Funktioniert nicht nur am Strand: Echtzeit-Kugelstoßspiel „Bool“ auch online spielen

Das beliebte Kugelspiel Boule ist jetzt auch auf iPhone und iPad heimisch.

Bool

Boule ist wohl an jedem Badestrand zu sehen. Wer gerade keine Mitspieler findet oder das Wetter zu schlecht ist, kann auch online Bool spielen. Das neue iOS-Spiel „Bool“ (App Store-Link) wird von Apple als „Lieblingsspiel“ eingestuft, ist 56,5 MB groß, finanziert sich über Werbung und In-App-Käufe und kann durchaus empfohlen werden. Ich habe jetzt schon einige Runden gespielt und kann auch den Ablauf und die ersten Erfahrungen schildern.


Das Ziel von Bool gleicht dem Strandspiel. Mit jeweils drei Kugeln muss jeder Spieler versuchen, seine eigene Kugel möglichst nah am Zielkügelchen zu platzieren. Gespielt wird stets online gegen zufällig generierte Gegner, ein Duell gegen Freunde ist bisher nicht möglich. Mit dem Finger könnt ihr eure Kugel aufziehen und in die entsprechende Richtung lenken. Damit es allerdings nicht zu einfach wird, gibt es in jedem Level bestimmte Hindernisse oder Herausforderungen. So gibt es Abgründe, Hindernisse und mehr, die man entweder gekonnt umspielen oder seinen eigenen Wurf so timen muss, dass die eigene Kugel nicht in den Tiefen des Nichts verschwindet.

Bool macht auch online viel Spaß

Jeder Spieler muss pro Runde drei Kugeln platzieren. Gespielt wird immer abwechselnd, natürlich spielt auch die Taktik eine Rolle. Ihr könnt die Kugeln des Gegners auch anschubsen und so deplatzierten oder den Weg mit einer eigenen Kugel für den Gegenspieler blockieren. Sind alle Kugeln „geworfen“, wird abgemessen. Welche Kugeln liegen am nächsten am Ziel? Die Punkte werden dem eigenen Konto gutschrieben. Sollte man in der ersten Runde keine drei Punkte erzielen, was auch sehr unwahrscheinlich ist, wird eine weitere Runde in einem neuem Level gespielt. Wer zuerst drei Punkte erzielt, gewinnt das Spiel.

Bool ios

Die Grafiken in Bool sind farbenfroh, hübsch anzusehen aber insgesamt einfach. Die Aufmachung ist ansprechend und simpel, die Steuerung wirklich sehr intuitiv und das Gameplay macht Spaß. Doch wie genau finanziert sich Bool, wenn es kostenlos aus dem App Store geladen werden kann? So gibt es nach jeder Partie ein kurzes Werbevideo, zudem kann man per In-App-Kauf virtuelle Münzen erwerben. Denn: Wer online spielen möchte, muss einen Einsatz machen. Ihr könnt 500 Münzen setzen, der Sieg bringt dann 700 Münzen. Verliert ihr, sind die 500 Münzen weg. Zudem könnt ihr auch bis zu 5000 Münzen setzen und bis zu 7500 Münzen gewinnen – je nachdem wie gut ihr euer Können einschätzt und wie risikofreudig ihr seid.

Sollte euer Münz-Konto mal leer sein, könnt ihr euch ein Video ansehen und so 200 Münzen erhalten oder per In-App-Kauf nachhelfen. Optional könnt ihr euch aber auch einfach mit einem neuen User-Namen anmelden und so erneut mit 2000 Münzen starten. Wer möchte kann sich auch direkt mit Facebook verbinden, das Spielen als Gast ist aber wie schon erwähnt ebenfalls möglich. Mir persönlich gefällt das neue Bool sehr gut, solltet auch ihr Spaß an der Sportart haben, könnt ihr auf iPhone und iPad online Gegenspielern zeigen, wo der Frosch die Locken hat.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de