MagicPlan: Professionelle Grundrisse & Baupläne per iPhone- und iPad-Kamera erstellen

Das Erstellen von Grundrisse kann auch einfach funktionieren. MagicPlan macht es vor.

MagicPlan logoMit RoomScan haben wir vor einiger Zeit auf eine Applikation aufmerksam gemacht, mit der ihr Grundrisse erstellen könnt, indem ihr das iPhone oder iPad an einer Wand platziert und rundherum eine virtuelle Linie zieht. Mit dem kostenlosen MagicPlan (App Store-Link) gibt es eine weitere Applikation für iPhone und iPad, die sich auf das Erstellen von Grundrissen spezialisiert hat.


Vorweg kann man sagen, dass MagicPlan eher im professionellen Gebiet Einsatz findet, denn es können gleich ganze Baupläne gezeichnet und veröffentlicht werden. Zudem lässt sich der Plan dokumentieren, in dem Objekte, Anmekrungen und weitere Attribute hinzugefügt werden.

Einfach per Kamera Ecken & Kanten markieren

MagicPlan 1

In zwei Schritten können Grundrisse erstellt werden. Ihr platziert euch mit iPhone oder iPad in der Mitte des Raums und scannt zuerst die Kante am Boden sowie die Kante an der Decke. Danach markiert ihr alle Ecken des Raums, um den Grundriss zu vervollständigen. Natürlich schaut ihr dabei immer durch das iPad und könnt im Live-Bild die entsprechenden und wichtigen Stellen anvisieren und festlegen. Die Ergebnisse sind wirklich sehr gut und präzise, eine Lasermessung wird MagicPlan aber nicht ersetzen können.

Der angelegte Plan kann im Nachhinein bearbeitet werden. Es lassen sich exakte Maße aufbringen, die Ecken verschieben und den Plan richtig justieren. Wer möchte kann aus einem großen Repertoire an Einrichtungsgegenstände wählen und diese in den Plan integrieren. Türen, Fenster, Möbel, Elektrische Bauelemente, Rohrleitungen, Elektrogeräte, Strukturen und vieles mehr können verwendet werden. Alle Objekte können in der Größe individuell angepasst werden.

MagicPlan 2

Das Anlegen der Pläne ist wirklich kinderleicht und benötigt keine Vorkenntnisse. Leider sind die Übersetzungen innerhalb der App sehr dürftig. iPhone und iPad werden zum Beispiel als „Apparat“ bezeichnet, die Hilfe-Videos werden von einer Computerstimme synchronisiert. Wir empfehlen MagicPlan auf dem iPad zu nutzen, da man hier deutlich mehr Platz für umfangreiche Pläne hat.

Der Export muss bezahlt werden

Wer seinen fertigen Grundriss oder Bauplan exportieren möchte, muss eine einmalige Gebühr von 2,99 Euro bezahlen, 10 Pläne kosten im Paket einmalig 9,99 Euro. Wer MagicPlan zum Beispiel beruflich einsetzten möchte, kann auch ein Abonnement abschließen. Pro Monat werden hier 9,99 Euro fällig, pro Jahr kann aber auch eine reduzierte Gebühr von 99,99 Euro bezahlt werden, um unbegrenzt viele Pläne zu erstellen und zu exportieren.

Unser Fazit zu MagicPlan

MagicPlan bietet eine einfache und komfortable Möglichkeit einen Grundriss anzulegen. Einfach mit der Kamera der Raum abstecken und schon ist der Plan digital verfügbar. Dennoch ist der Einsatz von MagicPlan auf jeden Fall für den professionellen Bereich ausgelegt.

 MagicPlan im Video


(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Wenn es nicht ganze Grundrisse sein müssen, gefällt mir My Mesures sehr gut. Foto von einem Objekt machen, zB einem Schrank, und das Foto mit Pfeilen, Markierungen und Maßen versehen.

  2. Bin Architekt und habe die App schon eine ganze Weile, aber von „professionell“ GANZ WEIT entfernt!
    Es ist ne nette Spielerei für den privaten Bereich …
    Trotzdem – gut umgesetzt und für den Einen oder Andere vielleicht zu gebrauchen

  3. Ich hab Magic Plan seit langem im Einsatz und die Ergebnisse stimmen leider von vorn bis hinten nicht mit den realen Werten überein, egal, wie gut oder gründlich ich das iPad kalibriere. Bislang ergab jede Messung meiner Wohnung min. 15qm mehr als sie in Wirklichkeit groß ist. Leider. Magic Plan wäre nämlich sonst perfekt.

  4. Habe mir extra einen Laser Entfernungsmesser gekauft und damit 2 komplette Grundrisse erstellt. Auf die Camerafunktion wollte ich mich dabei nicht verlassen. Das Ergebnis habe ich je für 2,99 gekauft und exportiert. Finde, das es inkl Einrichtung ziemlich perfekt geworden ist!
    Was ich vorher leider nicht wußte, Magic Plan läßt sich, gerade weil der professionelle Gebrauch angesprochen wurde, auch mit entsprechenden Laser Entfernungsmessern über Bluetooth koppeln. Da wählt man die entsprechende Wand, drückt aufs Knöpfchen und der Wert ist in der Zeichnung.
    Wenn ich es vorher gewußt hätte, hätte ich sicherlich ein paar Euro mehr für den Laser ausgegeben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de