Kamera-Ansicht, sondern auch nach jedem Foto hat man einen 5-sekündigen Werbeclip zu ertragen, um fortfahren zu können.

Es gibt genug Alternativen zu Hipster Camera

Offiziell kann man sich für einen kleinen In-App-Kauf von 99 Cent dauerhaft von der extrem nervigen Werbung befreien, allerdings berichten Nutzer im App Store, dass sie auch nach dem Kauf noch Werbung eingeblendet bekommen. Immerhin: Alle Filter und Kameras können kostenlos genutzt werden.

Die Kritik im App Store hinsichtlich der geringen Bildauflösung konnte ich zumindest bei meinen Tests mit Hipster Camera nicht nachvollziehen: Meine Fotos aus der App wurden auf einem iPhone 6s mit 4.032 x 3.024 Pixeln in der Camera Roll gespeichert. Eine Empfehlung ist die Kamera-App aber trotzdem nicht – zu aufdringlich ist die Werbung, und zu kompliziert die Handhabung. Als Alternativen empfehlen wir daher Apps wie Tadaa (App Store-Link) oder Pixlr-o-matic (App Store-Link), die sich weitaus nutzerfreundlicher zeigen.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Ich bin ja auch so ein Hipster was Fotografie betrifft und nach der letzten Schlappe von Hipstamatic 300, bin ich alleine schon wegen des App-Namens hellhörig geworden. Vielleicht eine Alternative? Als ich allerdings die App-Beschreibung und die Bewertungen gelesen hatte, musste ich mich doch sehr wundern, dass Apple diesem Grauen auch noch so einen prominenten Auftritt gestattet. Ich vermute mal, dass neuerdings die Apple-Apps und die Stores von Studenten programmiert / betreut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de