iPhone 11: Face ID und Kamera sollen deutlich verbessert werden

Auch iPad und MacBook bekommen Update

Was waren das vor ein paar Jahren noch spannende Keynotes, als man wirklich nicht wusste, was Apple denn liefern würde. Seit ein paar Jahren gibt es kaum noch Überraschungen und so wird es wohl auch beim kommenden iPhone sein. Über das mögliche iPhone 11 gibt es schon seit langem Gerüchte, unter anderem soll es ja mit einer Triple-Kamera ausgestattet sein. Die neuesten Gerüchte gibt es jetzt von den stets recht zuverlässigen Kollegen von Bloomberg.

Alles dreht sich um das iPhone 11 Pro Max, das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 als Nachfolger von iPhone XS Max, iPhone XS und iPhone XR. Die Pro-Modelle sollen dabei über die bereits länger in der Gerüchteküche gehandelte Triple-Kamera verfügen, während das Non-Pro-Modell mit zwei Kameras auf der Rückseite ausgestattet ist.

Die drei iPhone-Kameras arbeiten zusammen

Bloomberg hat bereits erfahren, wie die Kamera genau funktionieren soll: „Die Sensoren nehmen gleichzeitig drei Fotos auf und die künstliche Intelligenz korrigiert dann automatisch das kombinierte Foto, falls eine Person etwa auf einem der Bilder nicht richtig zu erkennen ist. Das neue System verbessert auch die Auflösung der Fotos sowie die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen.“

Laut dem Bericht von Bloomberg sollen die neuen iPhone-Modelle auch mit einer deutlich besseren Video-Aufnahme ausgestattet sein, so dass die Bildqualität noch näher an die von professionellen Kameras heran kommt. Andere Neuerungen haben wir dagegen schon in vorherigen Berichten gelesen: Unter anderem soll es auch „Reverse Wireless Charging“ geben, um beispielsweise die AirPods mit dem iPhone aufladen zu können.

Eine Neuerung lesen wir dagegen zum ersten Mal: Face ID soll noch besser funktionieren. Wie genau? Die Gesichtserkennung umfasst einen weiteren Winkel und soll beispielsweise auch dann zuverlässig funktionieren, wenn das iPhone flach auf dem Tisch liegt.

Diese neue Hardware soll ebenfalls kommen

Neben den iPhones dürfen wir in diesem Herbst noch auf neue iPads, iPad Pros und ein 16 Zoll großes MacBook Pro zu Gesicht bekommen. So soll das Einsteiger-iPad ein 10,2 Zoll Display erhalten, während die Pro-Modelle mit besseren Prozessoren und Kameras ausgestattet werden. Auch die Apple Watch Series 5 wird ein eher kleines Update, nachdem wir ja letztes Jahr mit einer großen Aktualisierung versorgt wurden.

Neue AirPods mit Noise Cancelling und einer besseren Wasserresistenz sowie einem kleineren und günstigeren HomePod soll es dagegen erst im kommenden Jahr geben.

Kommentare 7 Antworten

  1. Bin auf die Bilder bei Nacht gespannt. Sollten sie es so hinbekommen, das auch bei Zoom in der Nacht die Bilder (Huawei und One plu 7 pro) knackscharf sind, ist es gekauft

  2. Wahrscheinlich nur wieder mit 4 GB RAM und keine Kühlung für langes Gaming + kleiner Akku.

    Nichts für mich mehr. Ich finde Apps die viel Leistung benötigen laufen auf einem aktuellen Android Gerät schneller und stabiler. Die Apps laden nicht ständig neu und das Gerät ist nicht zu warm, wo dann beim Gaming schon stört. Oder wenn iOS schon stottert, weil Apple für ihre iPhones immer noch nicht für Gaming optimiert hat.

    1. Hello Redaktion! Hier ist genau so ein dummer Comment, der von euch durch das verbreiten von nicht bestätigen News entsteht. Und auf soetwas ist man dann stolz oder was. Glückwunsch. Aber zumindest hat es Klick gemacht.

      1. Also finde deine Kommentare eher dumm.

        Alles was bisher in den Gerüchten kam ist auch so wirklich eingetreten. Wie beim iPhone XS und XS Max.

        Außerdem ist allgemein bekannt, dass die iPhones nicht für langes Gaming bekannt sind und die Geräte dadurch sehr warm werden. Dadurch leidet auch die Performance.

        Der Arbeitsspeicher ist auch sehr niedrig. Jeder der mal viele Games und Office Apps nebenbei geöffnet hat, weiß wie oft die Apps neu geladen werden müssen. Weil Apple auch noch zusätzlich einen kleinen Akku verbaut kann iOS system die Apps auch nicht lange im Multitasking halten. Deswegen gib auch in der Jailbreak Community ein paar Tweaks, um es zu verbessern.

        Unter aktuelle Android Geräten passiert sowas nicht so oft. hab hier alles schon getestet mit iPhone XS und S10.

  3. Hahahahahaha

    wie dicht wollen die denn schon an professionellen Kameras dran sein?

    Zitat: „Laut dem Bericht von Bloomberg sollen die neuen iPhone-Modelle auch mit einer deutlich besseren Video-Aufnahme ausgestattet sein, so dass die Bildqualität noch näher an die von professionellen Kameras heran kommt.“

  4. „Reverse Wireless Charging“ also ich würde dieses Feature bei nem Smartphone was wohl um 1500€ kosten wird eher nicht all zu oft nutzen da dies den Akku zusätzlich verschleißt…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de