Hunter Island: Pokémon-Verschnitt mit mehr als 300 verschiedenen Monstern

Ich muss ja gestehen, die ganze Pokémon-Hysterie ist immer an mir vorüber gegangen – Hunter Island versucht, an dem Erfolgsrezept der Monster anzuknüpfen.

Hunter Island 1 Hunter Island 2 Hunter Island 3 Hunter Island 4

Die Universal-App ist Mitte Oktober dieses Jahres erschienen und kann zum Preis von 89 Cent aus dem deutschen App Store geladen werden. Für Hunter Island (App Store-Link) müssen knapp 76 MB auf euren iPhones, iPod Touch oder iPads freigehalten werden. Das komplett in deutscher Sprache spielbare Game kann auf allen Geräten installiert werden, die mindestens über iOS 5.0 verfügen.

Wem das Pokémon-Prinzip bekannt ist, wird sich sicherlich auch in Hunter Island schnell zurecht finden. Im Game geht es vornehmlich darum, sich eine Armee von kleinen Monstern zu Eigen zu machen, die über rundenbasierte Kämpfe und Quests ihre eigenen Fähigkeiten erweitern. Nach und nach entwickeln sie somit stärkere Kräfte, um gegen andere Monster bestehen zu können.

In Hunter Island findet sich eine wahrhaft große Auswahl an diesen Kreaturen: Insgesamt 300 verschiedene Monster-Spezies lassen sich entdecken, züchten und für Battles einsetzen. Auf einer Landkarte bewegt man sich zwischen verschiedenen Orten, kauft weiteres Zubehör für die Monster – beispielsweise eine Okarina, um sie besser unter Kontrolle zu halten – und findet auf dem Weg zu neuen Missionen immer wieder Kämpfe, mit denen sich bei Siegen nicht nur die eigene Monster-Armee aufrüsten, sondern nebenbei auch noch Geld zum Kaufen von neuen Objekten verdienen lässt.

Obwohl Hunter Island zum günstigen Preis von 89 Cent im App Store erhältlich ist und einige In-App-Käufe mit Preisen zwischen 1,79 und 21,99 Euro aufweist, versprechen die Entwickler von NTT Resonant, dass „keine Warterei, keine Timer, keine Energieleisten und kein Internetzwang, um die 60+ Stunden lange Storyline zu beenden“ vorherrscht. Bislang habe ich Hunter Island etwa 30 Minuten durchgängig spielen können und keine Unterbrechungen, Aufforderungen zum In-App-Kauf oder andere das Gameplay beeinträchtigende Aktionen erlebt.

Über das Game Center ist es außerdem möglich, auch online in einem Multiplayer-Modus zu agieren. Somit kann man online gegen Freunde aus dem Game Center kämpfen – diese Option habe ich mangels passender Freunde im Game Center leider nicht testen können. Wer sich allerdings für Spiele à la Pokémon oder Dragon Island Blue (App Store-Link) von den selben Entwicklern begeistern kann, kann gerne einen Versuch mit Hunter Island wagen.

Kommentare 5 Antworten

  1. Dragon Island war wirklich klasse. Aber am Ende hatte ich mindestens 30 Stunden nur gefarmt für lv up und Monster aber habe die Gegner nicht besiegen können. Auch in App Käufe hätten da nichts gebracht.

  2. Hab’s mir mal geladen. Für 30cent sollte es sich jeder (ehemalige) Pokémon Fan laden. Gute Peformance der App und es macht auch einigermaßen Spaß.:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de