HUM Systems: Livy Alive ist bereit für neuen Matter-Standard

Smart Living Station für ein vernetztes Zuhause

Noch in diesem Herbst soll es endlich soweit sein: Der neue Smart Home-Kommunikationsstandard Matter soll an den Start gehen. Vor einiger Zeit hatten sich einige große Tech-Unternehmen zusammengetan, um einen gemeinsamen Standard für Smart Home-Geräte zu entwickeln. Ein lobenswerter Schritt, ist man doch bisher auf zig verschiedene und oft nicht miteinander kompatible Standards unterschiedlicher Hersteller angewiesen. Die sogenannte Connectivity Standards Alliance, die unter anderem Apple, Google und Amazon umfasst, soll mit dem als „Matter“ bezeichneten Standard alles etwas einfacher machen.

Seit der Ankündigung hat es immer wieder Verzögerungen gegeben. Nun soll der plattformübergreifende Standard jedoch noch im Herbst dieses Jahres verfügbar gemacht werden. Immer mehr Hersteller von Smart Home-Produkten haben mittlerweile ihre Konnektivität für Matter angekündigt – mit HUM Systems und der eigenen Smart Living Station Livy Alive gesellt sich nun ein weiteres kompatibles Produkt hinzu.


„Matter-fähige Geräte kommunizieren über Thread, WLAN oder Bridges miteinander. Die Smart Living Station verfügt bereits jetzt über die technischen Voraussetzungen, die der neue Standard benötigt und gehört damit zu den ersten Geräten, die ‚Matter-ready‘ sind. Mit Bereitstellung des Matter-Standards wird für die Smart Living Station auch die Einbindung in Apples Homekit ermöglicht.“

So berichtet HUM Systems in einer Pressemitteilung. Nutzer und Nutzerinnen von Livy Alive müssen nichts weiter tun, um von Matter zu profitieren. Der neue Kommunikationsstandard wird automatisch über ein Firmware-Update auf die Livy Alive-Stationen ausgerollt und steht dann unmittelbar zur Verfügung.

All-In-One-System für Installation in Innenräumen

Über die Vernetzung des bereits verbauten Thread-Moduls in der Smart Living Station entsteht ein Mesh-Netzwerk: Thermostate, smarte Licht- und Soundanlagen, sowie einzelne Sensoren kommunizieren direkt von Gerät zu Gerät und verzichten damit wie bisher auf eine herstellereigene Bridge als essentielle Schnittstelle.

Die Smart Living Station Livy Alive des 2017 gegründeten Berliner Unternehmen HUM Systems lässt sich in Innenräumen installieren und verfügt über eine 8-Megapixel-Kamera mit 180 Grad-Weitsicht, einem Nachtsicht-Modus und einer Nachtlicht-Funktion, vier Mikrofone zur Erkennung von ungewöhnlichen Geräuschen, eine 2-Wege-Audio-Kommunikation, Luftsensoren für Luftqualität, Kohlenstoffmonoxid sowie Temperatur und Feuchtigkeit und Radar-Bewegungssensoren für Einbruchsalarme. Als Schnittstellen stehen WLAN, Bluetooth, LTE, Thread, sowie die Dienste Siri, Amazon Alexa, Google Assistant, IFTTT und MQTT zur Verfügung. Die Livy Alive Station kann im Abo für 24,95 Euro/Monat erworben werden, weitere Infos gibt es auf der Produktseite des Herstellers.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

    1. Man kann sie auch ohne Abo erwerben und zahlt den Einmalpreis.
      Das Abo ist hier wie eine Ratenzahlung. Ich finde daran nichts „Halsabschneider“ .
      Ich bekomme ein Gerät mit etlichen Funktionen, Sensoren usw.

      Schlimmer finde ich die, die immer alles für möglichst wenig haben wollen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de