JBL Charge 5 ausprobiert: Überzeugender Klang zum Mitnehmen

Ist die fünfte Generation die neue Referenz?

Der Name JBL Charge ist definitiv kein unbekannter. Bereits seit mehreren Jahren überzeugt der Bluetooth-Lautsprecher, mit seinem robusten Design hat er stets mit den Modellen von Ultimate Ears konkurriert. Doch während es bei der Logitech-Tochter schon seit einiger Zeit nichts Neues mehr gab, hat Harman in diesem Jahr die fünfte Generation des JBL Charge auf den Markt gebracht.

Werfen wir zunächst einfach mal einen Blick auf die nüchternen Fakten. Der JBL Charge 5 ist ein reiner Bluetooth-Lautsprecher mit einem Gewicht von 960 Gramm und Abmessungen von 223 x 97 x 94 Millimetern. Er ist nach IP67 gegen Staub und Wasser geschützt, wird per USB-C geladen und verfügt über einen klassischen USB-A-Anschluss zum Aufladen von externen Geräten.


Bevor wir zu den zahlreichen Pluspunkten kommen, muss ich an dieser Stelle kurz ein wenig Kritik üben. Ich persönlich finde es schade, dass der USB-C-Anschluss zum Aufladen des Lautsprechers nicht zum Laden von externen Geräten genutzt werden kann. Technisch wäre das sicherlich kein Problem. So muss man auf Kabel mit USB-A-Anschluss zurückgreifen, die ich aus meinem Haushalt nahezu verbannt habe.

JBL Charge 5 punktet mit wohlklingend abgestimmtem Klang

Die Einrichtung ist ist dagegen keine große Hürde. Wenn der JBL Charge 5 das erste Mal eingeschaltet wird und noch nicht mit einem Smartphone gekoppelt wurde, ist automatisch der Kopplungsmodus aktiv. Man muss den Lautsprecher nur in den Bluetooth-Einstellungen antippen und wenige Sekunden später kann es auch schon losgehen. Direkt am Gerät gibt es sechs Tasten: PartyBoost-Modus, Leiser, An/Aus, Bluetooth, Lauter und Play/Pause. Man muss wahrlich kein Technik-Experte sein, um den JBL Charge 5 zu bedienen. Vergeblich gesucht wird dagegen ein Klinken-Anschluss, wobei ich wirklich nicht weiß, wann ich darauf zuletzt zugreifen wollte.

Der Klang kann sich aus meiner Sicht definitiv sehen lassen. Ich habe zwar keinen direkten Vergleich mehr zum Vorgänger, allerdings ist die Leistung von 30 auf 40 Watt gestiegen und erstmals ist auch ein einzelner Hochtöner verbaut. Was mich beeindruckt hat: Der Lautsprecher liefert eine angenehme und spürbare Portion Bass, vergisst aber dabei nicht die Höhen. Auch bei höherer Lautstärke wird die Musik noch ohne Verzerrungen wiedergegeben. Erst ab etwa 80 Prozent merkt man, dass der tragbare Lautsprecher langsam an seine Grenzen kommt.

Bei moderater Lautstärke ist eine Laufzeit von 20 Stunden kein Problem, das ist für einen Speaker dieser Größe ein solider Wert. Voll aufgeladen ist der JBL Charge 5 per USB-C in rund vier Stunden. Dank des 7.500 mAh großen Akkus und dem USB-Anschluss kann man im Fall der Fälle auch das iPhone oder ein Android-Smartphone mit Strom versorgen.

Zusätzliche Funktionen bekommt der JBL Charge 5 über die JBL Portable App (App Store-Link). Über diese können zwei baugleiche Speaker als Stereo-Paar gekoppelt werden, zudem wird eine synchrone Wiedergabe auf bis zu 100 Lautsprechern ermöglicht. Hier werden sogar auch andere JBL-Modelle unterstützt – allerdings längst nicht alle, der Charge 4 funktioniert beispielswesie nicht mit dem PartyBoost-Modus. Etwas schade ist die Tatsache, dass die JBL Portable App ansonsten keinen Mehrwert bietet. Auch wenn ich ihn persönlich aufgrund des tollen Klangs nicht vermisse, wäre ein Equalizer für den einen oder anderen User sicherlich eine spannende Sache.

Das Gesamtpaket ist aus meiner Sicht sehr gelungen, gerade beim Klang kann der JBL Charge 5 verglichen mit tragbaren Lautsprechern seiner Größenordnung ganz sicher punkten. Mir gefällt vor allem der spürbare, aber nicht übertrieben ausgelegte Bass, der bei anderen kleinen Speakern oft auf der Strecke bleibt. Streiten kann man sich über das Design, das ich als eher sportlich als elegant beschreiben würde. Wenn euch die Optik zusagt, bekommt ihr mit dem JBL Charge 5 einen gut klingenden Lautsprecher, der auf unnötigen Schnickschnack verzichtet.

JBL Charge 5

Mit dem JBL Charge 5 können Sie die kraftvolle Leistung des JBL Pro Sounds überall hin mitnehmen. Der optimierte langhubige Treiber, der separate Hochtöner sowie die zwei pumpenden JBL-Bassradiatoren sorgen für einen so reichen und klaren Sound, der selbst große Räume füllt.

179 EUR 167,99 EUR

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de