LG Gram: Neue leichte Notebooks positionieren sich als MacBook Air-Konkurrenten

Ab Ende März im Handel erhältlich

Mit dem MacBook Air bietet Apple bereits einen sehr dünnen und leichten Laptop mit praktischer 13-Zoll-Displaygröße an. Auch ich nutze seit letztem Sommer ein MacBook Air 13″ (2020), mit dessen Kompaktheit ich hochzufrieden bin. Das 13-Zoll-Notebook von Apple dürfte auch weiterhin zu den leichtesten seiner Größe zählen. Der Hersteller LG hat mit den neuen „Gram“-Modellen nun jedoch Leichtgewicht-Konkurrenz auf den Markt geworfen und landet sogar einen Weltrekord.

Die neuen Gram-Notebooks von LG sollen ab Ende März dieses Jahres im Handel verfügbar sein und wiegen je nach Modell nur zwischen 999 (LG Gram 14 Zoll) und 1.350 Gramm (LG Gram 17 Zoll). Alle Exemplare verfügen über ein 16:10-Display mit 1.920 x 1.200 Pixeln (14″ Modell) bzw. 2.560 x 1.600 Pixel (16″/17″-Modelle) und sind im Consumer-Bereich in silberner Farbe mit Windows 10 Home ausgestattet. Eine Business-Variante in schwarzer Farbvariante wird mit Windows 10 Pro ausgeliefert. Ganz neu ist dabei das LG Gram 16 (Modell 16Z90P), das mit seinen 1.190 Gramm laut Guinness World Records sogar das leichteste 16-Zoll-Notebook der Welt ist. Zum Vergleich: Das aktuelle MacBook Air mit 13-Zoll-Display wiegt 1.290 Gramm.


Die Displays der neuen LG Grams decken den DCI-P3-Farbraum zu 99 Prozent (typisch) ab. Um auch die anspruchsvollsten Nutzer zufriedenzustellen, sind die neuen LG grams für die Intel Evo Plattform zertifiziert. Angetrieben werden die LG grams von Intel Core-Prozessoren der 11. Generation mit Iris-Xe-Grafik und schnellem LPDDR4x-Arbeitsspeicher.

Akkulaufzeit von bis zu 25,5 Stunden im 14″-Modell

Auch der Akku soll laut Hersteller für einen ganzen Tag reichen: Das LG Gram 14 hält mit einer 72-Wh-Ladung bis zu 25,5 Stunden durch (getestet mit MobileMark 2014), die größeren Modelle mit 80 Wh Kapazität 22 (LG gram 16) und 19,5 (LG gram 17) Stunden. Wie gut der Akku noch gefüllt ist, zeigt das Notebook dank des „Sleepless Battery Indicator“ auch im ausgeschalteten Zustand. Die Betriebswärme soll zudem durch ein cleveres Gehäusedesign effizienter abgeführt werden.

Verbindungstechnisch stellen die LG Gram-Modelle HDMI, DisplayPort und USB zur Verfügung, über die USB-C-kompatible Thunderbolt-4-Schnittstelle kann das Gram darüber hinaus auch geladen werden. Das geht bei kompatiblen Monitoren über das Kabel, mit dem gleichzeitig das Bild und weitere Daten übertragen werden – dadurch kann das separate Netzteil meist in der Schublade bleiben. Die plattformübergreifende Anwendung LG Virtoo erlaubt ein drahtloses Mirroring des Smartphone-Screens auf dem LG Gram. Alle neuen Modelle sollen ab März 2021 zu Preisen ab 1.399 Euro im Handel erhältlich sein. Weitere Infos gibt es auch auf der deutschen Website von LG, zudem haben wir ein kleines Video vom YouTuber AlexiBexi eingebunden, der die LG Gram-Modelle schon unter die Lupe genommen hat-

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

    1. Diese Dinger sind eher für professionelle gedacht also richtige Pros nicht Konsum Pro.

      Die Leute die sowas holen wollen nicht nur bei instagram, likes verteilen oder fremium apps konsumieren.

      Für alles andere ist sogar ein iPad mit Tastatur die bessere Wahl ?

  1. Ich finde die Vergleiche immer fruchtlos, weil es zunächst um die Frage geht „Mit welchem Betriebssystem arbeite ich?“ Wenn ich ein Mac-User bin, dann ist das so. Und nein, ein Emulator ist absolut keine Lösung.

    Und auch wenn es immer wieder heißt, dass Windoof 10 nun ja soooo toll geworden sein soll: Alles Quatsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de