Neo Noir: Neue App bietet kostenlosen Dark Mode für Safari

Verfügbar auf iPhone, iPad und Mac

Wer seine Augen bei der Nutzung des iPhones oder anderer Apple-Geräte im Dunkeln schonen möchte, der aktiviert unter anderem den Dark Mode. Problematisch ist das in Safari, denn im Normalfall sind Webseiten nicht mit einem Dunkelmodus ausgestattet. Mit dem passenden Helfer ist aber auch das kein Ding der Unmöglichkeit.

Ein Helfer aus dem App Store hört auf den Namen Neo Noir (App Store-Link) und ist für iPhone, iPad und Mac verfügbar. Der Download ist kostenlos und greift technisch auf das Dark Reader Project zurück, um die Styles der Webseiten perfekt anzupassen.


Neo Noir bietet nur wenige Einstellungen

Nach der Installation müsst ihr Neo Noir als Safari-Erweiterung aktivieren und die Zugriffsrechte auf eure Webdaten erlauben. Nur so kann der kleine Helfer die Quelltexte der Webseite auslesen und die Darstellung entsprechend anpassen.

Die Optionen von Neo Noir sind relativ überschaubar. Man kann den Dunkelmodus immer aktivieren, vom System abhängig machen oder ausschalten. Zudem kann er für ausgewählte Webseiten deaktiviert und die Helligkeit der Bilder angepasst werden. Für ein kostenloses Angebot sicherlich in Ordnung.

Mehr Optionen gibt es mit Noir (App Store-Link), das aus meiner Sicht faire 2,99 Euro kostet und als separate App auch für den Mac verfügbar ist. Hier kann man verschiedene Themes verwenden, den möglichen Dark Mode von Webseiten überschreiben oder den Dunkelmodus für einzelne Webseite auch bis zum nächsten Morgen deaktivieren. Zudem gibt es einen iCloud-Sync, der die Einstellungen auf verschiedene Geräte überträgt.

‎Neo Noir -Dark Mode for Safari
‎Neo Noir -Dark Mode for Safari
‎Noir - Dark Mode for Safari
‎Noir - Dark Mode for Safari
Entwickler: Jeffrey Kuiken
Preis: 2,99 €

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

        1. Exakt so ist es, im Wortlaut heißt es: „Das schließt vertrauliche Informationen von Webseiten ein, einschließlich Passwörter, Telefonnummern und Kreditkarten.“

          1. Macht ja irgendwie auch sinn. Die App muss ja die Website analysieren (lesen) und dann entsprechend anders anzeigen (ändern), oder bin ich da auf dem Holzweg?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de