Nebula Capsule: Anker stellt portablen Projektor im Cola-Dosenformat vor

Auf der Suche nach einem portablen Projektor? Anker hat mit Nebula Capsule das entsprechende Produkt vorgestellt.

Nebula Capsule

Der beliebte Zubehörhersteller Anker hat unter der Marke Nebula jetzt den Mini-Projektor Capsule vorgestellt, der auf Indiegogo nach Unterstützern sucht. Das Funding-Ziel von 50.000 US-Dollar wurde schon zu 450 Prozent übertroffen.


Das Ansehen von Videos, Online TV und Co. macht auf dem iPhone-Bildschirm nur bedingt Spaß. Wenn man nur kurz etwas checkt, ist das vollkommend ausreichen, einen Film oder die neuste Netflix-Serie genießt man doch lieber auf dem Big Screen. Die Nebula Capsule soll diese Probleme lösen. Der Mini-Projekt in der Größe einer Coladose bietet 100 Lumen und kann ein Bild mit bis zu 100 Zoll projizieren. Durch die neusten Technologien sollen die 100 Lumen für ein ausreichend helles Bild sorgen, in neutraler Umgebung soll das Ansehen bei einem bis zu 60 Zoll großem Bild kein Problem sein.

Das bietet der Mini-Projektor Nebula Capsule

Der Projektor hat einen 360 Grad Lautsprecher integriert und soll einen raumfüllenden Klang bieten. Wer möchte, kann den Projektor auch als Bluetooth-Lautsprecher verwenden. Die Laufzeit für Video-Streaming beträgt 2,5 Stunden, wer lediglich Musik streamt kommt auf 40 Stunden. Via Quick Charge kann man den Nebula Projektor während der Nutzung aufladen, nach einer Stunde sind wieder 70 Prozent Akku vorhanden.

Nebula Capsule box

Nebula Capsule unterstützt Android 7.0, iOS-Nutzer können einfach via AirPlay ihre Inhalte an den Projektor weitergeben. Optional ist auch eine Kabelverbindung via Lightning auf HDMI-Adapter möglich. Falls auch ihr einen portablen Projektor sucht, könnt ihr das Projekt jetzt auf Indiegogo unterstützen. Bei Anker ist man definitiv auf der sicheren Seite und muss sich keine Sorgen machen, dass es zu größeren Problemen bei der Finanzierung/Herstellung/Lieferung kommt.

Zum Start wird Nebula Capsule mit 28 Prozent Rabatt angeboten. Für 249 US-Dollar, also rund 211 Euro, wechselt der Projektor den Besitzer. Zudem gibt es weitere Angebote mit einem Case oder Akku. Werft einfach einen Blick auf die Indiegogo-Seite.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Danke für den Lacher! Wie lange seid ihr als Blog unterwegs und solltet wissen, was es wert ist, Dollarpreise umzurechnen? Ganz ehrlich, es war ein eher bitterer Lacher. Versucht endlich nach den vielen, vielen Jahren professioneller an das Projekt „appgefahren“ heranzugehen.

    1. Ich kann Plebejer gut verstehen. Ich habe selber das Gefühl, dass Recherchefehler sich häufen, wichtige Aussagen zum entsprechenden Beitrag öfters fehlen und Artikel öfters holprig und dadurch schlecht lesbar geschrieben werden. Ich hoffe, dass sich da dass Team für die Zukunft noch besser aufstellen kann.

    1. Erwartest Du bei der Größe und dem Preis ne HD- oder UHD-Auflösung? ?
      Es wäre natürlich wünschenswert, aber vielleicht auch ein bisschen viel erwartet! ?
      Für den Einsatzzweck für den ich den benötige reicht die Auflösung… ob die Helligkeit reicht, muss sich zeigen.
      Aber es wird keiner gezwungen, es auszuprobieren/zu finanzieren…

    1. Ist der erste Eindruck, ja. Aber Anker gibt an, dass 100 Lumen mit der entsprechenden Technologie bei 100″ im dunklen gut sind, bei 60″ Bilddiagonale auch in neutralen Lichtverhältnissen. Das kann man aber erst prüfen, wenn wir das Gerät in den Händen halten.

      1. Eine Kerze leuchtet ca. 12 lm, eine 100 Watt Glühbirne ca. 1.340 lm. Selbst im komplett dunklen ist 100 lm allein schon vom Kontrast viel zu dunkel.

        1. Wenn ein Produkt noch nicht auf dem Markt ist kann man nur nach den Hersteller Angaben gehen.
          Freddy schrieb das auch, also wo ist Dein Problem.
          Und sicherlich werden die Dame und die Herren von Appgefahren sich ein Testmuster bestellen.

        2. Was ist dein Problem? Nebula ist eine Marke von Anker. Deine Unterstellungen sind haltlos – aber im Internet kann man ja ohne viel Nachdenken einfach schreiben was man will – man bleibt ja anonym 😉 Traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de