Kindle Scribe: Es könnte knapp werden mit der Lieferung vor Weihnachten

Lieferung nicht mehr zum Erscheinungstermin

Das günstigste iPad mit 64 GB Speicherplatz kostet derzeit direkt bei Apple 379 Euro. Es hat ein 10,2 Zoll Display und damit die gleiche Bildschirmdiagonale wie der vergangene Woche vorstellte Kindle Scribe. Das neue Gerät von Amazon startet bei 369,99 Euro, bietet dafür aber nur 16 GB Speicher. Je nach Konfiguration zahlt man für den Kindle Scribe sogar mehr als für das iPad.

Am Ende sind es aber zwei verschiedene Geräte und der bisher größte Kindle sorgt bei mir definitiv für Neugier. Wie gut ist das eInk-Display mit seinen 300 ppi? Wie ist die Handhabung mit dem Eingabestift? Wie verpackt Amazon die neuen Kindle-Funktionen in der Software?


Und diese Neugier scheint es nicht nur bei mir zu geben. Der Kindle Scribe erscheint laut offiziellen Angaben von Amazon am 30. November. Wer sich selbst oder anderen eine Freude zu Weihnachten machen möchte, der könnte allerdings schon ein Problem haben: Bei einer heutigen Bestellung gibt Amazon das Lieferdatum mit „9. – 30. Dezember“ ab. Beim 64 GB Modell sogar „9. Dezember – 20. Januar“. Mit Weihnachten könnte es da schon schwierig werden.

Wir stellen vor: Kindle Scribe, der erste Kindle mit Schreibfunktion, mit...
  • Lesen und Schreiben ganz wie auf Papier – Mit dem weltweit ersten blendfreien 10,2-Zoll-Paperwhite-Display mit 300 ppi und Premium-Eingabestift.
  • Mach Notizen in Millionen von Büchern aus dem Kindle-Shop – Schreib mit dem inbegriffenen Premium-Eingabestift handschriftliche Haftnotizen für...

In den Sternen steht, wie gut der Kindle Scribe tatsächlich ist. Bisher gibt es keine Testberichte, keine echten Erfahrungen, noch nicht einmal Hands-On. Lediglich einen Ausschnitt aus der offiziellen Präsentation kann ich euch aktuell bieten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de