März 2016: Unsere Highlights aus dem App Store

Schon wieder neigt sich ein Monat dem Ende. Wir wollen euch verraten, welche Apps und Spiele uns im März besonders gut gefallen haben.

Tesla Tubes Gesundes Kind GEO Wissen 2 Mimpi Dreams 4 Pavo App

Tesla Tubes: Dieses Spiel kann kostenlos geladen werden, es gibt keine In-App-Käufe und auch Werbung haben wir bisher nicht entdecken können. Eigentlich schon fast zu schön, um wahr zu sein. Das Rad erfindet Tesla Tubes allerdings auch nicht neu. Die Universal-App ist nicht mehr als ein optisch ziemlich schick gestaltetes Logik-Puzzle, wie es sie im App Store schon zuhauf gibt: Auf einem 25 Kästchen großen Feld müssen verschiedenfarbige Felder so miteinander verbunden werden, dass sich die Linien nicht überkreuzen und zudem alle Kästchen ausgefüllt werden. Das große Plus des Spiels: Tesla Tubes enthält 500 Level und bietet damit einen umfangreichen Spielspaß. (App Store-Link)


GEO Wissen Gesundes Kind: „Der beste Schutz vor Allergien und Neurodermitis, ein Überblick über die wichtigsten sprachlichen, motorischen und kognitiven Entwicklungsschritte eines Kindes sowie alle Fakten zum Impfen“, lautet die Beschreibung der 4,99 Euro teuren iPad-Anwendung. Den Gang zum Arzt kann die App Gesundes Kind natürlich nicht ersetzen. Die einfach verständlichen und gut strukturierten Inhalte können aber ganz sicher dabei helfen, Symptome frühzeitig zu erkennen – und das kann ja durchaus positive Auswirkungen auf den Heilungs- bzw. Krankheitsverlauf haben. Ein Kapitel hört beispielsweise auf den Namen „Das kranke Kind – Symptome und Krankheitsbilder“ und ist wiederum in mehrere Unterthemen unterteilt. Egal ob Erkrankungen der Atemwege und Lunge, der Haut und des Skeletts oder auch von Augen Ohren und Zähnen: In den einzelnen Kapiteln erfährt man von Karies bis hin zur Schuppenflechte eigentlich alles, was ein Kind bekommen kann. (App Store-Link)

Mimpi Dreams: In Mimpi Dreams spielt ein Hund die Hauptrolle. Allerdings ist Mimpi nicht nur irgendein Hund, sondern ein ziemlich verschlafener Vertreter seiner Rasse. Das ist aber gar nicht schlimm, denn in seinen Träumen erlebt er ziemlich spannende Dinge. Dann nämlich „wird er zum Hundehelden, der alle rettet, die gerettet und beschützt werden müssen! Sei es ein verlorenes Piratenschiff, eine Laborratte, die gerne frei wäre oder eine von einem Drachen gefangen gehaltene Prinzessin – Held Mimpi ist da, um die Situation zu retten.“ Laut Angaben der Entwickler handelt es sich um eine wissenschaftlich korrekte, super-realistische Simulation von Hundeträumen, was ich nicht wirklich glauben kann. Aber fangen wir ganz vorne an: In seinen Träumen wird Mimpi mit zwei Buttons nach links und rechts gesteuert, mit einem dritten Button springt er. Auf diese Weise gilt es nicht nur das Ende des Levels zu erreichen, sondern auch zahlreiche Aufgaben zu erfüllen sowie Knochen und Glühbirnen zu sammeln. (App Store-Link)

Pavo: „Mit der pavo Mediathek kannst du kostenlos die Mediatheken aller öffentlich-rechtlichen Sender durchstöbern und Sendungen schauen. Dafür ist keine Registrierung nötig. Und Werbung zeigen wir dir auch nicht“, schreibt der Entwickler Martin Reichl aus Erfurt. Qualitativ kann sich Pavo jedenfalls absolut sehen lassen. Im Mittelpunkt der App stehen insgesamt 21 öffentlich-rechtliche Sender, neben ARD und ZDF sind das beispielsweise WDR, Arte, KiKa oder der Bayrische Rundfunk. Über das jeweilige Senderlogo lässt sich die entsprechende Mediathek öffnen, wo man die einzelne Sendungen und Ausstrahlungen findet und wiedergeben kann. Zudem findet man auf der Sender-Seite ganz oben einen Live-Stream, den man auf dem iPhone 6s dank 3D Touch noch schneller aufrufen kann: Einfach in der Übersicht feste auf ein Senderlogo tippen und schon öffnet sich eine kleine Vorschau. Das macht beinahe noch mehr Spaß als das altbekannte Zappen. (App Store-Link)

King Rabbit 3 viki-iphone-01 Prison Run and Gun 2 CapTune 2

King Rabbit: Der Nachfolger von Furdemption kostet nicht nur 99 Cent, sondern enthält anders als sein Vorgänger auch In-App-Käufe. Die Spielen aber glücklicherweise keine Rolle und auch am tollen Spielprinzip hat sich nichts verändert. Das wichtigste beim Absolvieren der Level ist neben dem Einsammeln von möglichst allen Goldmünzen auch das finale Erreichen einer eingesperrten Hasen-Dame, um ein Level zu beenden. Mit Hilfe von Wischgesten navigiert man das weiße Karnickel durch das unwegsame Gelände. Plattformen mit brüchigen Steinen, todbringende Kreissägen und andere unliebsamen Gegebenheiten machen es dem weißen Kaninchen schwer, bis zum Ende des Levels durchzudringen. Die wichtigen Goldmünzen sind dabei oftmals nicht sofort erreichbar, sondern im Level versteckt. So müssen beispielsweise Holzkisten ins Wasser geschoben oder mit einer Säge geschreddert werden, um die Münzen zu erreichen. Zudem muss man sich in späteren Leveln des komplett in deutscher Sprache lokalisierten King Rabbit vor einem Sensenmann in Acht geben, der dem kleinen Hasen an den Kragen will. (App Store-Link)

Viki: Vor ein paar Jahren war die Universal-App Articles das Maß der Dinge, wenn es um die schicke Anzeige von Wikipedia-Inhalten auf dem iPhone und iPad ging. Leider wird Articles seit einiger Zeit nicht mehr weiter entwickelt und sieht entsprechend angestaubt aus. Für 1,99 Euro gibt es aber endlich wieder eine tolle Alternative im App Store: Viki. Die in mehreren Sprachen nutzbare App, darunter natürlich auch Deutsch, ist in vier Bereiche aufgeteilt. Neben der obligatorischen Suchleiste, über die man Artikel zu einem bestimmten Thema oder zu einer bestimmten Person finden kann, gibt es in Viki drei Reiter: Verlauf, Lesezeichen und Umgebung. Während die ersten beiden Reiter wohl keine große Erklärung benötigen, ist der Umgebungs-Bereich umso interessanter. Viki lässt sich im Quer- und Hochformat nutzen und punktet mit vielen weiteren Details, etwa kleinen Animationen beim Öffnen und Schließen von Fotos. (App Store-Link)

Prison Run and Gun: Alle Fans von Retro-Platformern und Spielen wie League of Evil sollten sich diesen Download nicht entgehen lassen. In insgesamt 30 Leveln gilt es, aus einem Gefängnis auszubrechen. Das ist allerdings alles andere als einfach und daher kann ich beruhigt behaupten, dass man wohl kaum eines der Level im ersten Anlauf bewältigt. In Prison Run and Gun müssen viele kleine Details beachtet werden, die das Spiel zu einer echten Herausforderung machen. Aber fangen wir ganz vorne an: In einem kleinen Tutorial wird in der englischsprachigen App zunächst die Steuerung erklärt: Neben zwei Pfeil-Buttons zur Steuerung gibt es drei Aktionsknöpfe zum Springen, Schießen und Wegwerfen von Waffen. Letzteres ist gar nicht so unwichtig, denn ohne Waffe kann man höher springen und so Abschnitte erreichen, die man mit Waffe gar nicht erreichen kann. (App Store-Link)

CapTune: Die Entwickler von Sennheiser Electronic beschreiben ihre neue iOS-Anwendung mit dem Slogan „Your Music. Your Way.“ und geben damit einen ersten Hinweis auf eine der CapTune-Kernfunktionen. „CapTune ist ein Musik-Player der Premiumklasse und ein leistungsstarkes Tool für die Klangoptimierung Ihres Kopfhörers, mit dem Sie den Sound Ihrer Lieblingsmusik ganz einfach steuern können“, so heißt es daher auch in der App Store-Beschreibung. CapTune vereint einen Music Player, der nicht nur Titel, Alben und Playlists aus der iTunes-Bibliothek unterstützt, sondern auch bereits mit einer Verbindungsmöglichkeit mit dem Streaming-Dienst Tidal daher kommt. Darüber hinaus bietet CapTune einen Echtzeit-Spektrum-Analyzer sowie einen 7-Band-Equalizer und 14-Band-Kurvenequalizer, die beide auch im Querformat genutzt werden können. Verschiedene Equalizer-Presets von Sennheiser-Experten sollen für ein besseres Musikerlebnis sorgen, und eine Soundcheck-Funktion erlaubt es dem Nutzer, personalisierte Klangprofile einzurichten. So bekommt man einen Track mit zwei Klangcharakteristika vorgespielt und muss sich dann in mehreren Schritten für das jeweils bevorzugte Hörbeispiel entscheiden. (App Store-Link)

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de