Homee: Smart Home Würfel aus Deutschland heute wieder mit Rabatt

Entwicklung neuer Features leider sehr langsam

Ach ja, der Homee könnte eigentlich ein noch viel tolles Teil sein, als er ohnehin schon ist. Immerhin kann der Smart Home Würfel mit weiteren Würfel zu einem kleinen Turm erweitert werden, der verschiedene Funkstandards unterstützt. Z-Wave, ZigBee und EnOcean kann der Homee neben WLAN so beherrschen, um mit einer Vielzahl an Smart Home Geräten zu kommunizieren.

Wer das selbst ausprobieren möchte, bekommt den Brain Cube, das ist der Homee-Hauptwürfel, zusammen mit einem weiteren Würfel seiner Wahl für 199 Euro – das sind schon 29 Euro weniger als der Einzelkauf. Zudem kann auf der Produktseite ein 10 Prozent Gutschein aktiviert werden, mit dem man noch einmal knapp 10 Prozent sparen kann.


Neben einer Unterstützung von Amazon Alexa, Google Assistant und Siri Kurzbefehle kann man den Homee über das Beta-Programm des Herstellers auch relativ einfach in HomeKit einbinden. Ich habe so meine Z-Wave-Rollladensteuerung HomeKit-fähig gemacht, das ist schon eine praktische Sache.

homee Smart Home Starter-Set mit Zentrale und...
EINFACH EINRICHTEN - Das homee Z-Wave Starter-Set ist sofort einsatzbereit.; SICHER - Alle Daten werden verschlüsselt und lokal auf dem Brain Cube gespeichert.
179 EUR

homee Smart Home Starter-Set mit Zentrale und...
EINFACH EINRICHTEN - Das homee EnOcean Starter-Set ist sofort einsatzbereit.; SICHER - Alle Daten werden verschlüsselt und lokal auf dem Brain Cube gespeichert.
179 EUR

homee Smart Home Starter-Set mit Zentrale und...
EINFACH EINRICHTEN - Das homee ZigBee Starter-Set ist sofort einsatzbereit.; SICHER - Alle Daten werden verschlüsselt und lokal auf dem Brain Cube gespeichert.
179 EUR

Die Weiterentwicklung von Homee ist leider sehr langwierig

Nur eine Sache stört mich massiv: Einige bereits angekündigte Funktionen für 2018 oder 2019 sind immer noch nicht integriert, andere wichtige Features schließen die Entwickler sogar weiterhin aus. Drei Beispiele gefällig? Da wären zum Beispiel die folgenden beiden Funktionen, die eigentlich schon im vergangenen Jahr umgesetzt werden sollten:

Sonos-Integration: Eine große Herausforderung an das Team, aber ein Thema, das sich immer mehr Nutzer gewünscht haben. Eine Integration in Homee könnte dafür sorgen, dass man seine Sonos-Lautsprecher in Automationen integrieren kann.

Anwesenheitserkennung: Dieses Thema stand schon im vergangenen Jahr auf der Roadmap, ist bislang allerdings nicht umgesetzt worden. Ich persönlich wünsche mir im Prinzip nichts sehnlicher, denn wenn ich Zuhause bin, können etwa die Rollladen ganz anders geschaltet werden. Die Erkennung dürfte dann über das iPhone des jeweiligen Nutzers laufen.

Während man einige Hersteller wie AVM oder Netatmo direkt mit dem Homee verbinden kann, fehlt mit Philips Hue ausgerechnet der Marktführer in Sachen smarter Beleuchtung. Man verweist hier auf den ZigBee-Cube, mit dem Hue-Leuchtmittel verbunden werden kann, wenn sie nicht an die Hue Bridge gekoppelt sind. Bei jeder halbwegs vernünftigen Hue-Installation macht der Wechsel von der Bridge zu Homee aber überhaupt keinen Sinn. Schade, dass das Hue-System nicht über die sehr gute API von Philips Hue an den Homee übergeben werden kann.

Diese Sachen stören mich tatsächlich und haben bisher dafür gesorgt, dass ich nicht noch mehr Geräte gekauft habe, die mit dem Homee kompatibel sind. Und das ist echt schade, denn die App gefällt mir gut, es können unglaublich einfache, aber auch sehr komplexe Automationen erstellt werden, zudem ist der Datenschutz dank der deutschen Entwicklung gegeben. Es ist aber eben auch noch Luft nach oben.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. So unterschiedlich kann der Ansatz sein. Ich vermeide lieber die Berge von Hersteller-Bridges und koppel meine Hue Leuchten lieber direkt mit dem Zigbee-Modul des Homee. Durch die Apple HomeKit Integration tauchen dann mit der gewohnten Funtionalität auch die Hue Lampen ohne Hue Bridge in der Home App auf. VG

    1. Meiner Meinung nach verzichtet man gerade bei Hue auf viele Funktionalitäten, insbesondere was die smarten Schalter angeht. Aber am Ende des Tages kann es ja jeder machen, wie er gerne möchte 🙂

    2. Ja, Bridgeberge sind scheiße, aber allein schon der Firmware Updates wegen unumgänglich. Ich warte noch auf den Tag, an dem das Smarte Gerät einer Universabridge mitteilen kann wo sie nach einer Firmware suchen soll, sodass Updates Bridgeunabhängig werden. Aber das wird wahrscheinlich nie passieren.

  2. Eines muss immer klar sein:
    Man kauft ein Gerät mit den Funktionen, die es zum Zeitpunkt des Kaufs besitzt. Wenn es bestimmte, für einen selbst wichtige Funktionen zu Kaufzeitpunkt nicht besitzt, dann ist es vielleicht nicht das richtige Gerät.
    Sich auf irgendwelche Ankündigungen zu verlassen grenzt einfach an Spekulation.

  3. Gibt es eine Möglichkeit eine Automation nur in einer geraden Woche auslösen zu lassen? Zum Beispiel nur in einer geraden Woche an einem Dienstag soll das Licht von 6:15 bis 7:15 an gehen

  4. Ich hatte leider die gleichen Schwierigkeiten mir hat die Homematic IP Unterstützung gefehlt. Ich bin deswegen auf mediola gewechselt und bin echt begeistert was hier alles geht… Kann ich dir nur empfehlen auch mal auszuprobieren. Ich bin auch der Meinung, dass die HUE Bridge unfassbar viele Möglichkeiten bietet und ich daher auch die Anbindung mit Bridge besser finde, obwohl mein Ziel immer ist möglichst viel in einem Hub zu vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de