Jawbone präsentiert zwei neue Fitness-Tracker: UP Move und UP3

Auch an meinem Handgelenk lebt seit geraumer Zeit ein Aktivitäts-Tracker von Jawbone, das UP24. Nun gibt es Neuigkeiten vom Hersteller.

Jawbone UP Move UP3

Heute morgen flatterte uns gleich eine Pressemitteilung für zwei neue Produkte aus dem Hause Jawbone ins Mail-Postfach, die wir euch in aller Kürze vorstellen wollen. Neben einer neuen Generation des UP-Bandes, dem UP3, gibt es nun auch mit dem UP Move ein designtechnisch sehr an den Misfit Shine angelegtes Einstiegsmodell zum Schritte und Kalorien zählen, das ab sofort zum Preis von 49,99 Euro auf der Website von Jawbone und gegen Ende November auch im Einzelhandel und bei Amazon erhältlich ist.


Das Jawbone UP Move besteht aus einem runden, aus anodisierten Aluminium gefertigtem Tracker in fünf verschiedenen Farben und ist spritzwassergeschützt. Tragen lässt sich das UP Move entweder über einen farblich abgestimmten Clip, beispielsweise an der Hosentasche einer Jeans, oder auch über optionale Armbänder in zwei unterschiedlichen Ausführungen direkt am Handgelenk.

Im UP Move sorgt eine eingebaute, austauschbare Knopfbatterie für eine maximale Betriebsdauer von sechs Monaten. Ein Druck auf die Vorderseite des Fitness-Trackers lässt ein verstecktes LED-Display aufleuchten und zeigt auf einen Blick, wie nah der Nutzer seinen täglichen Zielen bereits ist. Über einen integrierten Beschleunigungssensor auf Basis der MotionX-Technologie zeichnet das UP Move auf, wie viele Schritte am Tag zurückgelegt werden, zudem kann in der Nacht das Schlafverhalten aufgezeichnet werden. Die so angelegten Daten lassen sich über die bereits für iOS erhältliche Jawbone UP-App per eingebautem Bluetooth-Modul drahtlos synchronisieren.

Jawbone UP3 verfügt über einen Herzfrequenz-Sensor

Jawbone UP3Einen Schritt weiter geht das neue Flaggschiff-Produkt aus der UP-Serie: Ausgestattet mit einem dreiachsigen Multisensor-System liefert das UP3 nicht nur detaillierte Informationen über Schlaf, Workouts und zur körperlichen Gesundheit, sondern misst über einen Bioimpendanz-Sensor auf der Innenseite des Bandes auch automatisch den Ruhepuls. Über diese Werte sollen die Nutzer sehen, wie sich ihr Ruhepuls mit der Zeit verändert und verstehen, wie ihre persönliche gesunde Herzfrequenz aussieht. Weitere Sensoren am Band messen die Haut- und Raumtemperatur. In der Pressemitteilung werden baldige Firmware-Updates für das UP3 in Aussicht gestellt, mit denen zusätzliche Gesundheitsdaten erfasst werden können.

Auch beim Sport treiben sollen die User von verbesserten Algorithmen profitieren: So ist der Tracker in der Lage, sportliche Aktivitäten automatisch zu erkennen und zu klassifizieren, darunter Laufen, Cross-Training, Tennis, Wandern, Tanzen, Zumba etc. Im Laufe der Zeit lernt das System dazu und kann anhand des Verhaltens viele weitere Aktivitäten wie Schwimmen, Radfahren oder Yoga erkennen.

Sieben Tage Akkulaufzeit und wasserdicht bis 10 Meter

Als besonderes Feature im UP3 wurde neben einer siebentägigen Akkulaufzeit eine Wasserfestigkeit bis 10 Meter Tiefe realisiert – auf diese Weise lässt sich das Band wirklich 24 Stunden am Tag tragen, anders als noch die Vorgängermodelle UP und UP24, die nur gegen Spritzwasser geschützt sind. Ein weiterer Vorteil gegenüber den Vorgängern: Das UP3 verfügt über eine Armbanduhr-ähnliche Schnalle und kann damit direkt an einen beliebigen Handgelenksdurchmesser angepasst werden. Zuvor war es notwendig, die passende Größe, S, M oder L, bereits beim Kauf auszuwählen.

Die erfassten Daten des Bandes lassen sich wie schon beim UP24 sowie im neuen UP Move auch drahtlos über Bluetooth zur Auswertung an eine App schicken. Die UP by Jawbone App für das UP3 wird demnächst als kostenloser Download für iOS im App Store verfügbar sein. Neben der Aufzeichnung von Schlafwerten und Workouts zählt das UP3 natürlich auch weiterhin die Schritte des Nutzers und kann über die App zur Erfassung von Kalorienzufuhr und Trinkverhalten genutzt werden. Das UP3 wird noch in diesem Winter in den Farben Black Diamond und Silver Cross für jeweils 179,99 Euro über die Jawbone-Website oder bei großen Elektrofachhändlern erhältlich sein. Weitere Bilder und Informationen finden sich schon jetzt auf der Produktseite des Herstellers. Wir werden zudem versuchen, ein Testexemplar zu bekommen, um euch mit einem ausführlichen Bericht versorgen zu können.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Gehen die auch nicht mehr alle drei Monate kaputt?

    Interessanter ist doch das Band von Microsoft. Hat sehr viele Sensoren. Auch ein Stress Messer.

    1. Wird ja von den US-Medien sehr gelobt und war wohl immens schnell ausverkauft. Ein Test dazu wäre toll, momentan gibt es das Band aber leider nur in den USA (jedenfalls soweit ich weiß)…

      1. Ja, nur die App wird immer schlimmer, erst klappt die Übertragung der Schlafdaten nach Health nicht, nach dem letzten Update werden alle Schritte mehrfach übertragen, so dass ich gestern 52000 Schritte geschafft habe.

  2. UP3 hört sich interessant an. Mit meinem UP24 bin ich aber vorerst noch zufrieden und hoffe das der neue Smart-Coach auch unterstützt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de